Spielgemeinschaft TG Hofen/TSV Hüttlingen

2019/2020

Damen 1

Trainingszeiten:  
Mo, 20:30-22:00 Uhr
Limeshalle Hüttlingen
Do, 20:30-22:00 Uhr
Limeshalle Hüttlingen
 

Ansprechpartner:
trainer-d1@spam-protected.tld.desg2h.de
Simon Oppold
Manuel Ilg

Tabelle

SG Hofen/Hüttlingen - TSV Köngen   29:28

Vergangenen Samstag haben die Mädels der SG2H Kampfgeist bewiesen. Mit einem Endstand von 29:28 gegen den TSV Köngen konnte das Team aus Hofen/Hüttlingen in der Talhalle in Wasseralfingen zwei wichtige Punkte für sich gewinnen.

Ein einziger Krimi, bei dem die Nerven blank lagen spielte sich am Samstag, den 26.10.2019 in der heimischen Talhalle der SG ab. Die Württembergliga Partie der Damen 1 war ein Spiel auf Augenhöhe. Die Mannschaft von Simon Oppold und Manuel Ilg wusste schon vor Anpfiff wie wichtig die ausstehenden 2 Punkte für ihren Kontostand wären. Beflügelt von der gefüllten Halle lief der Start der Sieben auf dem Feld ganz gut. Schon zu Beginn an hatte die SG eine Manndeckung auf die starke Gegnerin Miriam Panne angesetzt, um sie so gut es geht gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Mit 5 Personen in der Defensive schätzte man die Chancen höher den Spielfluss der Könger so oft wie möglich zu unterbrechen. Trotz der strengeren Deckung konnte jedoch die auf den Beinen schnelle Panne innerhalb der ersten viertel Stunde 3 Tore erzielen. Ein unglaublicher Bonus war anschließend die Rote Karte für die besagte gegnerische Spielerin beim groben Foul an Simone Bieg.
Der Angriff gelang bei konsequentem Durchspielen und geduldigem Abwarten der Chancen bei den Hofen/Hüttlingerinnen sehr gut. Jedoch wurde dies oftmals unmöglich durch schleichend aufkommende taktische Fehler. Die Lösung lag auf der Hand, trotzdem gelang es der SG nicht sich bis zu Halbzeit hin abzusetzen. Mit einem Führungstreffer der Gegner zum 13:14, musste man den Platz mit einer Nasenspitze hinten zur Halbzeitpause verlassen.
Mit einem klar definiertem Plan startet man in die zweite Hälfte des Spiels, wohlwollend „das Ding“ nun zu drehen. Der Torabstand war in der 43 Minute mit 3 Toren am größten. Die Mädels um Eiberger ließen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen und erkämpften sich mit Mühe wieder das Unentschieden. Die spannendsten Phase der gesamten 60 Minuten war der Schlusspart nach der letzten Auszeit der Gegner, als diese das Tor zum Unentschieden geworfen hatten. Durch einen unglücklichen Ballverlust waren nun in den letzen 30 Sekunden erneut die Könger am Ball. Mit Bangen versuchte man diesen letzen Angriff der Konkurrenten mit allem was man hatte zu verhindern. Lisa-Marie Hirzel, die schon während dem Spiel einiges einstecken musste spritzte in den letzten Sekunden auf ihre Gegenspielerin heraus, welche durch diese Aktion die Kontrolle über den Ball verlor. Nun ging alles blitzschnell. Die unglaublich flinke Simone Bieg erhaschte vor allen anderen den davon rollenden Ball und sprintete Richtung gegnerisches Tor. Noch vor Ertönen der Endsirene brachte sie das Runde ins Eckige. Das 29. Tor erbrachte den Mädels am Ende ihren erhofften Sieg. Dank der Unterstützung der Fans konnte der Sieg dann auch gebührend gefeiert werden. Mit einem guten Gefühl können die Mädels nun in die zwei wöchige Pause gehen und sich auf die kommenden Partien konzentriert vorbereiten.
Allerdings tritt die SG2H am Dienstag, den 29.10.2019 in Herbrechtingen/Bolheim ihre zweite Runde des Verbandspokal an. Anpfiff ist um 20.30 Uhr. Man erhofft sich keine unnötigen Verletzungen, wie bei dem letzen Pokalspiel. Trotzdem möchte man befreit aufspielen, um die Spielpraxis für die Runde weiterhin positiv nutzen zu können.

