Spielgemeinschaft TG Hofen/TSV Hüttlingen

2015/2016

Damen 1

Trainingszeiten:  
Di, 20:30-22:00 Uhr
Weidenfeldhalle (BSZ)
Do, 20:30-22:00 Uhr
Limeshalle Hüttlingen
 

Ansprechpartner:
trainer-d1@spam-protected.tld.desg2h.de
Armin Kruger
     Tel.: 0 73 61 / 7 49 46

Co-Trainer
Thomas Jörg

Tabelle

Spielberichte Saison 2015/2016

SG Damen schaffen Klassenerhalt

Die erste Damenmannschaft der SG Hofen/ Hüttlingen beendet die Saison 2015/2016 auf dem sechsten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd und hat dadurch das eigens gesetzte Saisonziel ‚Klassenerhalt‘ erreicht. Mit insgesamt 13 Siegen, einem Remis und zehn Niederlagen kann man Stolz auf die abgelaufene Saison sein und man darf zuversichtlich auf die kommende Saison mit fast unverändertem Kader und neuem Trainergespann blicken. Die Saison begann für die erste Damenmannschaft der SG2H wie gewohnt im September mit dem HVW-Pokalspiel. Die erstmals in Turnierform ausgespielten Pokalspiele wurden krankheits-, verletzungs- und urlaubsbedingt nur mit einer Neun- Frau-starken Rumpftruppe wahrgenommen. Das erste von insgesamt zwei Pokalspielen am selben Tag wurde noch souverän mit 29:22 Toren gegen den direkten Ligakonkurrenten aus Reichenbach gewonnen. Im zweiten Spiel merkte man den Spielerinnen die fehlende Pause zwischen den beiden Spielen an: gegen den BWOL-Ligisten aus Metzingen konnte die SG2H kaum etwas entgegensetzen. Mit der Niederlage gegen den TuS Metzingen schied man aus der HVW-Pokalrunde aus und man konnte sich fortan auf den Ligaalltag konzentrieren. Eine Woche später war es dann endlich soweit: der Ligaalltag in der Württembergliga-Süd kehrte in die heimischen Hallen zurück. Selbstbewusst und siegessicher ging man in das Spiel gegen den TV Reichenbach hinein, hatte man diesen eine Woche zuvor noch mit sieben Toren Vorsprung geschlagen. Doch die SG Damen hatten keinen guten Tag erwischt. Zu viele Ballverluste und überhastete Angriffe prägten das erste Spiel in dieser Saison und die SG konnte der Favoritenrolle nicht gerecht werden. Dem TV Reichenbach gelang es aber glücklicherweise nicht, den schwachen Auftritt von der SG zu nutzen und so trennten sich beide Mannschaften im ersten Saisonspiel mit einem Remis. Die nächsten vier Pflichtspiele gegen die Mannschaften aus Nellingen, Biberach, Burlafingen/ Ulm und Lehr konnte die SG2H dann allesamt sowohl spielerisch als auch kämpferisch stark für sich entscheiden. Neun Punkte aus fünf Spielen war für einen Saisonauftakt eine gute Leistung. Nun galt es die Siegesserie und das spielerische Können weiter auszubauen. Doch wie zu oft in der Hinrunde fehlten die Konstanz und der Siegeswille der Mannschaft. Ende Oktober mussten die SG Damen bei der MTG Wangen erstmal zwei Punkte liegen lassen. Nach einer sehr schwachen Anfangsphase, gekennzeichnet durch fehlendes Abwehrverhalten und überhastete Angriffe, konnte sich die SG zwar nochmals aufbäumen, aber die Niederlage mit 28:37 Toren konnte nicht mehr verhindert werden. Die SG Damen waren an diesem Tag die deutlich schwächere Mannschaft. Auch in den nächsten zwei Spielen fand die SG nicht zurück zu ihrer alten Form. Die einstmals so starke Abwehrleistung und das ausgeklügelte Angriffsspiel waren fort. Und so war es verdient, dass auch die Spiele gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen und die HSG Leinfelden/ Echterdingen verloren wurden. Im Spiel gegen den TSV Heiningen fanden die grün- roten Damen erstmals wieder in der Hinrunde zurück in ihre gewohnte Form. In einem packenden und spielerisch starken Heimspiel setzte sich die SG denkbar knapp, aber doch verdient mit einem 26:25 als Sieger fest. Anstatt an diese Leistung anzuknüpfen, fiel man in das alte Muster zurück: technische Fehler, eine schlecht agierende Abwehrhaltung und überhastete Angriffsspiele kennzeichneten die letzten drei Spiele der SG2H in der Hinrunde der Württembergliga-Süd. Dabei waren die Niederlagen gegen die klar favorisierten Mannschaften aus Wolfschlugen und Wernau noch zu dulden. Aber mit der Niederlage gegen die SG Kuchen-Gingen erreichten die SG Damen ihren Tiefpunkt. In einem katastrophalen Spiel zeigte die SG keinen Grund auf, weshalb in der nächsten Saison noch in der Württembergliga Handball gespielt werden sollte, denn das Spiel war spielerisch gesehen überhaupt nicht auf dem Niveau dieser Liga. Nach einer sehr durchwachsenen Hinrunde, in der die Mannschaft wenig Konstanz zu Tage brachte, überwinterte die SG2H mit 11:13 Punkten im hinteren Drittel der Württembergliga-Süd. Für die kommende Rückrundensaison war also noch einiges zu tun, um den Klassenerhalt in dieser Saison noch zu erreichen. Mit großer Motivation und freiem Kopf startete man Anfang Januar dann in die Rückrundensaison der Württembergliga. Das Ziel Klassenerhalt wollte man noch immer erreichen und dies spürte man nun endlich wieder. Über den Jahreswechsel hinweg fanden die SG Damen wieder zurück zu ihrer alten Stärke und wiesen den TV Reichenbach gleich beim ersten Spiel im neuen Jahr in seine Schranken. Mit einem souveränem 36:29 Sieg zeigte die SG erstmals wieder, warum sie nun seit drei Jahren in der Württembergliga mitmischt. Auch in den kommenden Spielen zeigte die Mannschaft eine kämpferisch starke und geschlossene Leistung. Das Trainergespann Kruger / Jörg zog die Zügel gekonnt und das Spiel der SG2H wurde immer besser. Der Angriff wurde
gekonnt ausgespielt und mit Torerfolgen belohnt. Und auch in der Abwehr stand man wieder als Verbund zusammen und so fischte man sich so manchen gegnerischen Ball heraus. Die Rückrundensaison hatte wahrlich erfolgreich begonnen. Mit den Siegen gegen Nellingen, Biberach und Burlafingen/ Ulm konnte man sich mit sechs Punkten in Folge vom Abstiegskampf etwas entfernen und man platzierte sich im Mittelfeld. Erst der Titelaspirant aus Wolfschlugen konnte die Siegesserie der SG2H vor heimischem Publikum beenden. Doch diese Niederlage war schnell vergessen, denn gegen die direkten Konkurrenten aus Lehr, Wangen und Ebersbach/ Bünzwangen zeigte man, auf welch spielerisch starkem Niveau in Hofen/ Hüttlingen Handball gespielt wird. Mit zwölf Punkten aus sieben Spielen verabschiedete sich die SG2H nun endlich von der Abstiegszone und so stand bereits Anfang März fest, dass das Saisonziel Klassenerhalt erreicht wurde. Im Spiel gegen die HSG Leinfelden/ Echterdingen war allerdings nichts zu holen. Die HSG spielte bis zuletzt um den direkten Aufstieg in die BWOL mit und zeigte der SG ihre Grenzen auf. Beim letzten Auswärtsspiel der Saison gegen den HC Wernau trat man wieder als Außenseiter an. Zwar konnte man an diesem Tag eine sehr starke Mannschaftsleistung abrufen, das Spiel ging aber letztlich mit einem Tor unterschied an die Heimmannschaft aus Wernau. Ende April stand dann nach einer langen Saison das letzte Spiel vor heimischem Publikum an. Gegen die SG Kuchen-Gingen, welche bis dato nur zwei Siege verzeichnen konnte, hatte die SG2H noch eine Rechnung offen. Die Revanche glückte und so konnte man sich mit einem 32:23 aus der Württembergliga Saison 2015/2016 verabschieden. Durch die spielerisch starke Rückrunde in 2016 sicherte sich die SG2H schnell den Verbleib in der Württembergliga. Das eigens gesteckte Saisonziel von der Vorstandschaft und der kompletten Mannschaft konnte letztlich souverän erreicht werden und mit 27:21 Punkten belegt die SG den sechsten Tabellenplatz.
Mit Ablauf der Saison 2015/2016 wurden sowohl Armin Kruger, als auch die Spielerinnen Jenni Heisig, Carolin Häußler und Christina Blum von der ersten Damenmannschaft verabschiedet. Armin Kruger stellte schon vor Beginn der Rückrundensaison klar, dass er für die kommende Saison 2016/2017 nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Jenni Heisig setzt schon seit einigen Spielen verletzungsbedingt aus und hat sich zum Ende der Saison dazu entschlossen, ihre sportlichen Schuhe an den Nagel zu hängen. Sie wird dem Verein aber im Jugendbereich als Trainerin weiterhin erhalten bleiben. Mit Carolin Häußler und Christina Blum verlassen zwei Urgesteine die erste Damenmannschaft. Beide Spielerinnen haben den kompletten Jugendbereich bei der TG Hofen durchlaufen und sind am heutigen Erfolg des Damenhandballs mit verantwortlich. Auf Grund von mehrmaligen Verletzungen haben sich beide Spielerinnen nun aber dazu entschlossen kürzer zu treten und in der kommenden Saison nicht mehr für die erste Mannschaft aufzulaufen. Ihnen allen gilt größter Dank für ihr Handeln und Tun im Verein! Die Suche nach einem neuen Trainer für die erste Damenmannschaft wurde erst kurz vor Ablauf der Saison 2015/2016 bekannt gegeben. Nach einigen Gesprächen der Vorstandschaft mit Leuten aus der Umgebung konnte man Adi Bleier als neuen Chefcoach für die erste Damenmannschaft der SG2H gewinnen. Adi Bleier spielte selbst einige Jahre erfolgreich Handball, darunter auch für
die TG Hofen. In den letzten Jahren war er Jugendtrainer bei der HG Aalen/ Wasseralfingen und spielte mit ihnen erfolgreich auf HVW-Ebene. Die SG Damen konnten sich vor wenigen Wochen in einem persönlichen Gespräch ein erstes Bild vom neuen Trainer machen. Die Mannschaft lernte ihn als einen offenen und erfolgsorientierten Trainer kennen, der seine Ziele mit der Mannschaft hat und diese auch erreichen möchte. Adi Bleier wird als Chefcoach die Zügel der ersten Damenmannschaft nach Pfingsten übernehmen. Dann beginnt nämlich schon die Vorbereitung für die Saison 2016/2017. Als Co-Trainer ist der Mannschaft Thomas Jörg geblieben. Er wird der Mannschaft weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Sowohl der Spaß am Sport, als auch die Disziplin beim Spiel sind wichtige Erfolgsfaktoren, die das Ziel für die kommende Saison ermöglichen sollen: den Verbleib in der Württembergliga unten den besten fünf Mannschaften.


F-WL-Süd, Limeshalle Hüttlingen, Sa., 23.04.2016, 17:30 Uhr, SG Hofen/Hüttlingen : SG Kuchen-Gingen

Tabellenletzter zu Gast in der Limeshalle

Am Samstag steht für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen sowohl das letzte Heim- als auch das letzte Saisonspiel dieser Württembergliga-Saison 2015/2016 an. Gegner in der Limeshalle ist die letztplatzierte SG Kuchen-Gingen. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.
Wer denkt, dass das letzte Spiel der Saison ein Selbstläufer wird, der weiß nicht, wie das Hinspiel gegen die SG Kuchen-Gingen für die SG2H gelaufen ist. In einem für die Liga unwürdigem Spiel kassierten die grün-roten Damen um das Trainergespann Kruger/ Jörg eine bittere 23:20 Niederlage. In diesem Spiel konnte keine Spielerin das abrufen, was die Mannschaft sonst auszeichnete. Keiner fand ins Spiel oder nahm gar die Zügel des Geschehens in die Hände. Eine katastrophale Chancenverwertung oder der mangelnde Wille zum Sieg lassen dieses Hinspiel in Worte fassen. Zwar geht die SG2H von der aktuellen Tabellensituation her als klarer Favorit in dieses Spiel, aber man darf nicht vergessen, dass man sich in den letzten Jahren gegen diesen Gegner stets schwer getan hat.
Kann man am kommenden Samstag die Leistung vom Spiel gegen den HC Wernau abrufen, dann stehen die Zeichen gut für die SG2H. Die Grundvoraussetzung hierfür sind zumindest gut: Das Trainergespann Kruger/Jörg konnte in der letzten Trainingswoche vor Saisonende nochmals auf einen guten Trainingsbesuch zurückgreifen. Schwerpunkte waren das schnelle Angriffsspiel, die aggressive Abwehrarbeit und das technische Ballgefühl. Im Lager der SG2H stehen am Samstag alle Spielerinnen zur Verfügung. Mit einer deutlich verbesserten Leistung will man der SG Kuchen-Gingen zeigen, dass in Hofen/Hüttlingen württemgerliga-tauglicher Handball gespielt wird. Zudem will man sich auch für die desolate Hinspielniederlage revanchieren. Die Damen der SG2H freuen sich auf eine gefüllte Limeshalle und möchten sich mit einem guten Spiel in die Pause verabschieden.
SG2H: Weber; Donner, Ruck, Blum, Ilg, Bosch, Enenkel, Hirzel, Bauer, Rieger, Fabian