Es spielten: Aupperle, Neher, Schlossbach, Titze (5), Rau (3), Enenkel, Schröder (3), Bauer (4/1), Bieg (8/1), Eiberger (3), Algaba(1), Törner(2), Hirzel


HSG Fridingen/Mülheim - SG Hofen/Hüttlingen   40:26

Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen mussten leider, vergangenen Samstag in Fridingen, eine deutliche Niederlage einstecken. 40:26 betrug nach 60 Minuten der Endspielstand in der Sepp-Hipp Halle.

Nicht nur die 3 Stunden Fahrt wurden den Mädels der SG2H zur Last, auch der erneute Ausfall von Jana Sauter, sowie krankheitsbedingt das Fehlen von Elena Rau und Alina Neher, schlug unserer SG schwer auf den Magen. Mit lediglich 3 Auswechselspielerinnen auf dem Feld musste man an diesem Tag den Platz betreten. Für die Gegnerinnen, HSG Fridingen/Mühlheim, war es das dritte Rundenspiel. Die Partie konnte man über weite Strecken in 4 Phasen gliedern. Bis zur 19 Minute stand es lediglich 10:11 für die HSG. Die 3:2:1 Abwehr unserer Mädels funktionierte anfangs, nach einem kurzweiligen Fehlstart, recht gut. Konzentriert und zielstrebig spielte man auch im Angriff vorweg und erkämpfte sich einige Tormöglichkeiten. Innerhalb kürzester Zeit verlor man an Disziplin und vor allem Cleverness. Die Gegnerinnen hatten innerhalb der letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit durch eingeheimste Abpraller und durch geschuldete Kontertore, basierend auf Fehlpässe der Hofen/Hüttlingerinnen, die Möglichkeit sich einen Abstand von fast 10 Tore aufzubauen. Mit einem Halbzeitstand von 20:11 ging man in die Pause. Die dritte Phase begann überraschend nach der Halbzeit mit voller Elan und erneutem Mut. Es war dem Team um Eiberger auf einmal möglich den Torabstand bis auf 5 Tore zu verringern. Doch die Abwehr wollte an diesem Tag, auch nach öfterem Umstellen, einfach nicht funktionieren. Vor allem die Nummer 8 der Gegnerinnen, Clara Frankenstein, kam so gut wie immer frei zum Wurf und wusste sich auch bei einer offensiveren Abwehr gut zu helfen. Die letzte und enttäuschendste Phase wurde in der 40 Minute eingeläutet. Mit größter Anstrengung versuchte man noch mit Ach und Krach dem Konkurrenten hinterher zu jagen, jedoch ließen die Kräfte bei einer offenen Manndeckung in den letzten Spielminuten vollends nach. Man wollte das Ergebnis keineswegs so deutlich gestalten, jedoch waren die Umstände an diesem Tag auch einfach nicht die besten. Verdienter Sieger der Partie ist für HSG Fridingen/Mühlheim, nun ebenfalls mit ihren ersten beiden Punkten. Unsere Damen haben nun das am weitesten zu fahrende Spiel hinter sich und schauen nach vorn zum nächsten Heimspieltag, kommenden Samstag, um 18:40 Uhr, gegen den TV Köngen. In der Hoffnung, besagte Fehlpässe wieder zu reduzieren und gemeinsam in voller Montur am Wochenende auftreten zu können, beginnt die neue Trainingswoche.


Es spielten: Aupperle, Vierkorn, Titze(4), Enenkel(1/0), Hirzel, Schlossbach, Eiberger(5), Bieg(6/0), Bauer(6/0), Algaba (2), Schröder(2)


SG Hofen/Hüttlingen - TSV Zizishausen  32 - 25

Für unsere Damen 1 der SG Hofen/Hüttlingen standen die Sterne vergangenen Samstag endlich mehr als gut. Mit Bravour holte sich das Team am Samstag, den 12.10.2019 ihre ersten 2 Punkte zuhause gegen den TSV Zizishausen.