F-WL-Süd, Neckartal-Sporthalle Wernau, HC Wernau : SG Hofen/Hüttlingen 32:31

SG Damen verschenken Punkte gegen den klar favorisierten HC Wernau

Am Sonntag stand für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen das letzte Auswärtsspiel dieser Württembergliga-Saison an. Gastgeber in der Neckartal-Sporthalle war der zweitplatzierte HC Wernau. Seit Bekanntgabe, dass es in der kommenden Saison 2016/2017 keine Damenmannschaft in der Württembergliga mehr geben wird, spielt der HC eine fabelhafte Rückrundensaison. Zuletzt besiegten die Damen um Christine Gall die HSG Leinfelden-Echterdingen mit 31:30 Toren. Die SG2H ging dennoch nicht kampflos in das Spiel hinein und bot Paroli. Am Ende musste sich die SG2H dennoch denkbar knapp, wenn auch selbstverschuldet, mit 32:31 Toren als Verlierer geschlagen geben.
Die SG Hofen/ Hüttlingen konnte am vergangen Sonntag bedenkenlos aufspielen, denn klarer Favorit war der HC Wernau. Mit 32:12 Punkten stand der HC zu Beginn des Spiels auf dem zweiten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd und dies auch nicht ohne Grund. Seitdem die Spielerinnen des HC wissen, dass es nächste Saison keine erste Damenmannschaft mehr in der Württembergliga geben wird, zeigen diese ihr Können und weisen die Gegner in ihre Schranken. Die SG Damen hatten also nichts zu verlieren und konnten ohne Druck aufspielen, denn das Saisonziel Klassenerhalt wurde schon vor einigen Wochen erreicht. Dennoch wollte man die zwei Punkte nicht kampflos in der gegnerischen Halle lassen und setzte alles daran, dem Favoriten das Leben schwer zu machen. Wie so oft spielt es sich ohne Druck deutlich besser und die SG Damen konnten ihr Potenzial an diesem Tag gekonnt abrufen. Das Spiel begann auf beiden Seiten konzentriert und ausgeglichen. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so spielte man sich den Ball von Beginn an hin und her. Zwar erzielte der HC stets den Führungstreffer, doch die SG Damen ließen sich am heutigen Tage nicht abschütteln. Sowohl die Abwehr- und Angriffsleistung, als auch die Torwartleistung waren an diesem Tag gut. Bis zur 26. Spielminute war es ein sehr ausgeglichenes Spiel und man konnte in der 26. Spielminute abermals zum 13:13 ausgleichen. Die SG’ler spürten, dass am heutigen Tag etwas zu holen war und setzten nun alle Hebel in Bewegung, das Spiel an sich zu reißen. In der 28. Spielminute drehte sich das Spiel mit einem Treffer von Franziska Fabian, die mit acht Toren beste Schützin seitens der SG war. Die SG2H ging erstmals in diesem Spiel mit 13:14 Toren in Führung. Die Führung währte aber nicht von Dauer, denn sogleich kam vom HC die Antwort und glich zum 14:14 aus. Dem HC musste spätestens jetzt klar sein, dass das heutige Spiel gegen die derzeit sechsplatzierte SG kein Selbstläufer war und mit der SG ein Gegner auf dem Parket stand, der Paroli bot. Bis in die letzte Halbzeitminute kämpften die grün-roten Damen um jeden Ball und jedes Tor und mit dem Pausenpfiff erzielte Rebecca Ilg den Führungstreffer zum 14:15 Halbzeitstand.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die SG Damen zunächst, dass in Hofen/ Hüttlingen auch Handball gespielt werden kann und man nicht ohne Grund die dritte Saison in der Württembergliga spielt. Das schwache Spiel von letzter Woche gegen den TSV Heiningen war nicht mehr in den Köpfen der SG Spielerinnen, denn man ging konzentriert und selbstbewusst in die zweite Spielhälfte. Durch die Euphorie der ersten Halbzeit, dem Siegeswillen der kompletten Mannschaft und einer gut haltenden Sonja Weber im Tor, konnte man den Vorsprung bis zur 38. Spielminute auf 16:20 Tore ausbauen. Doch wie zu oft in dieser Saison folgten in den nächsten Minuten Dinge, die man so nicht machen durfte. Anstatt den Vorsprung weiter auszubauen, agierte man zu überhastet und zu unüberlegt. Vorne schloss man zu schnell ab, ging unvorbereitet und ohne jegliche Torchance in den Abschluss oder man spielte den Ball direkt in die Hände des Gegners. Auch stand hinten die Abwehrreihe nicht mehr stabil und man ließ den HC wieder zurück ins Spiel finden. In der 43. Spielminute konnte der HC Wernau bis auf ein Tor herankommen. Gezwungenermaßen nahm das Trainergespann um Armin Kruger beim Spielstand von 22:23 Toren eine Team-Time-Out, um seine Spielerinnen nochmals wach zu rütteln. Kruger entschied sich für eine 5:1 Abwehr und ließ Spielmacherin Christine Gall kurz decken. Zunächst schien diese Abwehränderung auch zu fruchten und man konnte in den nächsten Spielminuten den Vorsprung wieder auf 23:26 Tore ausbauen. Doch anstatt das Spiel nicht mehr aus der Hand geben zu lassen, schlichen sich wieder altbekannte Fehler ein: unnötige technische Fehler, unvorbereitete Angriffsabschlüsse oder eine zu passiv agierende Abwehr. Die SG Damen boten dem HC so zusagen an, wieder ins Spiel zurück zu kommen. Durch einfache Rückraumtore gelang dem HC dies auch und in der 54. Spielminute fiel dann auch der Ausgleichstreffer. Man merkte den SG Spielerinnen an, dass ihnen das Spiel aus den Händen genommen wurde und der Glaube zum Sieg schwand fortan. Zwar hatte man Christine Gall für ein paar Spielminuten unter Kontrolle, in den letzten Spielminuten stellte sie ihr Können aber nochmals unter Beweis und zeigte, weshalb sie einige Jahre in der 2. Bundesliga spielte. Mit Ihrem neunten Treffer im Spiel schoss sie den HC in der 59. Spielminute mit 31:29 Toren in Führung und bereitete den Weg für den nächsten Heimsieg in Folge vor Zwar erzielten Sabrina Bosch und Franziska Fabien in den Folgeminuten noch auf, doch dies änderte am Spielstand von 32:31 Toren nun auch nichts mehr. Geschlagen und sichtlich enttäuscht gingen die SG Damen an diesem Tag als Verlierer vom Platz.
Mit aktuell 25:21 Punkten steht die SG Hofen/ Hüttlingen ein Spiel vor Saisonende auf dem sechsten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd. Volles Augenmerk müssen die SG’ler nun auf das letzte Heimspiel am kommenden Samstag werfen, um die Saison auch auf diesem Platz abschließen zu können. Gegner der letzten Partie wird die SG Kuchen-Gingen sein. Die SG Kuchen-Gingen steht mit derzeit 6:40 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd und dürfte somit als erster Absteiger in die Landesliga feststehen. Zwar startet man in das letzte Heimspiel der Saison als klarer Favorit, man darf aber nicht vergessen, dass das Hinspiel mit 23:20 Toren verloren wurde und man an diesem Tag mitunter die schlechteste Saisonleistung gezeigt hatte. Es gilt für die SG Damen somit eine intensive Trainingswoche zu absolvieren, um mit voller Konzentration in das Spiel gehen zu können. Zum einen möchte man sich für die unnötige Hinniederlage in Kuchen-Gingen revanchieren und zum anderen möchte man sich für heimischen Publikum guten Gewissens in die Sommerpause verabschieden.
SG2H: Weber; Donner (3), Ruck, Blum (6), Ilg (2), Bosch (3), Enenkel (6), Hirzel (1), Bauer (2), Rieger, Fabian (8)


F-WL-Süd, Neckartal-Sporthalle Wernau, So., 17.04.2016, 17:00 Uhr

HC Wernau : SG Hofen/Hüttlingen

Am Sonntag steht für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen das letzte Auswärtsspiel dieser Württembergliga-Saison an. Die Aufgabe allerdings ist sehr schwer. Gastgeber in der Neckartal-Sporthalle ist der aktuell zweitplatzierte HC Wernau. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

Der HC Wernau steht nicht unerwartet auf dem aktuell zweiten Tabellenplatz. Im letzten Jahr sind sie aus der Baden-Württemberg-Oberliga abgestiegen. Von Beginn an zeigten die Damen von Robert Schenker, dass mit ihnen zu rechnen sein wird und etablierten sich in der Spitzengruppe. Vor der Saison konnte man auf der Homepage des HC Wernau noch lesen, dass man nach zwei Jahren BWOL nun mit einer jungen Mannschaft zuerst die Aufgabe Württembergliga annehmen will um in Zukunft wieder größere Brötchen zu backen. Mittlerweile ist leider Gewissheit, dass der HC Wernau seine erste Damenmannschaft vom Spielbetrieb nach der Saison abmeldet. Ein Schicksal, dass leider immer mehr höherklassige Frauenteams ereilt. Der bevorstehende Rückzug scheint die Mannschaft nochmal zusätzlich zu motivieren. Erst am vergangenen Wochenende besiegten sie die HSG Leinfelden-Echterdingen mit 31:30. Besonderes Augenmerk sollte am Wochenende auf Christine Gall gelegt werden, die mit ihrer Zweitliga-Erfahrung die Fäden im Spiel zieht.
Bei der SG Hofen/Hüttlingen freut man sich auf die letzten zwei Spiele dieser Saison. Das Saisonziel soll noch gesichert werden. Den aktuell sechsten Tabellenplatz will man nicht mehr hergeben. Nach den vergangenen Niederlagen gegen den TSV Heiningen und die HSG Leinfelden-Echterdingen sollte man in die Erfolgsspur zurückkehren. Andererseits hat man beim Zweitplatzierten nichts zu verlieren, ein Sieg wäre schon eine faustdicke Überraschung. Das Hinspiel konnte der HC Wernau mit 25:27 für sich entscheiden.
Im Lager der SG stehen am Sonntag alle Spielerinnen zur Verfügung. Mit einer deutlich verbesserten Leistung im Vergleich zum Heiningen Spiel will man dem HC Wernau das Leben so schwer wie möglich machen. Dazu müssen der nötige Kampfgeist und der Wille wieder herausgeholt werden, der die Mannschaft vor allem in der Rückrunde auszeichneten.
SG: Huttenlauch, Weber; Ruck, Titze, Bauer, Hirzel, Enenkel, Fabian, Rieger, Blum, Ilg, Bosch.


F-WL-Süd, 02.04.2016 TSV Heiningen : SG Hofen/Hüttlingen 28:19


Einen rabenschwarzen Tag erwischte die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen am vergangenen Samstag. Das Auswärtsspiel gegen den TSV Heiningen begann mit einer katastrophalen ersten Halbzeit und am Ende siegte der TSV Heiningen auch in dieser Höhe verdient mit 28:19.

Eigentlich standen die Vorzeichen gar nicht so schlecht für die Damen von Armin Kruger und Thomas Jörg. Bis auf Anna Rieger standen dem Trainergespann mal wieder alle Spielerinnen zur Verfügung, sodass man doch optimistisch nach Heiningen fuhr. Das Hinspiel war ein unglaublich harter Kampf, den die SG2H knapp, aber verdient für sich entscheiden konnte.
Der einzige ausgeglichene Spielstand sollte das 1:1 sein. Desolat im Angriff fand die SG2H in den ersten dreißig Minuten nie in die Begegnung. Die sichere Heininger Abwehr konnte nicht in Bewegung gebracht werden und die eigene Abwehrarbeit war zu inkonsequent. Einfachste technische Fehler brachten die rot-grünen Damen immer wieder selbst in Bedrängnis. Häufig musste unter dem passiven Vorwarnzeichen abgeschlossen werden. Der TSV Heiningen hingegen spielte konsequent sein Tempospiel und auch im Positionsspiel fanden sie mit der nötigen Sicherheit immer wieder die freistehende Mitspielerin. Acht torlose Minuten zwischen der 15. Und 23. Spielminute bescherte dem TSV bereits einen komfortablen Vorsprung von 12:3. Mit dem Halbzeitstand leuchtete auf der Anzeigentafel ein ernüchterndes 16:6.
Ob die zweite Hälfte ausgeglichener verlief, weil die SG sich steigerte, oder weil der TSV mit der sicheren Führung im Rücken ein, zwei Gänge zurückschaltete, ist unerheblich. Allerdings muss man den Damen um Franziska Fabian zu Gute halten, dass sie sich in der zweiten Halbzeit nochmal aufrappelten und immerhin den Vorsprung nicht mehr größer werden ließen. Gestützt auf einer stark haltenden Tamara Huttenlauch im Tor, kam man selbst nun immer wieder in den Gegenstoß und konnte so auch den ein oder anderen leichten Treffer verbuchen. Ohne besondere Vorkommnisse plätscherte die zweite Halbzeit vor sich hin, bevor beim Stand von 28:19 der Schlusspfiff ertönte.
Diese Partie war aus Sicht der SG2H mit Sicherheit eine der schlechtesten Saisonleistungen. Man fand nie in die Begegnung und konnte auch den sonst gewohnten Kampfgeist nicht zeigen. Nach einem spielfreien Wochenende stehen die letzten zwei Spiele dieser Württembergliga Saison an. Zunächst muss man auswärts zum Tabellenzweiten nach Wernau bevor am letzten Spieltag der Tabellenletzte aus Kuchen/Gingen in die Limeshalle kommt. In diesen beiden Begegnungen wird man alles daran setzen, zumindest den aktuellen sechsten Tabellenplatz zu halten.
SG: Weber, Huttenlauch; Titze (2), Ruck (1), Blum (2), Ilg, Bosch (3), Enenkel (4), Hirzel (1), Bauer (3), Fabian (3).


Schweres Auswärtsspiel in Heiningen

Die Handballerinnen der SG Hofen/Hüttlingen reisen am Samstag zum Tabellennachbarn nach Heiningen. Spielbeginn ist um 16.00 Uhr in der
Voralbhalle in Heiningen.

Die bisherigen Begegnungen  gegen die Gegner aus Heiningen waren immer
Spiele auf Augenhöhe. Das Hinspiel könnten die Damen der SG2H knapp mit 26:25
für sich entscheiden. Bei der letzten Partie konnte die SG den Gegner zwar immer  auf Distanz halten, aber gegen Ende des Spiels haben die Heiningerinnen alles versucht
das Spiel doch noch zu drehen. Vorallem Victoria Philipp mit 7 Treffern brachte die SG Abwehr immer wieder in Not.  Das gilt beim kommenden Auswärtsspiel zu verhindern.
Die Mannschaft um Armin Kruger konnten die Pause von 2 Wochen intensiv nutzen um die Blessuren der Spielerinnen aus zu  kurieren und sich auf das Spiel vorzubereiten. Die Ausrichtung auf eine stabile Abwehr und einen konzentrierten Angriff waren die Ziele der Vorbereitung zum Spiel.
Da die Mannschaft des TSV Heiningen  ihre letzten zwei Spiele deutlich für sich entscheiden konnten, wird dies eine schwierige Aufgabe werden, die Punkte aus Heiningen mit zu nehmen.
Da sich die SG2H aber ihren Tabellenplatz sichern möchten, werden sie alles geben um dieses Spiel für sich zu entscheiden.

Es Spielen T. Huttenlauch , S.Weber, A.Tietze, R.Ilg, M.Bauer , C.Blum, S.Bosch, F.Fabian, M.Enenkel, L.Hirzel, K.Ruck,



Zweite Niederlage der SG2H Damen in der Rückrunde

Am Samstag trafen die Würtemmbergliga Damen der SG Hofen/Hüttlingen auf die HSG Leinfelden/Echterdingen. Die Gäste der HSG reisten als Tabellenzweiter an und zeigten im gesamten Spielverlauf, dass sie derzeit zurecht als Aufstiegsapirant auf diesem Tabellenplatz stehen. Mit 27:37 konnten Sie das Spiel deutlich für sich entscheiden.

Bereits vor Spielbeginn war klar das es heute für die Mannschaft der SG2H kein einfaches Spiel werden wird. Der Kader war aufgrund von Verletzungen und anderen Verpflichtungen auf 9 Spieler geschrumpft. Deshalb würde Katja Egetenmeyer aus der  zweiten Mannschaft , sowie Carolin Häußler und Franziska Fabian als Unterstützung dazu geholt. Die Vorgaben des Trainergespanns waren klar. Die Mannschaft sollte ruhig und ohne Nervosität ins Spiel gehen, da die Gäste Punkten mussten um ihren zweiten Platz zu sichern. Zu Anfang des Spiel gelang es auch noch. Die beiden Teams tastenten sich zu Beginn ab. Doch beim Spielstand von 2:3 wurde deutlich was die SG2H heute erwarten würde. Die Angriffe  wurden zu schnell abgeschlossen und die Würfe auf das gegnerische Tor waren nicht platziert genug. Das nutzen die Gäste mit schnellen Gegenstößen und einem schnellen Aufbauspiel gnadenlos aus. Bereits in der 10. Spielminuten stand es 2:9 für die HSG Leinfelden/Echterdingen.
Trainer Armin Kruger nahm deshalb die erste Auszeit. Zumindest im Angriff hatten seine taktischen Änderungen Erfolg. Diese wurden besser vorbereitet und ausgespielt, so dass man zumindest nicht noch mehr in Rückstand geriet. Das Rückzugsverhalten war aber weiterhin noch zu langsam und die Verteidigung  nicht konsequent genug. Beim Spielstand von 8:15 wurde die Abwehr nochmals umgestellt und das zeigte Erfolg.
Bis zur Halbzeit konnten die SG2H Damen den Rückstand auf 4 Tore verkürzen. Mit 13:17 ging es in die Kabinen.
Mit dem Vorhaben, die Gäste mit einer gut stehenden Abwehr und konzentrieren Angriffen an diesem Tag eventuell zu ärgern, startete die SG2H in die zweite Halbzeit. Die ersten 5. Minuten konnte man noch mithalten. Dann starteten die Gäste aber erneut durch und zogen auf 18:25 davon. Der Spielverlauf war ähnlich wie in der ersten Halbzeit. Die Tore der Gäste wurden nach Fehlern der SG2H erzielt. Sie nutzen wieder das zu langsame Rückzugsverhalten aus.
Doch die Mannschaft der SG2H wollte sich noch nicht geschlagen geben. Sie kämpfte weiter und konnten in der 45. Minute nochmals auf einen 4 Tore Rückstand verkürzen.
Die SG2H versuchten nun alles auf eine Karte zu setzten. Mit einer Manndeckung gegen die zwei besten Spielerinnen der HSG sollte die Angreiferinnen der Gäste aus dem Konzept gebracht werden. Diese taktische Vorgabe zeigte anfänglich Erfolg. Angelika Tietze, beste Schützin der SG an diesem Tag, konnte durch schnelle Gegenstöße eingesetzt werden. Auch der kurze Einsatz von Franziska Fabian zeigte Erfolg. Der Angriff wurde dadurch nochmals variabler und es wurden schöne Rückraumtore erzielt.  Die HSG konnte sich aber  schnell auf die geänderte Abwehr einstellen.
Die Spielerin der HSG, Anke Czöczock , erzielt in dieser Phase 4 Tore mit ihren starken Rückraumwürfen. Mit 27:37 endete die Partie. Das  deutliche Endergebnis war für die Gäste zwar verdient, aber unnötig. Durch zu viele technische Fehler und eine zu nachlässige Abwehr machten die Damen der SG2H den Gegner stark.

Es spielten : im Tor T.Huttenlauch, S.Weber,
Angriff und Abwehr: A.Tietze (7) , C.Blum(5), S.Bosch(6/3), K.Egentenmeyer, M.Enenkel(3), L. Hirzel, M.Bauer(2), A.Rieger, C.Häußler(1), F.Fabian (3)



Die erste Damenmannschaft der SG2H treffen dieses Wochenende auf den Zweitplatzierten der Württembergliga Süd, den HSG Leinfelden/Echterdingen. Anpfiff ist wie immer um 18:50 Uhr vor der ersten Männermannschaft in der heimischen Talhalle.

 Das Hinspiel am 07.11.2015 verlor die SG2H deutlich mit 28:20 auswärts im Sportpark Goldäcker. Die Gegner verloren bisher in der gesamten Runde nur 4 Spiele und sind sehr ernst zu nehmende Gegner. Armin Krugers Truppe hat jedoch keines Falls etwas zu verlieren und kann der HSG am Samstag mutig entgegen treten. Wie auch in den Spielen zuvor ist die Mannschaft nicht ganz vollständig. Wenn jedoch wie in manchen Spielen zuvor eine geschlossene Teamleistung abgerufen werden kann, könnte man auch in diesem Spiel gut mithalten und am Ende vielleicht für die ein oder andere Überraschung sorgen.


 

Souveräner Sieg der SG2H Damen

Am vergangenen Samstag den 27.02.16 konnte die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihr Können in der heimischen Halle im Tal in Wasseralfingen nochmals so richtig unter Beweis stellen. Gegner war der ein Tabellenrang höhere MTG Wangen, der mit einer 34:27 Niederlage wieder ins Allgäu zurückreisen musste. Anpfiff war um 18:50 Uhr.
Die Siegesserie der SG2H Damen geht wie es scheint munter weiter. Trotz mehrerer Ausfälle, wie auch bei diesem Spiel Franzi Fabian, welche wegen Problemen am Knie gerade pausiert, konnten die Damen an diesem Tag die gesamte Talsporthalle begeistern. Mit einer souverän geschlossenen Mannschaftsleistung legte Armins Truppe ein starkes Spiel  hin und rutschte hoch mit 23:15 Punkten auf den 5. Rang der Württembergliga Süd.
Nach dreißig Sekunden konnte bereits das erste Rückraumtor für unsere SG2H Damen erzielt werden. Beide Mannschaften wollten die Partie unbedingt für sich gewinnen, deshalb waren die Anfangsphasen des Spiels enorm wichtig. Es hieß vor Beginn des Spiels konzentriert bei der Sache zu sein und keine Zeit zu verschwenden erst einmal ins Spiel zu finden. Die Gegner hielten anfangs gut mit und mit einer starken Rückraumspielerin Evelyn Sachs gelang  dem MTG Wangen auch des Öfteren unsere Abwehr unsicher zu machen. Doch in diesem Spiel bewies auch unser Rückraum, wie Christina Blum und Mona Bauer der SG Hofen/Hüttlingen Mut und konnten viele Bälle ins Netz des gegnerischen Tores versenken. Der Angriff war variabel und man konnte viele Torchancen durch mehr Dynamik und mehr Laufen als sonst erzielen. Die Mannschaft drückte ihre Leistung in geschlossener Form aus und jeder trug seinen Beitrag dazu bei.  In der 20. Minute stand es trotzdem immer noch 11:10 und die Damen wussten, dass es an der Zeit war, sich endlich sichtbar abzusetzen. Die heimische Abwehr wurde aggressiver und ihr gelang es einige Bälle herauszufischen, die Angelika Titze auf der anderen Seite erfolgreich verwertete. Mit einem Ergebnis von 18:14 für unsere SG2H Damen ging es in die Halbzeit. Die Devise war eindeutig weiterkämpfen und konzentriert im Angriff die Chancen erspielen und vor allem nicht hektisch  werden.  Und so sollte es auch sein. Die ersten beiden Tore nach Anpfiff gingen auf das Konto unserer ersten Damenmannschaft. Beide Teams hatten sich jedoch  entschieden jeweils einen Rückraumspieler Mann zu decken, um den Schwung aus dem Angriffsgeschehen etwas heraus zu nehmen. Ob das funktionieren sollte auf Seiten der heimischen Abwehr wie auch im Angriff galt es heraus zu finden. Doch die Spielerinnen der SG2H ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, da an diesem Tag die Ideen nicht ausblieben und immer eine Lösung zur  erfolgreichen Torchance parat war. Ein sieben Tore Abstand wurde in der 42. Minute dann endlich erreicht und konnte auch durch einige Paraden der Hofen/Hüttlinger Torhüter und erfolgreich verwandelte 7-Meter konstant bis zum Ende der Partie gehalten werden. Die SG2H gewann das Spiel mit Bravur durch Teamgeist und Mannschaftsleistung, was von den Trainern aus höchste Priorität hat. Zufrieden,  den Zuschauern ein schönes Handballspiel gezeigt zu haben und mit viel Unterstützung der Kranken und Pausierenden Spielerinnen schloss man dieses Spiel erfolgreich ab.  Man hofft weiterhin diese Leistung konstant zu halten, da noch ein paar schwierige Spiele auf die SG2H- Damen warten. Mit voller Elan starten die Damen in die nächste Trainingswoche, um weiterhin glänzen zu können.
Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Rebecca Ilg, Lisa-Marie Hirzel (3), Anna Rieger (2), Sabrina Bosch(3), Kathrin Ruck, Angelika Titze(6), Mona Bauer(8), Christina Blum(5), Melanie Enenkel(7)


Souveräner Sieg der SG2H Damen

Am vergangenen Samstag den 27.02.16 konnte die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihr Können in der heimischen Halle im Tal in Wasseralfingen nochmals so richtig unter Beweis stellen. Gegner war der ein Tabellenrang höhere MTG Wangen, der mit einer 34:27 Niederlage wieder ins Allgäu zurückreisen musste. Anpfiff war um 18:50 Uhr.
Die Siegesserie der SG2H Damen geht wie es scheint munter weiter. Trotz mehrerer Ausfälle, wie auch bei diesem Spiel Franzi Fabian, welche wegen Problemen am Knie gerade pausiert, konnten die Damen an diesem Tag die gesamte Talsporthalle begeistern. Mit einer souverän geschlossenen Mannschaftsleistung legte Armins Truppe ein starkes Spiel  hin und rutschte hoch mit 23:15 Punkten auf den 5. Rang der Württembergliga Süd.
Nach dreißig Sekunden konnte bereits das erste Rückraumtor für unsere SG2H Damen erzielt werden. Beide Mannschaften wollten die Partie unbedingt für sich gewinnen, deshalb waren die Anfangsphasen des Spiels enorm wichtig. Es hieß vor Beginn des Spiels konzentriert bei der Sache zu sein und keine Zeit zu verschwenden erst einmal ins Spiel zu finden. Die Gegner hielten anfangs gut mit und mit einer starken Rückraumspielerin Evelyn Sachs gelang  dem MTG Wangen auch des Öfteren unsere Abwehr unsicher zu machen. Doch in diesem Spiel bewies auch unser Rückraum, wie Christina Blum und Mona Bauer der SG Hofen/Hüttlingen Mut und konnten viele Bälle ins Netz des gegnerischen Tores versenken. Der Angriff war variabel und man konnte viele Torchancen durch mehr Dynamik und mehr Laufen als sonst erzielen. Die Mannschaft drückte ihre Leistung in geschlossener Form aus und jeder trug seinen Beitrag dazu bei.  In der 20. Minute stand es trotzdem immer noch 11:10 und die Damen wussten, dass es an der Zeit war, sich endlich sichtbar abzusetzen. Die heimische Abwehr wurde aggressiver und ihr gelang es einige Bälle herauszufischen, die Angelika Titze auf der anderen Seite erfolgreich verwertete. Mit einem Ergebnis von 18:14 für unsere SG2H Damen ging es in die Halbzeit. Die Devise war eindeutig weiterkämpfen und konzentriert im Angriff die Chancen erspielen und vor allem nicht hektisch  werden.  Und so sollte es auch sein. Die ersten beiden Tore nach Anpfiff gingen auf das Konto unserer ersten Damenmannschaft. Beide Teams hatten sich jedoch  entschieden jeweils einen Rückraumspieler Mann zu decken, um den Schwung aus dem Angriffsgeschehen etwas heraus zu nehmen. Ob das funktionieren sollte auf Seiten der heimischen Abwehr wie auch im Angriff galt es heraus zu finden. Doch die Spielerinnen der SG2H ließen sich nicht aus der Ruhe bringen, da an diesem Tag die Ideen nicht ausblieben und immer eine Lösung zur  erfolgreichen Torchance parat war. Ein sieben Tore Abstand wurde in der 42. Minute dann endlich erreicht und konnte auch durch einige Paraden der Hofen/Hüttlinger Torhüter und erfolgreich verwandelte 7-Meter konstant bis zum Ende der Partie gehalten werden. Die SG2H gewann das Spiel mit Bravur durch Teamgeist und Mannschaftsleistung, was von den Trainern aus höchste Priorität hat. Zufrieden,  den Zuschauern ein schönes Handballspiel gezeigt zu haben und mit viel Unterstützung der Kranken und Pausierenden Spielerinnen schloss man dieses Spiel erfolgreich ab.  Man hofft weiterhin diese Leistung konstant zu halten, da noch ein paar schwierige Spiele auf die SG2H- Damen warten. Mit voller Elan starten die Damen in die nächste Trainingswoche, um weiterhin glänzen zu können.
Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Rebecca Ilg, Lisa-Marie Hirzel (3), Anna Rieger (2), Sabrina Bosch(3), Kathrin Ruck, Angelika Titze(6), Mona Bauer(8), Christina Blum(5), Melanie Enenkel(7)


Vorbericht: SG Hofen/ Hüttlingen – MTG Wangen

Am kommenden Samstag bestreitet die Erste Damenmannschaft der SG2H ihr nächstes Heimspiel. Gegner der Partie ist die MTG Wangen. Die MTG steht derzeit mit dem siebten Tabellenplatz einen Platz vor der SG2H, hat allerdings auch zwei Spiele weniger auf der Habenseite. Anpfiff in der Talsporthalle in Wasseralfingen ist um 18:50 Uhr.
Am vergangen Wochenende konnte man zwei hartumkämpfte Punkte zu Buche tragen. Gegen den SC Lehr zeigte man zwar nicht das handballerische Können, aber es reichte für einen 24:23 Sieg. Mit diesen Siegpunkten festigte man den sechsten Platz in der Württembergliga Süd und kann nun selbstbewusst in die nächste Partie gehen. Allerdings wird vielen Spielerinnen das Hinspiel gegen die MTG Wangen noch im Gedächtnis sein. In Wangen kassierten die grün-roten Damen ihre erste Saisonniederlage und das auch noch mit neun Toren Unterschied. Die MTG war am Hinspiel verdienter Sieger, denn die SG2H konnte an diesem Spieltag nicht zu ihrer Normalform finden. Ein schlechtes Abwehr- und Angriffsspiel ermöglichte damals der MTG einfache Tore zu erzielen und die SG2H mit 37:28 Toren zu deklassieren. Die SG2H ist demzufolge gewarnt und sieht sich keiner leichten Aufgabe am Wochenende gegenüber. Dennoch wird man alles dafür geben, die zwei Punkte vor heimischem Publikum in der Talsporthalle zu behalten. Der mäßigen Leistung in Wangen möchte man am kommenden Samstag Paroli bieten, denn dass in Hofen/ Hüttlingen erfolgreich Handball gespielt werden kann, haben die Damen oftmals unter Beweis gestellt. Trainingsschwerpunkt in dieser Woche war das ein gegen eins, sowie das schnelle Umschaltspiel. Aus einer kompakten Abwehr heraus möchte man mit schnellen und einfach herausgespielten Toren die MTG Wangen am Samstag bezwingen. Die grün-roten Damen freuen sich über lautstarke Unterstützung.
SG2H: Weber, Huttenlauch; Bauer, Blum, Bosch, Donner, Enenkel, Hirzel, Ilg, Rieger, Ruck


F-WL-S: SC Lehr – SG Hofen/ Hüttlingen 23:24

Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen setzen Ihren Trend im Jahr 2016 fort und gewinnen denkbar knapp gegen den direkten Konkurrenten aus Lehr mit 23:24 Toren. Die SG2H festigt ihren sechsten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd.
Am vergangenen Sonntag mussten die Damen der SG2H ihre Reise in die unbeliebte Halle nach Ulm antreten - unbeliebt weil kein Haftmittel verwendet werden darf. In der Vergangenheit konnte man einige Punkte aus der Sporthalle in Ulm mitnehmen und so wollte man auch dieses Spiel nicht kampflos hergeben. Um sich auf die Situation eines harzfreien Spieles einstellen zu können, trainierten die Damen die komplette Woche ohne Haftmittel. Am Trainingstag zwei wurde noch kurzerhand ein Trainingsspiel gegen die eigene männliche B-Jugend organisiert. Hier konnte man das kürzlich antrainierte Abwehr- und Angriffsspiel einsetzen und verfestigen. Vieles wurde gut umgesetzt und die Damen konnten mit gestärkter Brust das Spiel gegen den SC Lehr antreten.
Das Spiel begann seitens der SG2H relativ gut und nach zwei Minuten Spielzeit lag man bereits mit zwei Toren vorne. Diesen Vorsprung konnten die Damen der SG2H über weite Strecken der ersten Halbzeit halten. Die Abwehr stand gut und zwang den gegnerischen Angriff oftmals zu Fehlwürfen oder gar technischen Fehlern. Dennoch war es am Sonntag kein torreiches Spiel, denn bis zur 19. Spielminute konnte die SG2H gerade einmal neun Tore erzielen, wobei sich Franziska Fabian an diesem Tag von ihrer erfolgreichen Seite zeigen konnte. Sie steuerte an diesem Spieltag ganze zehn Tore bei. Gegen Ende der ersten Halbzeit schlichen sich allerdings erste Fehler seitens der SG2H ein. Weniger Laufbereitschaft im Angriff, ein träges Rückzugsverhalten und eine passable Abwehrhaltung ermöglichte es dem SC Lehr bis zur Halbzeitpause auf ein Tor heranzukommen. Beim Spielstand von 9:10 Toren wurden die Seiten gewechselt.
Armin Kruger mahnte in der Halbzeitpause zu mehr Spielbegeisterung und zudem müsse sich die Einstellung einiger Spielerinnen grundlegend ändern. Das Spiel müsse von allen Spielerinnen gewonnen werden wollen, denn alleine könne man das Spiel nicht gewinnen. Gestärkt und mit mehr Siegesbereitschaft ging es in die zweite Spielhälfte. Angelika Donner erzielte in der 33. Spielminute das 10:12. Doch für die nächsten sechs Spielminuten sollte es für die SG2H das einzige Tor gewesen sein. Spielmacherin Fabian wurde von diesem Zeitpunkt an kurz gedeckt und nichts schien mehr zu klappen. Der SC Lehr konnte erstmals in der 38. Spielminute mit 15:12 Toren in Vorsprung gehen. Erst eine Team-Auszeit der SG2H sollte den Fluch bändigen. Man suchte den Kontakt zu den Gegnerinnen und versuchte wieder den Anschluss zu finden. Dies gelang wieder und man erzielte auch einfache Tore aus zweiter Reihe. In der 42. Spielminute rissen die SG-Damen das Ruder wieder an sich und gingen mit 15:16 Toren in Führung. Tor um Tor kämpften sich die Damen weiter voran und so konnte man zehn Minuten vor Spielende wieder auf einen vier Tore-Vorsprung bauen. Doch wer jetzt glaubte, das Spiel sei gewonnen, der sollte sich in den nächsten Spielminuten täuschen. Der SC Lehr deckte fortan zwei SG Spielerinnen kurz und konnte damit erfolgreich den Spielfluss der SG2H unterbrechen. Der SC Lehr konnte bis zur 57. Spielminute auf 22:24 Tore herankommen. Zwölf Sekunden vor Spielende konnte der SC dann auch noch auf ein Tor heran kommen. Ein Tor in zwölf Sekunden sollte möglich sein – das dachte sich auch der gegnerische Trainer und stellte seine Abwehr in eine Manndeckung um. Im eins gegen eins wollten die SG2H Damen nochmals in die Nähe des gegnerischen Tores kommen und den Sieg für sich entscheiden. Doch eine Unachtsamkeit im Angriff sollte alles nochmals ins Wanken bringen. Die SG2H ließ sich nach Wiederanpfiff den Ball aus den Händen nehmen und so hatte der SC Lehr zehn Sekunden vor Schluss nochmals die Möglichkeit
zum Ausgleich. Doch viel zu unentschlossen agierte die Spielerin des SC Lehr, denn der Ball gelang erst einige Sekunden nach Spielende im Tor der SG2H. Der Torgewinn zählte folglich nicht mehr und somit gingen die Damen der SG2H denkbar knapp mit 23:24 Toren an diesem Tag als Sieger vom Platz.
SG2H: Weber; Donner (5), Ruck, Blum, Ilg, Bosch (4), Enenkel, Hirzel (2), Bauer (3), Rieger, Fabian (10)


F-WL-Süd, TG Biberach : SG Hofen/Hüttlingen 25:29

Siegesserie hält an

Mit dem Ziel vor Augen den guten Rückrundenauftakt fortzusetzen, reiste die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen am Samstag nach Biberach. Tatsächlich gelang es der Mannschaft von Armin Kruger und Thomas Jörg den dritten Sieg in Serie einzufahren. Mit 29:25 wurde die heimstarke TG Biberach regelrecht niedergekämpft.
Die rot-grünen Damen reisten selbstbewusst nach Biberach. Nach zwei Siegen zum Rückrundenauftakt, mit jeweils deutlich über dreißig geworfenen Toren und einem erfolgreichen Trainingsspiel gegen den TV Holzheim, gingen die SG2H Damen das Spiel durchaus positiv an. Doch auch die TG Biberach lies zuletzt aufhorchen. Trotzten sie doch ihrerseits der hoch gehandelten HSG Leinfelden/Echterdingen zuhause ein Unentschieden ab.
Das Spiel begann gut für die SG2H. Mit zwei Treffern von Angelika Titze konnte man gleich in den ersten eineinhalb Minuten zeigen, wo der Weg hingehen soll. Endlich wieder eine kompakte Abwehr hinstellen und dann über Konter zu einfachen Toren kommen. Der erste Teil der Zielsetzung konnte in der ersten Halbzeit erfolgreich umgesetzt werden. Lediglich acht Gegentore lies die Defensive um Abwehrfuchs Kathrin Ruck und die gut aufgelegte Sonja Weber zu. Doch im Angriff war wieder einmal der Wurm drin. Zu viele freie Würfe wurden zur Beute der stark haltenden Biberacher Torfrau. So konnte eine zeitweise vier Tore Führung nicht gehalten werden und die gut leitenden Schiedsrichter pfiffen beim 10:8 für die SG2H zur Halbzeitpause.
In der Halbzeit war Armin Kruger durchaus zufrieden mit der Abwehr, die sich in den letzten Spielen als nicht allzu sattelfest erwiesen hatte. Doch im Angriff sollte mehr Ruhe in die Aktionen und vor allem der Abschluss sollte abgezockter werden.
Doch auch die Gastgeberinnen, die aktuell auf dem elften Tabellenplatz liegen und sich unbedingt weiter von den Abstiegsplätzen distanzieren wollen, hatten sich für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen. So kam auch die wiedergenesene Tatjana Schönefeldt zum Einsatz.
Der erste Treffer der zweiten Halbzeit gelang den Gastgeberinnen. Doch die SG2H sollte an diesem Abend immer die richtige Antwort parat haben. Ein Bild, welches sich durch die gesamte zweite Halbzeit zog. Die kleine Vorentscheidung fiel zwischen der 42. Und 46. Spielminute. Nachdem die TG Biberach wieder einmal auf ein Tor verkürzen konnte (15:16) legte die SG einen Gang zu. Langsam setzte man sich auf vier Tore ab (16:20). Diesen Vorsprung galt es nun wenigstens zu sichern, wenn nicht sogar auszubauen. Leider gelang es nicht sich noch weiter abzusetzen, aber die Gastgeberinnen kamen auch nicht mehr näher als zwei Tore heran. Ganz abgeklärt und souverän spielte die SG2H das Spiel zu Ende.
Mit diesem Sieg setzt die SG2H ihre kleine Siegesserie fort. Die 17:13 Punkte bedeuten aktuell den sechsten Tabellenplatz. Nächste Woche kommt die SG Burlafingen/Ulm in die Limeshalle. Auch hier werden die Damen alles daran setzen, die zwei Punkte zuhause zu behalten.
SG2H: Weber, Ruck, Ilg (1), Rieger (3), Enenkel (2), Titze (6), Bauer (1), Hirzel (3), Fabian (6/2), Blum (2), Bosch (5).


Vorbericht SG Hofen/Hüttlingen - TG Biberach

Am Samstag will die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihre kleine Siegessierie ausbauen. Dazu muss die wiedererstarkte TG Biberach schlagen. Spielbeginn in der Sporthalle am Pestallozi-Gymnasium ist um 19:30 Uhr.
Die ersten zwei Partien der Rückrunde verliefen beinahe ganz nach dem Geschmack der SG2H. In beiden Spielen konnte endlich mal wieder die Offensive um die zurückgekehrte Franziska Fabian glänzen. Mit 38 und 36 Toren zeigte man dabei endlich mal wieder das starke Tempospiel, welches in der Vorrunde häufig noch nicht richtig funktionierte.
Um die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen ist allerdings eine deutliche Steigerung in der Abwehr nötig. „Wir müssen in der Abwehr kompakter stehen und uns vor allem gegenseitig mehr helfen“, gibt Toptorschützin Angelika Titze die Marschroute für Samstag vor.
Die gastgebende TG Biberach ist auch rechtzeitig zu Beginn der Rückrunde wieder in Form. Sie setzten zu Jahresbeginn gleich das erste Ausrufezeichen indem sie der hoch gehandelten HSG Leinfelden/Echterdingen einen Punkt abtrotzten. Besonders auffällig ist, dass mittlerweile sogar die B-Jugendspielerinnen aus der BWOL zum Einsatz in der ersten Mannschaft kommen. Die TG ist mit Sicherheit deutlich besser als es der aktuell neunte Tabellenplatz aussagt. Auch das Hinspiel war eine unglaublich enge Sache, welches die rot-grünen Damen nur mit einem Tor Vorsprung für sich entscheiden konnten.
Nach einer erfolgreichen Trainingswoche mit einem Freundschaftsspiel gegen den TV Holzheim ist die Mannschaft um Armin Kruger und Thomas Jörg hoch motiviert die zwei Punkte in Biberach mit nach Hause zu nehmen. Zurzeit stehen die grün-roten Damen auf dem 6. Tabellenplatz, somit vor dem Gastgeber der TG Biberach. Aber auch dieser hat noch kein Spiel im neuen Jahr verloren und ist somit ein Gegner welcher nicht unterschätzt werden darf.
Beruflich bedingt muss die Mannschaft am Wochenende auf Tamara Huttenlauch verzichten. Ansonsten dürften dem Trainerteam alle Spielerinnen, bis auf die Langzeitverletzten Carolin Häußler und Jennifer Heisig, zur Verfügung stehen.
Es spielen: Weber, Ruck, Hirzel, Tietze, Bosch, Ilg, Rieger, Enenkel, Blum, Bauer,


Spielbericht Damen 1 - TV Nellingen 38:31

Am Samstag bestritt die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr. Der gute Jahresauftakt konnte dabei fortgesetzt werden und am Ende ein souveräner 38:31 Erfolg gegen den TV Nellingen eingefahren werden.
Eine hochmotivierte Mannschaft wollte ihren Fans an diesem Samstag eine top Leistung präsentieren und versuchte schon beim Aufwärmen ihre Konzentration auf ihr Spiel zu lenken. Dies bewies sich in den Ersten 4 Minuten, hier konnten die Grün-roten Damen einen Vorsprung von 4 Toren herausspielen. Durch schnelle Konter und einer starken Abwehr verwandelten Franziska Fabian und Angelika Titze ihre Bälle sicher im Tor. Die nächsten 10 Minuten folgten von weiteren schnellen Angriffen und einer Abwehr, welche aktiv zusammen arbeitete. Eine Auszeit wurde von der Gastmannschaft bei dem Spielstand 13:9 gezogen. Die Mannschaft um Armin Kruger und Thomas Jörg nutze diese Minute um kleine Fehler, vor allem im Angriffsspiel, abzustellen. Wenige Minuten später musste auch die Grüne Karte auf Seiten der SG Hofen/Hüttlingen vorgelegt werden um eine Veränderung in der Mannschaft vorzunehmen. Nach einer kurzen Pause von Franziska Fabian legte sie, mit 4 Treffern in Folge und gekonnten Anspielen, den Grundstein zum Pausenstand von 21:15.
Das Trainergespann appellierte in der Pause an seine Mannschaft das Spiel nicht als Selbstläufer zu sehen und die Konzentration und auch Motivation weiterhin hochzuhalten. Dies nahmen sich die SG Damen zu Herzen und erarbeiteten sich in den nächsten 15 Minuten einen 10 Tore Vorsprung. Der TV Nellingen versuchte noch durch mehrere Tempogegenstöße den Vorsprung der Heimmannschaft zu verringern, wobei er auch auf 5 Tore heran kam. Starke Torhüter und das Gespann Fabian – Titze verwandelten Tore, laut Hallensprecher, „Wie ein Schweizer Uhrwerk!“. Am Ende jubelten die Damen mit einem 38:31 Sieg!
Es spielten: Huttenlauch, Weber; Titze (11), Blum(1), Ilg(1), Bosch(6), Ruck(1), Enenkel(5), Hirzel, Bauer, Rieger(1), Fabian (12)


Vorbericht SG2H - TV Nellingen 2

Am Samstag den 16.01.16 um 18:50Uhr empfangen die Damen 1 der SG2H den Gegner TV Nellingen 2 zuhause in der Talhalle in Wasseralfingen. Der TV Nellingen 2 belegt aktuell den 11. Platz der Württembergtabelle und unsere Damen sind Feuer und Flamme nochmals 2 Punkte für sich zu gewinnen. Was sie aber in vielen vorigen Spielen gelernt hatten, war unvoreingenommen in ein Spiel zu gehen und jeden Gegner von Anfang an ernst zu nehmen. Das Hinspiel  in Ostfildern-Nellingen war jedoch rückblickend ein voller Erfolg. Unsere SG2H gewann überlegen mit 18:31.

Nichts desto trotz wird die Damenmannschaft trotz mehrerer krankheitsbedingter Ausfälle versuchen, alte, unnötig verschenkte Punkte wieder gut zumachen. Dabei hofft man natürlich auf lautstarke Unterstützung der Zuschauer!

Huttenlauch, Weber, Blum, Ruck, Hirzel, Fabian, Ilg, Rieger, Bauer, Bosch, Tize, Enenkel


Die Damen der SG2H sind wieder im Spiel

Letzten Samstag den 09.01.16 um 20:00 Uhr in der Brühlhalle in Reichenbach startete die erste Damenmannschaft der SG2H voller Motivation in die Rückrunde der Württembergliga. Trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle und auch angeschlagenen Spielerinnen war das Ziel ganz klar die zwei Punkte gegen den TV Reichenbach, der aktuell den 1. Platz belegt, mit nach Hause zu nehmen.
Vor dem Spiel wurde nochmals eindeutig der Sachverhalt dargestellt.  Wenn man das Spiel verlieren würde, dann würde der Tabellenboden immer näher rücken. Der Plan war wieder mit der gesamten Mannschaft zu überzeugen und gemeinsam den Gegner mit den eigenen Stärken zu schlagen.
Die ersten zehn Minuten des Spiels konnte ein eindeutiger Start noch nicht umgesetzt werden und die Gegner konnten besonders durch den Kreis die meisten Tore erzielen. Die SG2H Damen brauchten anfangs zu lange um die Abwehr richtig zu stellen und vorne mit mehr Mut sich die Chancen zu nehmen. Armins Truppe hing somit die komplette erste Halbzeit konstant mit zwei Toren hinten. Der Halbzeitstand beträgt so 15:14 für TV Reichenbach. In der Pause trimmte Armin die Mädels das Ruder jetzt endgültig rumzureißen und die Abwehr besser zu stellen, damit die Anspiele an den Kreis nicht mehr möglich sind, ebenso wie im Angriff den Ball platzierter zu werfen und sich die Chancen zu nehmen. In der Mitte der zweiten Halbzeit kämpften sich die Damen Tor um Tor durch unzählige Konter die hauptsächlich Angelika Donner verwandelte und durch gewagte Würfe voran. So stand es in der 53. Minute 26:30. Der TV Reichenbach begann nun sehr offensiv zu decken und hoffte so noch ein paar Bälle raus zu fischen. Doch sehr sicher in seiner Sache brachten die SG2H- Damen das Spiel zu Ende. Mit 29:36 jubelte Armins Truppe nach 60 Minuten verdient. Leider zog sich Lisa-Marie Hirzel in den letzten Minuten eine Knieverletzung zu, die sie womöglich für unbestimmte Zeit erst einmal ausfallen lässt. Trotz allem haben die Damen der SG Hofen/Hüttlingen mit dem ersten Spiel der Rückrunde bewiesen was sie können. Wenn diese Leistung noch schneller und konstanter abgerufen werden kann, dann kann die SG2H mindestens im Mittelfeld der Württembergliga auf jeden Fall Fuß fassen.  Im Moment steht die SG Hofen/Hüttlingen mit 13:13 Punkten auf Platz 7.
Es spielten: Huttenlauch, Weber, Blum, Fabian (9), Bosch (5/1), Ruck, Enenkel (7/2), Hirzel(1), Bauer(3), Rieger, Donner(11)


Mit neuem Elan in die Rückrunde

Am kommenden Samstag wollen die Damen der SG2H gegen den TV Reichenbach die ersten zwei Punkte im neuen Jahr einfahren. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Brühlhalle in Reichenbach.
Es ist eine richtungsweisende Partie für die SG2H. Bei einem Sieg verschaffen sich die Damen ein kleines Polster und können sich im Mittelfeld festsetzen, bei einer Niederlage wird der Abstand zum Tabellenkeller dagegen immer geringer. Nach der zuletzt desolaten Leistung gegen Kuchen/Gingen haben sich die Damen aus Hofen/Hüttlingen für das bevorstehende Spiel jedoch viel vorgenommen, sodass das Unentschieden aus dem Hinspiel dieses Mal nicht zufriedenstellend wäre. Das erklärte Ziel ist eindeutig, auf Sieg zu spielen. Wenn es ihnen gelingt, wieder als eine geschlossene Mannschafft aufzutreten, in der jede für ihre Mitspielerinnen kämpft, dann sollte ein Sieg durchaus realistisch sein.


Blamage zum Jahresende

In einem Württembergliga-unwürdigen Handballspiel verloren die Damen der SG2H am Sonntag verdient gegen den Tabellenletzten, die SG Kuchen/Gingen, mit 23:20.
Bereits in den vergangenen Jahren taten sich die Hofen/Hüttlinger immer schwer gegen die SG Kuchen/Gingen, doch dieses Spiel toppte alles bisher Geschehene. Gegen den Tabellenletzten müsste es doch ein Selbstläufer sein- wer das dachte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die erste Halbzeit begann schlecht und wurde zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise ansehnlich. Der Spielstand von 5:1 in der 16. Minute bedarf keiner weiteren Erläuterung. Egal, welche Spielerin das Trainergespann Kruger/Jörg auch einwechselte, keine konnte auch nur annähernd das abrufen, was die Mannschaft im vergangenen Spiel noch auszeichnete. Eine katastrophale Chancenverwertung, fehlende Körperspannung und mangelnder Wille führten zu einem Halbzeitstand von 8:5. Die zweite Hälfte begann zunächst etwas aktiver seitens der Damen der SG2H. Bei einem Zwischenstand von 12:11 in der 43. Minute wäre es ein Leichtes gewesen, den Tabellenletzten in seine Schranken zu weisen, doch auch hier fehlte es an Konzentration und Siegeswille, das Spiel zu drehen. Stattdessen ließen sie die Gastgeberinnen auf 21:14 davonziehen und spätestens nun war wohl der letzte Funke Hoffnung verflogen. Ab jetzt galt es lediglich noch, die bevorstehende Niederlage so gering wie möglich ausfallen zu lassen. Am Ende verloren die Damen der SG2H verdient mit 23:20.
Es spielten:
Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Angelika Titze (1), Christina Blum, Rebecca Ilg, Sabrina Bosch (8), Kathrin Ruck, Melanie Enenkel (1), Lisa-Marie Hirzel (1), Mona Bauer (2), Anna Rieger, Franziska Fabian (7)


SG2H beim Tabellenletzten

Am Sonntag trifft die Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen auf einen altbekannten Gegner, die SG Kuchen/Gingen. Mit 03:17 Punkten steht die SG Kuchen/Gingen auf dem letzten Tabellenplatz. Geplagt von zahlreichen Verletzungen und einem Umbruch vor der Saison wird die Heimmannschaft am Sonntag alles in die Waagschale werfen, um bereits vor der Winterpause eine Kehrtwende einzuleiten. Der Kader der SG Kuchen/Gingen ist aktuell sehr dünn besetzt und dadurch leicht berechenbar. Allerdings ist unsicher, welche Spielerinnen von der Verletztenliste wieder einsatzfähig sind. Daher sollten die Spielerinnen der SG Hofen/Hüttlingen von Beginn an konzentriert und zielgerichtet ins Spiel gehen um frühzeitig die Weichen zu stellen. Auf Seiten der SG2H möchte man sich natürlich mit einem Sieg und dadurch positiven Punktekonto in die Winterpause verabschieden. Es werden bis auf die Langzeitverletzte Carolin Häußler alle Spielerinnen mit an Bord sein, so dass Trainer Armin Kruger aus dem Vollen schöpfen kann, um die zwei Punkte auf die Ostalb zu entführen. Anpfiff ist am Sonntag um 15:00 Uhr in der Hohensteinhalle in Gingen.
Es spielen: Huttenlauch, Weber; Bosch, Blum, Ilg, Ruck, Rieger, Bauer, Hirzel, Titze, Enenkel, Heisig, Fabian


Tabellenzweiter zu Gast

Am Samstag trifft die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen auf den HC Wernau. Da die erste Männermannschaft am Wochenende spielfrei ist, spielen die Damen zur Prime-Time. Anpfiff in der Talsporthalle ist um 20:30 Uhr.
Nach der heftigen Klatsche am vergangenen Wochenende gegen den Ligaprimus aus Wolfschlugen erwarten die Damen nun den aktuell Zweitplatzierten HC Wernau. Nach dem Abstieg aus der Baden-Württemberg-Oberliga hat sich der HC, wie erwartet, in der Spitzengruppe der Württembergliga etabliert. Allerdings ist die Liga in dieser Saison extrem ausgeglichen. An einem Tag kann durchaus auch eine Mannschaft aus dem Mittelfed, eine der vorderen Mannschaften schlagen. So erging es auch den samstäglichen Gästen. Eine überraschend deutliche Niederlage bei der SG Burlafingen/Ulm, sowie eine Niederlage bei der schlecht gestarteten MTG Wangen und ein Unentschieden in Heiningen stehen aktuell zu Buche. Diese Verlustpunkte sammelte der HC Wernau allesamt auswärts. Wenn man den deutlichen Sieg bei der HSG Leinfelden/Echterdingen (25:33) sieht, kann man jedoch nicht von einer Ausswärtsschwäche sprechen.
Gespickt mit ehemaligen Drittligaspielerinnen und teils noch jungen aber auch einigen erfahrenen Spielerinnen wird der Absteiger anreisen. Natürlich muss für den HC Wernau das Ziel sein, die beiden Punkte aus der Talsporthalle zu entführen. Vor allem bevor es nächste Woche zum Showdown mit dem TSV Wolfschlugen kommt.
Bei der SG2H war diese Woche wieder einmal Aufbauarbeit angesagt. Nach der schlechten Leistung in Wolfschlugen musste man sich wieder aufrichten. Aber eins ist auch sicher: Zuhause sind die rot-grünen Damen bisher deutlich besser aufgetreten, als auswärts. Bestes Beispiel ist das letzte Heimspiel gegen den favorisierten TSV Heiningen. Mit einer ähnlichen Leistung ist es mit Sicherheit auch gegen den HC Wernau nicht unmöglich die zwei Punkte einzufahren.
Fehlen wird der Mannschaft neben der verletzten Carolin Häußler auch Angelika Titze. Hinter dem Einsatz von Kathrin Ruck steht auch noch ein Fragezeichen. Trotzdem ist die Mannschaft gewillt sich wieder anders zu präsentieren, als gegen den TSV Wolfschlugen und mit den eigenen Zuschauern im Rücken eventuell für eine kleine Überraschung zu sorgen.
Es spielen: Huttenlauch, Weber, Blum, Fabian, Bosch, Hirzel, Bauer, Ruck(?), Ilg, Rieger, Heisig, Enenkel.


SG2H-Damen mussten sich gegen Spitzenreiter geschlagen geben

Am vergangenen Samstag, den 28.11.2015 ließen die Damen der SG Hofen/Hüttlingen zwei Punkte beim Spitzenreiter TSV Wolfschlugen verdient zurück. Das Spiel begann um 18 Uhr in der Sporthalle beim Sportzentrum in Wolfschlugen.
Von Anfang an war klar, dass dieser Gegner einer der schwersten sein würde. Deshalb lautete die Devise die Stärken der Mannschaft bestmöglichst umzusetzen, jedoch trotzdem frei aufzuspielen, da man nichts verlieren konnte. Armin Kruger leitete an, schnelle Konter zu laufen, höchste Konzentration in der Abwehr zu halten und lange Angriffe bis zur entgültigen Chance aus zu spielen. Vor allem wollte man die ersten zehn Minuten mit dem Gegner mit halten, da die Wolfschlugener in der Anfangsphase sehr stark sind und dort ihren Vorsprung aufbauen.
Das erste Tor im Spiel verwandelte Anna Rieger am Kreis. Mit Mühe und Not versuchte man vorne ruhig zu spielen. Die Gegner machten es den Hofen/Hüttlinger Damen aber ganz und gar nicht einfach, da die Abwehr des TSV Wolfschlugen um einiges aggressiver und offensiver war als die, der SG- Damen. In der zwanzigsten Minute stand es trotz einiger Leichtsinnsfehler vorne als auch hinten 9:7 für die Gegner. Doch dieser geringe Abstand konnte nicht gehalten werden, da der TSV mit seinem schnellen und dynamischen Angriffsspiel unsere Abwehr teils umlief. Armins Truppe ging mit einem Stand von 15:10 für die Gegner in die Halbzeitpause. Das Ziel war es nun diesen Abstand auf keinen Fall mehr zu vergrößern. Doch schon in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit stand es 24:16 gegen die SG Hofen/Hüttlingen. Die Halbspieler der gegnerischen Mannschaft versenkten teils ungebremst einen nach dem andern im Netz. Das viel zu statische Angriffsspiel lies die Damen der SG2H am Ende sehr alt aussehen. Ebenso eine 5:1 Abwehrumstellung half nicht mehr viel. Sonja Weber konnte am Ende noch ein paar weitere Würfe abwehren, doch musste sich die SG Hofen/Hüttlingen am Ende ganz klar geschlagen geben.

SG2H: Huttenlauch, Weber, Enenkel (6/3), Blum (1), Hirzel, Rieger (1), Bauer, Fabian (6), Titze (5), Ilg, Heisig (1), Bosch (1)


Die SG Hofen-Hüttlingen muss zum Tabellenführer

Ein schweres Los haben die Damen der SG Hofen-Hüttlingen am kommenden Wochenende, denn sie müssen am Samstag beim Tabellenführer der Württembergliga – dem TSV Wolfschlugen - antreten. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr in der Sporthalle des Sportzentrums Wolfschlugen.

Der TSV Wolfschlugen steht momentan mit 15:1 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze, was er nicht zuletzt gegen den Tabellendritten Leinfelden Echterdingen mit einem 38:30 Sieg allzu deutlich unterstrich. Nichts desto trotz hatte Wolfschlugen aber auch knappe Siege und musste in dieser Saison auch einen Punkt an die MTG Wangen abgeben. Für die momentan im vorderen Tabellendrittel platzierte SG Hofen Hüttlingen bedeutet dies, dass man eigentlich stressfrei aufspielen kann. Vielleicht gelingt es den Frauen um Trainier Armin Kruger - befreit von Siegesdruck - mit genügend Motivation und Kampfgeist dem Gegner ein Schnippchen zu schlagen. Eher unwahrscheinlich ist jedoch der Einsatz von Carolin Häußler, die sich vergangenes Wochenende eine Knieverletzung zugezogen hat.

Es spielen: Tor: Huttenlauch, Weber ; Feld: Donner, Blum, Ilg, Bosch, Ruck, Enenkel, Hirzel, Bauer, Rieger, Fabian, Heisig


Spielbericht Damen 1

Einen am Ende doch hart erkämpften Sieg sahen die Zuschauer vergangenen Sonntag in der Limeshalle, als die Damenmannschaft der SG Hofen Hüttlingen den TSV Heiningen knapp mit 26:25 bezwang. Mit zwei weiteren Pluspunkten kann sich die Damenmannschaft um die Trainer Kruger und Jörg wieder im vorderen Tabellendrittel festsetzen.

Begonnen hatte das Spiel allerdings gleich mit einer Hiobsbotschaft. Die erfahrene SG-Spielerin Carolin Häußler musste in den ersten Minuten aufgrund einer Knieverletzung aufgeben. Das Spiel verlief aber dennoch anfangs der ersten Halbzeit relativ ausgeglichen. Immer wieder konnten sich die SG-Damen mit kämpferischem Einsatz die Torchancen erspielen oder glänzten durch schnelle Kontertore. Doch plötzlich verstanden es die beiden Schiedsrichter auf Ihre Weise, dem Spiel den nötigen Kick zu verleihen. Beim Stand von 8:7 – die SG befand sich bereits in Unterzahl – sah Lisa-Marie Hirzel nach einem Foulspiel die direkte rote Karte. Weitere dubiose Entscheidungen fielen und die SG Hofen Hüttlingen stand plötzlich nur noch zu dritt auf dem Spielfeld. Dies nutzte Heiningen natürlich prompt und konnte wieder ein Tor vorlegen. Doch die SG ließ sich nicht beirren. Immer wieder war es Franzi Fabian, die mit Ihrem bedingungslosen Zug auf das gegnerische Gehäuse, Tor um Tor erkämpfte und Ihre Mitspieler gekonnt einsetzte. Hochmotiviert konnte man dann den Pausenstand von 13:10 gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit auf 15.10 ausbauen. Bis zur 45.Minute schafften es die SG-Damen einen komfortablen Vier-Tore-Vorsprung zu halten. Doch anstatt clever weiterzuspielen und sich geduldig die Torchancen zu erarbeiten, schloss man des öfteren vorzeitig ab und stand des auch nicht mehr ganz so konzentriert in der Abwehr. Heiningen witterte seine Chance, stellte auf eine offensivere Deckung um und schloss plötzlich auf 22:20 auf. Das Spiel drohte in den letzten Minuten zu kippen, zumal sich Hofen-Hüttlingen wieder vermehrt in Unterzahl befand. Doch wieder war es in dieser Phase Franzi Fabian, die die Lücken in der gegnerischen Abwehr erkannte und trotz Unterzahl den Ball im gegnerischen Gehäuse zum 26:23 in der vorletzten Minute versenkte. Heiningen konnte zwar dennoch in der letzten Sekunde auf 26:25 aufschließen, der verdiente Sieg konnte der SG Hofen Hüttlingen aber nicht mehr genommen werden.

Es spielten:Tor: Weber, Huttenlauch Feld: Donner (5), Häußler, Blum, Ilg (1), Bosch (5), Ruck, Enenkel (4/1), Hirzel, Bauer, Rieger (1), Fabian (10), Heisig


Vorbericht SG Hofen / Hüttlingen - TSV Heiningen

Am kommenden Sonntag steht für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/ Hüttlingen das nächste Heimspiel an. In der Limeshalle in Hüttlingen steht die SG2H um 15 Uhr dem TSV Heiningen gegenüber. Der TSV Heiningen steht derzeit mit 9:5 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz der Württembergliga-Süd, also nur einen Platz vor der SG2H. Der TSV ist ein altbekannter Gegner und in den letzten Jahren war das Aufeinandertreffen stets eng umkämpft. Beim Vorbereitungsturnier in Heiningen traf man im September dieses Jahres bereits aufeinander und konnte erste die Kräfte messen. Der SG2H gelang es an diesem Tag als einzige Mannschaft den späteren Turniersieger zu schlagen. Die Heininger Mannschaft um Trainer Jens Weidenhiller ist sehr ausgeglichen, agiert mit einer starken Abwehr und einem guten Umschaltspiel. Und mit Ronja Weißer spielt eine junge Spielerin im Dress des TSV, welche im erweiterten Bundesligakader von Frisch Auf! Göppingen ist. Die SG2H muss am kommenden Sonntag von Beginn an hellwach sein, klare Torgelegenheiten nutzen und in der Abwehr dicht machen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und Siegeswillen möchte die SG2H wieder in die Siegesspur zurück kommen. Nach zuletzt zwei aufeinanderfolgenden Niederlagen möchte man sich vor heimischen Publikum wieder gut präsentieren. Dabei kann Armin Kruger von der SG2H auf einen kompletten Kader zurück greifen.
SG2H: Weber, Huttenlauch; Bauer, Blum, Bosch, Enenkel, Fabian, Häußler, Heisig, Hirzel, Ilg, Rieger, Ruck, Tietze


SG2H verliert ihr zweites Spiel

Die erste Damenmannschaft der SG Hofen/ Hüttlingen musste am vergangenen Samstag ihre nächste Niederlage hinnehmen. Beim Auswärtsspiel der klar favorisierten HSG Leinfelden/ Echterdingen verloren die Damen deutlich mit 28:20 Toren. Die SG2H steht nach acht Spielbegegnungen nun auf dem fünften Tabellenplatz der Württembergliga-Süd.
Auch am vergangenen Wochenende konnte das Trainergespann Kruger/ Jörg nicht auf eine volle Mannschaft zurückgreifen, denn aus privaten und gesundheitlichen Gründen waren Franziska Fabian und Jenni Heisig nicht mit auf der Platte. Dennoch wollte man das Spiel mit eine guten Mannschaftsleistung für sich gewinnen und man wollte von Beginn an hellwach im Spiel agieren. Mit einer 4:2-Abwehr wollte Armin Kruger die zwei besten Spielerinnen der HSG aus dem Spiel nehmen, doch diese Abwehrformation schien nicht zu fruchten und die Heimmannschaft wies die SG2H klar in ihre Schranken. Große Freiräume und unnötige Ballverluste ermöglichte es der HSG nach zehn Spielminuten bereits mit 7:1 Toren in Führung zu gehen. Kruger zog bei diesem Spielstand die Reißleine und nahm die erste Auszeit, um seine Spielerinnen nun endlich aufzuwecken. Von einer guten Mannschaftsleistung war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu erkennen. Mit der Umstellung in einer defensive 6:0-Abwehr versuchte man nun die Freiräume für die HSG gemeinsam zuzustellen. Die Abwehr fing sich allmählich und nun war der Knackpunkt nur noch das eigene Angriffsverhalten. Anstatt man gemeinsam versuchte Freiräume für seine Mitspielerinnen zu schaffen, wollten die Spielerinnen der SG2H alles auf Alleingang versuchen. Viel zu dicht agierte man vor der gegnerischen HSG und schloss Torschussversuche unkonzentriert ab. Klare Torschüsse wurden zu kraftlos ausgeführt oder unpräzise platziert, sodass der gegnerische Torwart immer mehr ins Spiel fand. Beim Halbzeitstand von 14:7 Toren wurden die Seiten gewechselt.
Nicht in der Abwehr lag der Fehler der SG2H, sondern klar im Angriffspiel. Dies wollte Armin Kruger seinen Spielerinnen auch in der Halbzeitansprache vermitteln. Und so wollten die Spielerinnen der SG2H in der zweiten Halbzeit nochmals ihre Kräfte mobilisieren und sich vor den mitgereisten Fans nicht abschlachten lassen. Zwar konnte Angelika Donner nur 20 Sekunden nach Wiederanpfiff zum 13:7 verkürzen, doch das war für die nächsten sechs Spielminuten seitens der SG2H der einzige Treffer. Stattdessen erhöhte die HSG Leinfelden/ Echterdingen fast im Minutentakt bis zur 36. Spielminute auf 17:7 Toren. Einem 10-Tore-Rückstand nun hinterherzulaufen und das Spiel noch für sich zu entscheiden, war an diesem Tag unmöglich, denn keine mannschaftliche Geschlossenheit und die Unkonzentriertheit der Spielerinnen waren zu groß. Nun konnte man nur noch Schadenbegrenzung machen und versuchen den Torvorsprung noch zu verkürzen. Bis zur 59. Spielminute gelang es der SG2H einen 10-Rückstand auf ein 28:20 zu verkürzen. Eine überragende Leistung konnte an diesem Tag keiner von der SG2H abrufen und so ging man verdient als Verlierer vom Platz.
Für die SG2H spielten: Huttenlauch, Weber; Häußler (6), Blum (2), Ilg, Bosch (2), Ruck, Enenkel (1), Hirzel (1), Bauer (4), Rieger, Donner (4)


Zweite Niederlage in Folge

Die erste Damenmannschaft der SG Hofen/ Hüttlingen muss die zweite Niederlage in Folge wegstecken. Beim Heimspiel am vergangenen Samstag gegen die HSG Ebersbach/ Bünzwangen verlor die SG2H mit 19:20 Toren.
Aus privaten und verletzungsbedingten Gründen musste das Trainergespann um Armin Kruger und Thomas Jörg beim letzten Heimspiel auf drei wichtige Spielerinnen verzichten. Angelika Donner, Franziska Fabian und Jenni Heisig standen nicht mit auf der Platte. Um aber trotzdem auf einen breiten Kader zurück greifen zu können, entschied sich Kruger für die Aushilfe der Zweitmannschaftspielerinnen Melanie Hug, Anja Harsch und Sarah Irsigler.
Die Mannschaft der SG2H fand gut ins Spiel und konnte sich durch einfach herausgespielte Torchancen zunächst absetzen. Und auch der Abwehrverband um Rieger und Häußler stand in den ersten 10 Minuten kompakt zusammen und konnte man auf 5:3 Toren davonziehen. Der Zwei-Tore-Vorsprung konnte allerdings nicht weiter ausbauen und bis zur 17 Spielminute auch nicht weiter ausgebaut werden. Durch mehrere Fehlpässe und unglückliche Lattenwürde auf Seiten der SG2H glich die HSG Ebersbach/ Bünzwangen erstmal zum 7:7. Um dem Spiel im Angriff etwas Neues zu bringen, versuchte Kruger durch Umstellung im Angriffspiel frischen Wind in die Mannschaft zu bringen. Doch der erhoffte Umschwung fand nicht statt und so ging die HSG in der 25. Spielminute durch einen Tempogegenstoß erstmals in Führung. Der Ein-Tore-Rückstand konnte seitens der SG2H nicht mehr aufgeholt werden und so verabschiedete man sich mit 10:11 Toren in die Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff gelang es der HSG ein schnelles Tor zu erzielen. Dieser 2-Tore-Vorsprung wurde allerdings durch zwei aufeinanderfolgende Tore von Sabrina Bosch wieder zu Nichte gemacht und alles schien wieder offen zu sein. Jedoch gelang es der SG nicht, in Vorsprung zu gehen und man kämpfte fortan immer um eine Führung. Erst in der 48. Spielminute gelang es Mona Bauer die SG2H mit einem Tor in Führung zu bringen. Doch anstatt den Sack nun zu zumachen kassierte man in kürzester Zeit unnötige 2-Min-Zeitstrafen, sodass man fast fünf Minuten in Unterzahl agieren musste. Auch waren manche Schiedsrichterentscheidungen in den letzten Spielminuten sehr fragwürdig. Zum Ende des Spiels blieb es weiterhin eng, denn in der 54. Spielminute gab es beim Spielstand von 19:19 noch keinen Sieger und auch in den nächsten fünf Minuten konnte sich keine Mannschaft mehr absetzen. Auch die Auszeit von Armin Kruger führte nicht zum Torerfolg. In der 59. Spielminute bekam die SG2H noch die Chance über eine Siebenmeterwurf in Führung zu gehen, doch vergeblich. Der freie Wurf wurde von der gegnerischen Torhüterin pariert und nun hatte die HSG noch die Möglichkeit, in den letzten 40 Sekunden den Siegtreffer zu erzielen. Doch die Abwehrreihe der SG2H stand gut und man zwang die Mannschaft der HSG zum Zeitspiel. Der Wurf aus zweiter Reihe konnte entschärft werden, der Ball war aber noch nicht in sicherer Hand seitens der SG. Da sich die Abwehr der SG2H zu früh in den Angriff auflöste, konnte der Ball ungehindert in die Hände einer HSG-Spielerin gelangen, sodass wenige Sekunden vor Schluss der Siegtreffer zum 19:20 erzielt werden konnte. Durch diese Unachtsamkeit war ein Punktgewinn verloren gegangen und die SG2H ging als Verlierer vom Platz.

SG2H: Weber, Huttenlauch – Hug, Häußler (4), Blum (1), Ilg, Bosch (6), Irsigler, Ruck, Enenkel (5/3), Hirzel, Bauer (2), Rieger (1), Harsch


Zuhause weiter ungeschlagen?

Am Samstag steht für die Damenmannschaft der SG Hofen / Hüttlingen das nächste Heimspiel der noch jungen Württembergliga-Saison an. Gegner in der Limeshalle in Hüttlingen ist die HSG Ebersbach / Bünzwangen. Anpfiff ist um 18:50 Uhr.
Nach der letztwöchigen Pleite bei der MTG Wangen steht für die Mannschaft von Armin Kruger und Thomas Jörg Wiedergutmachung auf dem Programm. Schließlich möchte man den guten Saisonstart jetzt nicht in den Sand setzen. Zuhause ist man noch ungeschlagen und das soll auch gegen die noch punktlose HSG Ebersbach/Bünzwangen so bleiben.
Die Gäste kämpften die gesamte letzte Saison gegen den Abstieg. Erst am letzten Spieltag rettete sich die HSG sogar noch von einem direkten Abstiegsplatz auf den rettenden Nichtabstiegsplatz.
Aber auch in dieser Saison tut sich die Mannschaft sehr schwer. Bisher wurden alle Spiele zum Teil deutlich verloren. Unterschätzen darf man den Gegner aber auf keinen Fall. In den letzten Jahren waren diese Begegnungen meistens hart umkämpft, auch wenn die SG2H im letzten Jahr zweimal als Sieger das Parkett verlassen konnte.
Die HSG gilt als sehr kampfstark und vor allem nach dem miserablen Saisonstart werden sie alles in die Waagschale werfen, um endlich die ersten Punkte einfahren zu können.
Die SG2H muss am Wochenende auf Angelika Titze und Jennifer Heisig verzichten. Während Angelika Titze privat verhindert ist, muss man bei Jennifer Heisig noch abwarten wie schwer die erlittene Knieverletzung ist.
Trotzdem möchte die Mannschaft auf jeden Fall den nächsten Saisonsieg einfahren, bevor es die nächsten Wochen ausschließlich gegen die vier Teams an der Tabellenspitze geht.

SG: Weber, Huttenlauch; Ruck, Rieger, Fabian, Ilg, Häußler, Blum, Enenkel, Bauer, Hirzel, Bosch.


Erste Saisonniederlage


Die erste Damenmannschaft der SG Hofen / Hüttlingen musste am Samstag zu einem der weitesten Auswärtsspiele der Saison antreten. Bei der MTG Wangen setzte es am Ende eine 37:28 Klatsche.

Die Vorzeichen standen nicht schlecht, bis auf Rebecca Ilg hatten Armin Kruger und Thomas Jörg ihre komplette Mannschaft beisammen. Der Auftakt war aber alles andere als vielversprechend. Die ansonsten so sicher stehende Abwehr der rot-grünen Damen bekam überhaupt keinen Zugriff auf die Angriffsreihe der Gastgeberinnen. Dadurch konnte man keine einfachen Tore erzielen und im Angriffsspiel fehlte die Bewegung. Deshalb war das Trainergespann bereits nach zwölf Spielminuten und einem Spielstand von 8:4 zu einer Auszeit gezwungen. Diese Maßnahme fruchtete leider nicht. Die Wangenerinnen machten wenige Fehler und konnten die Unzulänglichkeiten der SG2H immer wieder über schnelle Gegenstöße bestrafen. Dieses Bild sollte sich auch nach der zweiten Auszeit nicht ändern. Auf diese Weise kam zur Halbzeit bereits ein 15:8 Rückstand zu Stande.
Wer nun mit einer verwandelten SG rechnete wurde enttäuscht. Zwar konnte man sich im Angriff deutlich steigern, aber die Abwehr stand trotz der Manndeckung gegen Wangens Spielmacherin Evelyn Sachs nicht sicher. Vor allem über die Außenpositionen fielen zu viele Tore.
Bis zur 40. Minute pendelte sich der Rückstand auf acht Tore ein (22:14). Zu diesem Zeitpunkt hat wohl niemand mehr mit der SG2H gerechnet.
Doch nun ging ein Ruck durch die Mannschaft. Angetrieben von der starken Franziska Fabian wurde der Angriff deutlich besser und konnte auch Carolin Häußler am Kreis häufiger frei spielen. Stück für Stück kämpfte sich die SG nun an die MTG heran. Bis zur 51. Spielminute war man dank einer tollen Moral wieder auf 27:25 dran. Leider war in dieser Phase das Glück nicht auf der Seite der SG2H. Der Anschlusstreffer wollte nicht fallen. Auch die schlechte Chancenverwertung trug ihren Teil dazu bei. Innerhalb von sieben Minuten nutzte die MTG es gnadenlos aus, dass die SG2H überhastet abschloss und so nochmal in einige Konter lief. In dieser Phase schien es so, als ob die Aufholjagd zu viel Kraft gekostet hat.
Beim Schlusspfiff, der gut leitenden Schiedsrichterin, stand somit die erste Saisonniederlage mit 37:28 zu Buche.
Da fast keine Spielerin an diesem Tag Normalform erreichte, war diese auch in der Höhe verdient.
In der nächsten Woche gilt es nun den Mund abzuwischen und sich konzentriert auf die nächste Heimaufgabe gegen die HSG Ebersbach/ Bünzwangen vorzubereiten.
SG: Weber, Huttenlauch; Titze (3), Heisig (1), Rieger (1), Enenkel (2/2), Fabian (7), Häußler (6), Hirzel (1), Bauer (1), Ruck, Blum, Bosch (6/2).


Vorbericht SG2H - MTG Wangen

Am Samstag bestreitet die erste Damenmannschaft der SG Hofen / Hüttlingen ihr drittes Auswärtsspiel der noch jungen Saison. Gegner ist die wiedererstarkte MTG Wangen. Anpfiff in der Argenhalle ist um 18:00 Uhr.

Die Damen der SG2H spielen scheinbar gerade lieber in fremder Halle. Den mäßigen Leistungen Zuhause, folgten zuletzt zwei erfolgreiche und dominante Auswärtsspiele, die beide souverän gewonnen wurden. Auch das Heimspiel gegen den SC Lehr am vergangenen Wochenende war in der zweiten Halbzeit ein reiner Krampf, der am Ende etwas glücklich noch zum Sieg reichte.
Insgesamt kann man mit dem Saisonauftakt mehr als zufrieden sein bei den rot-grünen Damen. Nach fünf Spieltagen ist man noch ungeschlagen, lediglich am ersten Spieltag musste man einen Punkt gegen den TV Reichenbach abgeben.
Anders sieht es bei den Gastgeberinnen der MTG Wangen aus. Nach der letzten Saison verloren sie mit Lilian Wachter ihre Spielmacherin an den BWOL-Ligisten aus Deizisau/Denkendorf. Auch andere Spielerinnen beendeten ihre Karriere und so musste ein Umbruch vollzogen werden. Diese verlief bislang eher mäßig. Nach drei Niederlagen setzte die Mannschaft um Evelyn Sachs am Wochenende ein deutliches Ausrufezeichen. Die MTG holte ausgerechnet beim Auswärtsspiel gegen Tabellenprimus TSV Wolfschlugen den ersten Punkt.
Die Mannschaft von Armin Kruger und Thomas Jörg ist also gewarnt. Zumal es in den letzten Jahren nicht viel zu holen gab in der "Hölle Süd".
Trotzdem ist man mittlerweile selbstbewusst genug, dass man durchaus mit dem Ziel nach Wangen fährt, um beide Punkte mitzunehmen.
SG: Weber, Huttenlauch; Tietze, Enenkel, Bauer, Blum, Hirzel, Rieger, Fabian, Ruck, Häußler, Heisig, Bosch.


SG2H mit viertem Sieg in Folge nun auf Tabellenplatz eins


Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen konnten am  vergangenen Samstag trotz einer mäßigen Leistung ihre Siegesserie fortsetzen und stehen nach fünf Spielen auf dem ersten Tabellenplatz der Württembergliga-Süd. Vor heimischer Kulisse konnte das Spiel gegen den SC Lehr mit 21:20 Toren gewonnen werden.

Am vergangenen Samstag trafen die Damen der SG Hofen/ Hüttlingen vor heimischem Publikum auf den SC Lehr, der bis dato nach zwei klaren Auftaktsiegen zu Hause und einer Auswärtsniederlage im Mittelfeld der Tabelle stand. Das Spiel begann seitens beider Mannschaften zögernd und träge, wobei die SG2H erst nach knapp fünf Minuten das erste Tor zum 1:1 erzielen konnten. Von da an lief es aber für die rot-grünen Damen besser und man konnte durch einfach herausgespielte Aktionen und schnelle Gegenstöße das Ergebnis ausbauen. Armin Kruger konnte zum ersten Mal in dieser Saison auf einen komplette Kader zurückgreifen, sodass in der ersten Halbzeit jeder sein Können unter Beweis stellen konnte. Nach knapp 20 gespielten Minuten konnten die SG-Damen ihren Vorsprung auf 12:5 Tore ausbauen. Kurz vor der Halbzeit änderten aber die Gäste ihre Abwehrformation und Franziska Fabian wurde fortan kurz gedeckt. Anstatt aber jetzt mehr Bewegung ins Spiel zu bringen, entschied sich die SG2H für die Variante Standhandball. Nur noch die ballbesitzende Spielerin agierte und der Rest wusste nicht, was zu tun war. Zur Folge waren unkontrollierte Pässe, schlecht ausgespielte Aktionen und unnötige Ballverluste. Beim Spielstand von 13:8 Toren wurden die Seiten gewechselt.
Armin Kruger mahnte in der Halbzeitpause zu mehr Laufbereitschaft und Zusammenhalt, doch wirklich attraktiver wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit nicht, denn das Spiel war weiterhin geprägt durch träge Angriffsversuche, technische Fehler und einer unkonzentrierter Abwehr. Und so kam es, dass die Gäste bis zur 45. Spielminute auf 16:14 herankommen konnten. Lediglich Torhüterin Tamara Huttenlauch rief an diesem Tag ihre Leistung ab und gab der Mannschaft einen starken Rückhalt.  Obwohl sie einige 100 prozentige Chance der Gäste vereiteln konnte,  glich der SC Lehr fünf Minuten vor Spielende zum 20:20 aus. Zwanzig Sekunden vor Spielende traf Franziska Fabian zum umjubelten 21:20. Gästetrainer Gaya nahm sofort seine Auszeit. Er brachte eine siebte Feldspielerin umso in Überzahl noch den Ausgleich zu erzwingen. Seine Damen aus Lehr kamen auch nochmal zum Wurf, der allerdings sichere Beute für Tamara Huttenlauch war. Nach diesem Sieg ist man sogar mit an der Tabellenspitze vertreten, allerdings warten die ganz großen Brocken noch, sodass man den aktuellen Tabellenstand nicht überbewerten sollte.

Es spielten: Weber, Huttenlauch - Tietze (6), Häußler (1), Ilg, Blum (1), Bosch (3), Ruck, Enenkel, Hirzel, Bauer, Rieger, Fabian (6), Heisig (4)



SG2H will zweiten Heimsieg am Samstag einholen

Nach dem souveränen Auswärtssieg am vergangenen Wochenende will die 1. Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihre Siegesserie fortsetzen.
Am Samstag 18:50Uhr treffen die Damen der SG2H vor heimischer Kulisse in der Talsporthalle auf den SC Lehr. Dieser steht nach zwei klaren Auftaktsiegen und der Niederlage am letzten Wochenende im Mittelfeld der Tabelle. Nach dem letzten Spiel mit lediglich zwei Auswechselspielerinnen kann Armin Kruger am Samstag aus dem Vollen schöpfen.  Ausgehend von der kämpferischen Leistung wollen die Damen am Samstag mit ihrer spielerischen Klasse überzeugen.

SG2H: Huttenlauch, Weber, Häußler, Ruck, Hirzel, Tietze, Heisig, Bauer, Bosch, Fabian, Rieger, Blum, Enenkel, Ilg


Souveräner Auswärtssieg

Am Samstagabend konnten die Damen der SgH2 ihren dritten Auswärtssieg in Folge gegen die SG Burlafingen/PSV Ulm einholen. In einem kampfbetonten Spiel siegte das Team von Coach Armin Kruger souverän gegen den Landesliga Aufsteiger aus Burlafingen. Beim 24:28 (10:14) überzeugten die Hofen/Hüttlinger von Beginn an und verteidigten ihre stete Führung souverän – und das obwohl nur zwei Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen.

Ohne die aus privaten und beruflichen Gründen fehlenden Rebecca Ilg, Anna Rieger, Christina Blum und Melanie Enenkel reisten die Damen der SG Hofen/Hüttlingen zum Spiel an. Der Landesliga Aufsteiger, der die beiden ersten Spiele der Saison siegreich bestritten hatte, durfte als Gegner nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Trotz des stark dezimierten Kaders ging die Sg2H hochmotiviert und konzentriert in die Partie. Vorgabe der Trainer war es, aus einer kompakt stehenden Abwehr heraus schnelle und leichte Tore zu erzielen und so von Beginn an das Spiel zu kontrollieren.
Die Partie in der Sporthalle 1 gestaltete sich zunächst offen: beide Mannschaften begegneten sich zunächst auf Augenhöhe, so dass sich kein Team einen deutlichen Vorteil erarbeiten konnte und es Mitte der ersten Halbzeit 7:7 stand. In der Defensive arbeitete der Abwehrverband um Carolin Häußler immer besser zusammen, störte früh und unterband das Spiel der Gastgeberinnen zunehmend. Aus dieser stabilen Abwehr heraus erzielte die Sg2H nicht nur mit schnellen Kontern über Angelika Tietze leichte Tore, sondern das Team zog sein Angriffsspiel geduldig und konzentriert auf und war in der ersten Hälfte vor allem auf den Rückraumpositionen erfolgreich. So gelang es den Damen der Sg2H nach der Auszeit in der 20. Spielminute auf vier Tore davonzuziehen und sich mit dieser vier Tore Führung in die Halbzeit zu verabschieden (10:14).
Das Trainergespann Kruger und Jörg schworen die Mannschaft in der Pause darauf ein, die zweite Halbzeit konzentriert zu beginnen, an die Leistung vor der Pause anzuknüpfen und nicht zu siegessicher in die zweite Hälfte zu gehen. Der vier Tore Vorsprung war zwar ein gutes Polster, jedoch keine Garantie für den Sieg. Die Damen der Sg2H setzen die Vorgaben des Trainers um und spielten in der zweiten Halbzeit konzentriert weiter, nutzten ihre Chancen und konnten sogar bis auf 13:20 (42. Minute) davonziehen. Auch der Versuch des Burlafinger Trainers, durch Manndeckung die beiden Halbspielerinnen Mona Bauer und Franziska Fabian aus dem Spiel zu nehmen und so die Mannschaft von Armin Krug aus dem Konzept zu bringen, hatte keinen Erfolg. Die Hofen/Hüttlinger wussten die Räume zu nutzen und die beiden Außenspielerinnen Lisa-Marie Hirzel und Angelika Tietze in Szene zu setzen. Das Team baute so denn den Vorsprung fünf Minuten vor Spielende auf acht Tore aus. Trotzdem machte sich das schnelle und sehr kampfbetonte Spiel am Schluss bemerkbar. Es schlichen sich Konzentrationsfehler in der Abwehr ein, sodass nach der Disqualifikation von Kathrin Ruck und einer weiteren Zweiminutenstrafe auf Seiten der Sg2H die Burlafinger in den letzten Spielminuten auf vier Tore verkürzen konnten (Endstand 24:28). Dennoch wurden die Damen der Sg2H für die kämpferische und geschlossene Mannschaftsleistung verdient mit zwei Punkten belohnt.

Es spielten: Sonja Weber, Tamara Huttenlauch, Sabrina Bosch (3), Angelika Titze (8), Kathrin Ruck, Carolin Häußler (2), Franziska Fabian (6/3), Mona Bauer (4), Jennifer Heisig (2), Lisa- Marie Hirzel (3).


Vorbericht SG2H - SG Burlafingen/Ulm

Nach dem spannenden Spiel in der Limeshalle in Hüttlingen vergangenen Sonntag, will sich die 1. Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihre Punkte weiter erkämpfen. 

Anpfiff gegen die SG Burlafingen/Ulm ist am Samstag um 20:00 Uhr in Neu-Ulm Pfuhl in der Sporthalle 1 beim Schulzentrum. Der Gegner ist alt bekannt, mit zwei klaren Siegen in die neue Saison gestartet und deshalb nicht zu unterschätzen. Die Mädels von Armin Kruger können jedoch leider nicht in voller Besetzung antreten. Trotzdem versucht man mit derselben kämpferischen Leistung wie letztes Wochenende dort zu überzeugen.

Es spielen: Huttenlauch, Weber, Häußler, Ruck, Hirzel, Tietze, Heißig, Bauer, Bosch, Fabian


Die Halle bebt

Die Zuschauer brachten letzten Sonntag beim Spiel der ersten Damenmannschaft der SG2H die Limeshalle zum Beben. Die Spielerinnen um Trainer Armin Kruger konnten zuletzt nach einer spannenden Schlussphase zwei Punkte in letzter Sekunde sichern.

Den Gegner, TV Biberach, galt es durchaus, von Anfang an ernst zu nehmen. Die Mannschaft schwor sich, nicht den Fehler des ersten Heimspieles zu wiederholen und den Gegenüber zu unterschätzen. An die letzte gemeinsame Leistung des vergangenen Spieles in Nellingen galt es anzuknöpfen, so lautete die Devise. Jeder wusste um das Ziel, schnellen, effektiven Handball zu Hause an den Tag zu legen und die Stärken des Teams noch weiter auszubauen.
 
Am Anfang hatten die SG2H-Damen leichte Probleme, ins Spiel zu finden. Die ersten sechs Minuten war die Abwehr noch nicht wach und Hektik schlich sich im Angriffsspiel ein. Den TV Biberach kannte man von letzter Saison noch gut und wusste, wer dort die führenden Spielerinnen waren. Trotzdem kam er Gegner schneller und besser ins Spiel und führte 1:3. Die SG2H-Damen blieben jedoch am Ball.  Durch eine effektivere Chancenverwertung im Angriff, eine kompaktere Abwehrreihe und nicht zuletzt durch ein glänzende Torhüterleistung von Tamara Huttenlauch erkämpfte sich die SG bis zur 22.Spielminute eine 13:8-Führung. Bis zum Pausenpfiff allerdings bekam der Gegner durch technische Fehler und Unkonzentriertheiten seitens der SG wieder Aufwind und konnte den Abstand deutlich verringern. Vor allem die rechte Angriffsseite des TV Biberach konnte ein ums andere Mal die Lücke in der SG-Abwehr finden. Dennoch schafften es die Damen von Hofen/Hüttlingen, mit 14:12 einen Zwei-Tore-Abstand bis zur Halbzeitpause zu retten.
Das Gespann um Trainer Kruger wusste sehr wohl, dass die Führung so nicht aufrecht erhalten werden konnte und begannen die zweite Halbzeit hochmotiviert. Man wollte im Angriff diverse Einzelaktionen vermeiden und wieder mehr gemeinsam spielen, um dem Gegner endgültig davon zu ziehen. Dieses Vorhaben konnten die Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen in den ersten paar Minuten der zweiten Halbzeit leider überhaupt nicht umsetzen, sodass es in der 38. Minute plötzlich 14:16 für den TV Biberach stand. Trainer Armin Kruger war gezwungen die Auszeit zu nehmen und sein Team umzustellen. In der 40. Minute gab es nach der dritten Zweiminutenstrafe die rote Karte für die gegnerische Kreisläuferin Mareike Haid , woraufhin Franziska Fabian den 7m-Strafwurf zum 16:17 sicher verwandelte. Jetzt galt es an den Biberacherinnen dran zu bleiben und alles zu geben. Die Halle unterstützte ihre Mannschaft lauthals und fieberte mit den Spielerinnen bis zum Schluss mit. Als die SG2H in der zweiundfünfzigsten Minute dennoch 21:23 zurücklag, stellte Trainer Armin Kruger die Abwehr auf eine 5:1-Abwehr entscheidend um. Immer wieder wurden dadurch beim Gegner Fehler provoziert und die SG konnte zum erfolgreichen Gegenzug starten. Beim 25:25 in der 57. Minute begann die Spannung und die Emotionen fast überzukochen. Unsere Damenmannschaft versuchte nun keine unüberlegten Aktionen mehr zu starten und mit höchstem Körpereinsatz holten sie den wichtigen 7- Meter heraus, der souverän durch Sabrina Bosch zum 26:25 verwandelt wurde. Doch dreißig Sekunden vor Schluss gelang es Biberach ebenfalls, einen Strafwurf zu erkämpfen, so dass der Ausgleich zum Greifen nahe war. SG-Torhüterin Sonja Weber, die krankheitsbedingt 59 Minuten auf der Bank saß, ging dieses entscheidende Duell ein: unter gespannt stiller Halle parierte sie den Wurf und glänzte auch noch beim ebenso unmittelbar darauffolgenden Nachschuss des Gegners. Der Jubel war groß und man schaffte es, die restlichen 20 Sekunden noch über die Zeit zu bringen. Durch viel Emotion und Kampfgeist wurden die SG-Mädels schließlich verdient mit zwei Punkten belohnt.

Es spielten:
Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Angelika Tietze(6), Kathrin Ruck, Christina Blum, Rebecca Ilg (1), Sabrina Bosch(3/1), Melanie Enenkel, Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (4), Anna Rieger (1), Carolin Häusler (3), Franziska Fabian (6/4), Jennifer Heisig (2)


SG2H Damen wollen erneut punkten

Am kommenden Sonntag möchten die Damen der Sg2H an die zuletzt gute Leistung anknüpfen und gegen die TG Biberach erneut zwei Punkte holen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Limeshalle.
Nach dem zuletzt guten Auftritt der Damen ist die Stimmung im Team weiterhin gut. Es gilt: Wiedergutmachung für den verpatzten Saisonstart! Die Zuschauer sollen in heimischer Halle schnellen und attraktiven Handball geboten bekommen, der begeistert und mitreißt.  Dieses kann nur gelingen, wenn wie im vorherigen Spiel als Team agiert wird, in dem jede Spielerin sich in den Dienst der Mannschaft stellt. Der Gegner, die TG Biberach, bestritt in der noch frischen Saison bisher nur ein Spiel, welches gegen die HSG Leinfelden/ Echterdingen deutlich verloren ging. Dieses scheint jedoch nicht sehr aussagekräftig, sodass der Tabellenstand  noch überhaupt keine Prognose zulässt, welches Team als Favorit zu handeln ist. Generell kann bei einer guten Tagesform in dieser Liga nahezu jeder jeden schlagen. Deshalb gilt es, diese gute Form abzurufen, um den Gegner gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Gelingen kann dieses nur durch eine kompakte Abwehr und schnelles Umschaltspiel. Ebenso gilt es im Angriffsspiel für die Rückraumspielerinnen, die Abwehr mehr zu fordern. Nur so können Kreisläufer und Außenspieler gut in Szene gesetzt werden. Gegen Nellingen II hat dies zuletzt sehr gut geklappt. Es bleibt also abzuwarten, wie konstant die Damen der Sg2H bereits in ihrer Leistung sind, das erklärte Ziel ist jedoch eindeutig: Sieg!


SG2H Damen fahren ersten Saisonsieg ein

In einem guten Württembergligaspiel konnten die Damen der Sg2H ihr erstes Auswärtsspiel am Samstag gegen die BW-L Absteiger TV Nellingen2  deutlich für sich entscheiden. Bei einem Endstand von 18:31 war die Erleichterung seitens der Hofen/Hüttlinger nach dem misslungenen Saisonauftackt groß.
Die Damen der Sg2h hatten sich für dieses Spiel sehr viel vorgenommen. Noch so eine desolate Leistung wie in der vorherigen Woche wollten sie auf keinen Fall bringen. Leider mussten sie auf die Unterstützung von Franzi Fabian und Rebecca Ilg verzichten, die aufgrund privater Gründe und Krankheit nicht mit von der Partie sein konnten. Also fuhren sie trotz eines leicht dezimierten Kaders hochmotiviert und konzentriert zum BW-L Absteiger nach Nellingen. Ein Gegner, über den sie noch nicht viel wussten, der jedoch als Absteiger aus der nächsthöheren Liga  nicht auf die leichte Schulter genommen werden durfte.
Zu Beginn der Partie begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Kein Team konnte sich einen deutlichen Torevorsprung erarbeiten. So stand es in der siebten Spielminute 3:2 für Nellingen. Dieses war gleichzeitig auch das einzige Mal, dass die Gastgeberinnen führten, denn ab da begannen die Damen der Sg2H, sich still und heimlich immer mehr abzusetzen. Durch eine sichere und kompakte Abwehr konnten viele Torchancen verhindert werden. Außerdem wurden die Damen des TV Nellingen immer öfter zu Ballverlusten gezwungen, die seitens der Gäste mit schnellen Kontertoren bestraft wurden. Doch die Damen aus Hofen/Hüttlingen bewiesen nicht nur, dass sie schnell nach vorne spielen können. Durch ein vorbildliches Rückzugsverhalten gelang es ihnen nämlich, viele Gegenstöße der Nellinger zu verhindern. So stand es zur Halbzeit nicht unverdient 9:17 zugunsten der Damen der Sg2H.  In der Halbzeit ermahnte das Trainergespann Kruger/Jörg seine Damen, nicht zu siegessicher die zweite Hälfte zu bestreiten, sondern weiterhin konzentriert zu Werke zu gehen. Denn acht Tore waren zwar ein gutes Polster, jedoch noch lange keine Garantie für den Sieg. Die Damen der Sg2H erwarteten von den Nellingern ein Aufbäumen gegen die vermeintliche Niederlage und stellten sich auf eine kampfbetonte zweite Halbzeit ein. Es schien jedoch, als hätten die Gastgeberinnen sich relativ schnell nach Beginn der zweiten Hälfte aufgegeben, denn anstatt den Rückstand zu minimieren, machten sie es den Damen aus Hofen/Hüttlingen immer leichter, Tore zu werfen.  Als es in der 40. Minute 13:22 stand, versuchten die Nellinger durch eine Manndeckung einer Rückraumspielerin, den Spielfluss der Gäste zu unterbrechen. Durch diese taktische Maßnahme wurden jedoch die Löcher in der Abwehr nur noch größer und die Damen der Sg2H hatten leichtes Spiel. So gewannen die Damen aus Hofen/Hüttlingen am Ende verdient mit 18:31.
Es spielten:

Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Angelika Donner (2), Carolin Häußler (2), Christina Blum (3), Sabrina Bosch (4), Kathrin Ruck, Melanie Enenkel (5/3),  Lisa-Marie Hirzel (3), Mona Bauer (7), Anna Rieger (2), Jennifer Heisig (3)


Vorbericht: Damen Württembergliga

TV Nellingen II vs. SG Hofen/Hüttlingen

Auf einen völlig unbekannten Gegner treffen die SG-Damen bei Ihrem ersten Auswärtsspiel in der neuen Württembergliga Saison. Die Mannschaft des TV Nellingen II stand vergangene Saison bereits sehr früh als Absteiger aus der Baden-Württemberg Oberliga fest. Für die Bundesliga-Reserve des TV Nellingen ist es am Samstag das erste Saisonspiel in der neuen Liga. Daher bleibt abzuwarten wie der TV Nellingen II die Negativserie der vergangen Saison wegsteckt. Nicht desto trotz darf man in dieser Saison keinen Gegner unterschätzen und muss in jedem Spiel von Anfang an konzentriert zu Werke gehen um nicht bereits zu Beginn ins Hintertreffen zu gelangen.

Daher gilt es für die SG-Damen am Samstag durch eine stabile Abwehrformation den recht jungen Gegner zu einfach Fehlern zu zwingen und über ein schnelles Konterspiel zum einfachen Torerfolg zu kommen. Auch im Positionsspiel müssen die SG-Damen eine große Schippe drauf legen. Hier wurde vergangenes Wochenende sowohl im Torabschluss als auch im Passspiel zu unkonzentriert agiert.

Die nötigen Konsequenzen kündigte Trainergespann Kruger/Jörg diese Woche im Training an. Auf einigen Positionen wird es in den nächsten Spielen Veränderungen geben um den Angriffsspiel die nötige Ruhe und Ballsicherheit zu geben.

Ziel des SG-Damen ist es am Samstag ganz klar ihre Leistung abzurufen und über eine geschlossene Mannschaftsleistung den ersten Sieg in der noch sehr jungen Saison einzufahren. Spielbeginn ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Sporthalle 1 in Ostfildern-Nellingen

SG2H: Weber, Huttenlauf - Hirzel, Ilg, Blum, Bauer, Heisig, Bosch, Enenkel, Titze, Ruck, Rieger, Häußler


Spielbericht: Damen Württembergliga!
SG Hofen/Hüttlingen vs. TV Reichenbach, 19.09.2015

Remis zum Saisonauftakt

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Handball Damen der SG Hofen/Hüttlingen beim Saisonauftakt gegen den Landesliga-Aufsteiger TV Reichenbach. Ohne die aus privaten und beruflichen Gründen fehlenden Anna Rieger und Melanie Enenkel trat die SG Hofen/Hüttlingen ihr erstes Spiel in der Saison 2015/2016 vor heimischer Kolisse an. Bereits eine Woche zuvor trafen beide Mannschaften im Pokal aufeinander. Hier konnten die SG Hofen/Hüttlingen trotz dezimierten Kader das Spiel klar mit 29:22 für sich entscheiden. So gingen die Hausherrinnen siegessicher ins Spiel.

In den Anfangsminuten zeigte sich, dass es alles andere als ein Spaziergang werden wird. Zu viele Ballverluste und überhastete Würfe zeichneten sich auf Seiten der Gastgeberinnen ab, die der TV Reichenbach gnadenlos mit schnellen Konterspiel zur 0:3 Führung nutzte. Ein kurzes Aufbäumen der SG-Damen zum 2:3 konnte nicht weiter genutzt werden, so dass beim Stand von 5:10 nach 20 Minuten Trainer Armin Kruger die nötigen Konsequenzen ziehen musste und mit einer Auszeit seine Mannschaft neu sortiert und strukturiert wieder aufs Feld schickte. Die klaren Worte hatten Wirkung gezeigt. Durch schön herausgespielte Spielzüge konnte die Heimmannschaft den Rückstand aufholen und somit gingen beiden Teams beim Stande von 12:12 in die Kabine.

Anstatt an die Leistung kurz vor der Pause anzuknüpfen, schafften es die Gastgeberinnen auch im zweiten Durchgang nicht ihrer Leistung aus den Vorbereitungs- und Pokalspielen gerecht zu werden. Wieder war das Angriffsspiel geprägt durch viele Fehlpässen, Ballunsicherheit und Fehlwürfe. Auch die Abwehr konnte über den gesamten Spielverlauf nur bedingt Zugriff auf die Gastmannschaft finden. Der TV Reichenbach hatte bis zur 50. Spielminute immer eine solide zwei bis drei Türe Führung. Erst als das Trainergespann Kruger/Jörg in den letzten 10 Minuten eine offensivere Abwehrformation wählte, konnte durch schnelles Konterspiel über Angelika Titze oder Sabrina Bosch immer wieder der Ausgleichstreffer erzielt werden. Nun entwickelte sich ein kampfbetontes und kräftezehrendes Spiel, in welchem der TV Reichenbach immer wieder vorlegen konnte. Als eine Minute vor Spielende Sabrina Bosch per Siebenmeter den Ausgleich schaffte, war der Ausgang der Partie wieder völlig offen. In einem sehr langen letztem Angriff schaffte es der TV Reichenbach jedoch nicht mehr den Siegtreffer zu erzielen und somit mussten sich beide Mannschaft mit einen Punkt zufrieden geben.

Nun gilt es nach einem schlechten Saisonauftakt nach Vorne zu blicken und in der nächsten Partie gegen den BWOL-Absteiger TV Nellingen II sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren um den ersten Sieg in der neuen Württembergliga Saison einzufahren.

Es spielten: Sonja Weber, Tamara Huttenlauch - Sabrina Bosch (8/4), Angelika Titze (5), Carolin Häußler (3), Franziska Fabian (3), Christina Blum (2), Mona Bauer (2), Jennifer Heisig (1), Lisa- Marie Hirzel, Rebecca Ilg! !


 

Saisonstart bei den Damen der SG Hofen/Hüttlingen

Am Samstag beginnt bei den Damen der SG Hofen/Hüttlingen die Saison 2015/2016. Zu Gast wird der TV Reichenbach sein. Beide Mannschaften kennen sich bereits aus dem HVW-Pokalspiel, welches die Damen der SG2H mit 22:29 für sich entscheiden konnte. Das Spiel darf man jedoch nicht unterschätzen, da der Liganeuling ein klares Zeichen setzen möchte. Knüpft die Mannschaft, um das Trainergespann Kruger/Jörg, jedoch an ihre Leistung vom vergangenen Wochenende an, dürfte eine gute Grundlage für einen erfolgreichen Saisonauftakt geschaffen sein.  Anpfiff der Partie ist um 18:50 Uhr in der Talsporthalle in Wasseralfingen.


Von der Rumpf- zur Trumpftruppe

Am vergangenen Sonntag absolvierten die Damen der SG 2H ihr erstes Pflichtspiel. Los ging es im HVW Pokal. Neu seit dieser Runde ist die Ausrichtung dieser Pokalspiele. In Turnierform werden jeweils 2 Begegnungen vom Verband festgelegt. Die Sieger aus den jeweiligen Spielen, spielen um das Weiterkommen in die nächste Pokalrunde.
Unsere Damen spielten das 1. Spiel gegen die Damen aus Reichenbach, welche auch am kommenden Samstag, beim Rundenstart, Gast in der Talhalle in Wasseralfingen sein werden.  Verletzungs- krankheits- und urlaubsbedingt traten unsere Damen mit einer Rumpftruppe an. Auch Trainer Armin Krug fehlte an diesem Tag, sodass alle Ohren auf Thomas Jörg gerichtet waren. In den ersten 10 Minuten hatten unsere Damen das Nachsehen ins eigene Spiel zu kommen. Über das Konterspiel der Reichenbacher Damen lag man schnell 1:4 hinten. Jedoch wendete sich das Spiel danach mit einer tollen Kampfleistung der gesamten Mannschaft. Man sah und erkannte den Willen, das Spiel für sich zu entscheiden durch eine gute Abwehr- und Angriffsarbeit sowie 2 starke Torwartfrauen als Rückhalt. So endete das Spiel mit 29:22.
Nun hatte man eine längere Pause, denn das Finale wurde erst um 17:00 Uhr angepfiffen. So konnte man das 2. Pokalspiel zwischen der Reserve aus Metzingen und der Reserve aus Deizisau-Denkendorf verfolgen. Das Spiel entschied der Favorit des Turnieres aus Metzingen für sich und stand somit als Finalgegner fest.
Das Spiel begann mit einer gut aufspielenden Metzinger Mannschaft. Man merkte anfangs nicht, dass diese am Tag zuvor das 1. Rundenspiel hatte. Schnell lag man aus Sicht der SG 2H-Damen mit 2:5 hinten. Jedoch zeigte auch dann wieder der Zusammenhalt der Mannschaft, sodass man diesen Rückstand durch schöne Konter von Geli Donner schnell ausgleichen konnte. Die Tussies aus Metzingen nahmen ebenfalls ihre Kraft nochmals zusammen und zogen bis zum Ende der 1. Halbzeit mit 12:16 davon. Aufgeben gabs nicht. In der 2. Halbzeit kamen die Damen aus Hofen/Hüttlingen nochmals durch schön ausgespielte Angriffe und einer konzentrierten Abwehrleistung auf 21:24 heran, jedoch gab Metzingen nichts mehr aus der Hand und gewann am Ende mit 23:29.
Am Ende des Tages hat sich die Rumpftruppe um Thomas Jörg jeglichen Respekt als Trumpftruppe erspielt und verdient. Mit einer tollen und kämpferischen Mannschaftsleistung jeder einzelnen Spielerin kann man positiv auf den Rundenstart am kommenden Samstag schauen.
Es spielten: Tamara Huttenlauch, Sonja Weber, Sabrina Bosch, Christina Blum, Angelika Donner, Kathrin Ruck, Melanie Enenkel, Rebecca Ilg, Anna Rieger



Frauen HVW-Pokal Turnier in Reichenbach

TV Reichenbach : SG Hofen/Hüttlingen, 12:30 Uhr, Brühlhalle Reichenbach

Für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen beginnt am Sonntag endlich die Saison 2015/2016. Die erste Runde im HVW-Pokal wird im Turniermodus in der Bühlhalle Reichenbach ausgetragen. Im ersten Spiel des  Tages trifft dabei die SG2H auf die Gastgeberinnen des TV Reichenbach. Spielbeginn ist bereits um 12:30Uhr.Die Vorzeichen für den Auftakt im Pokal sind dabei alles andere als ideal. In dieser Woche fehlten einige Spielerinnen nicht nur urlaubs-, sondern auch krankheits- und verletzungsbedingt. Auch Trainer Armin Kruger ist am Wochenende verhindert, deshalb wird die Mannschaft von Co-Trainer Thomas Jörg betreut. Mit welcher Mannschaft er allerdings am Sonntag antreten wird, ist noch unklar.

Im Hinblick auf den Rundenstart am kommenden Wochenende wollen die Trainer kein Risiko eingehen. Die SG2H wird am Sonntag vermutlich mit einem Rumpfteam nach Reichenbach fahren.Genau dieser Rundenstart am kommenden Samstag wird dann bereits das nächste Aufeinandertreffen der sonntäglichen Gegner. Der TV Reichenbach ist im letzten Jahr aus der Landesliga aufgestiegen und am ersten Spieltag der Württembergliga Süd Gegner der SG Hofen/Hüttlingen. Die junge Mannschaft vom Trainerteam Haug/Lenz spielt dabei einen schnellen und erfrischenden Handball. Trotz allem will man einen letzten Test unter Wettkampfbedingungen mit einem guten Ergebnis abschließen. Das zweite Halbfinale tragen die zweiten Mannschaften aus Metzingen und Deizisau/Denkendorf gegeneinander aus. Das Endspiel findet um 17:00 Uhr statt. Nur der Sieger dieses Vierer-Turniers zieht in die zweite Runde des HVW-Pokals ein.


Seite drucken

© Copyright sg2h  Bärenhaldenweg 4  73460 Hüttlingen