Die Mädels von Trainer Simon Oppold und Manuel Ilg waren schon vor demWürttemberg-Spiel heiss drauf endlich vor heimischer Kulisse spielen zu dürfen und haben den Sieg am Ende deutlich, trotz einigen Berg- und Talfahrten eingefahren.  Mit einer Abwechslungsreichen Defensive versuchte man die Gegnerinnen schon von Anfang an nicht ins Spiel kommen zu lassen. Jedoch konnte, durch zu langsames Verschieben in der Abwehr lange Zeit kein klarer Torabstand aufgebaut werden. Die SG gestaltete jedoch ihren Angriff dynamischer und gewollter als in den Spielen zuvor. Chancen wurden verwertet und vor allen Dingen zu hundert Prozent ausgeführt. Als Team, so hieß die Ambition, könne man am meisten erreichen. Eben das wurde versucht in verschiedensten Variationen, ob im Zusammenhalt in der Abwehr oder im Zusammenspiel im Angriff auf dem Platz zu zeigen. Während der Halbzeitstand noch etwas ernüchternd ausfiel (16:14) mit einem letzten Halbzeit Tor von der, an diesem Tag, ziemlich starken Simone Bieg, wollte man noch eine Schippe drauf legen. Besonders stolz ist die Mannschaft der SG auf die jüngeren B-Jugend Spielerinnen, die bei diesem Spiel als Unterstützung mit von der Partie waren. Carla Törner warf ganze 4 Tore aus dem Rückraum und verhalf den Mädels somit zum glücklichen Sieg. Durch zahlreiche Konter, welche die Mannschaft eigentlich immer ausgezeichnet hatte, die aber in den vergangene Spielen eher ausfielen, hatte man sein Ziel des Tages erreicht und konnte das Spiel mit einem Ergebnis von 32:25 erfolgreich abschließen . Mit einem weit aus besseren Gefüh, als es bisher der Fall war, versucht man sich nun nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und bereitet sich schon jetzt intensiv auf den bevorstehenden Gegner HSG Fridingen/Mühlheim für kommenden Samstag vor.


Es spielten:

Auperle, Vierkorn, Algaba, Titze(3) Bauer (6), Schröder(3), Törner(4), Jörg, Enenkel(1), Neher, Hirzel, Bieg (11) Eiberger(4)


Vorbericht SG Hofen / Hüttlingen - TSV Zizishausen

Die erste Damenmannschaft aus Hofen/Hüttlingen freut sich nun endlich ihr erstes Spiel zuhause antreten zu dürfen. Anpfiff ist am Samstag, den 12.10.2019 um 18:40 Uhr in der heimischen Talhalle gegen den TSV Zizishausen.

Nach der knapp verpassten Chance auf die heiß ersehnten ersten zwei Punkte ist man dieses Wochenende mehr als motiviert zu beweisen, dass im Team Oppold und Ilg noch sehr viel mehr möglich ist. Die Gegner hatten bis zum jetzigen Zeitpunkt drei absolvierte Spiele in der Württembergliga - ebenfalls punktlos. Der TSV Zizishausen hatte jedoch von Beginn der Saison an starke Rivalen sich gegenüber stehen. Umso mehr freut sich die SG2H am Wochenende wieder  ,zu Hause aufblühend, schönen Handball zu spielen. Man möchte konzentriert und motiviert auftreten und hat ein glasklares Ziel vor Augen. Gemeinsam als Mannschaft wird versucht, ausgefallene Spielerinnen bestmöglich zu kompensieren und die einzelnen Stärken deren, die auf dem Feld stehen, als Gesamtgefüge zielgerichtet einzusetzen. Auf die heimische Unterstützung und die einzigartige Atmosphäre in der Talhalle freuen sich die Damen ungemein.

SG2H: Aupperle, Vierkorn, Schröder, Bieg, Hirzel, Bauer, Eiberger, Neher, Algaba, Titze, Enenkel, Sauter


TV Reichenbach - SG Hofen/Hüttlingen 34:25 (15:14)

Leider konnten die Damen der SG2H auch vergangenen Samstag auswärts ihre Leistung keine ganzen 60 Minuten abrufen, um am Ende als Siegermannschaft gegen den TV Reichenbach den Platz zu verlassen. Mit einem, dem Spiel nicht gerecht werdenden Spielstand von 34:25 ließ man dort zwei Punkte zurück.

Zusammen mit den Männern angereist, war man fest entschlossen, anzugreifen und vor allem nicht locker zu lassen. Das Erstere wurde optimal in die Tat umgesetzt. Die erste Halbzeit verlief beim Team von Simon Oppold und Manuel Ilg mehr als gut und kann beschrieben werden als ein „Kopf-an-Kopf-Rennen“. Die offensive Abwehr der Hofen/Hüttlinger Mädels stellte sich als gute Maßnahme für den gegnerischen Angriff heraus. Auch unser Torwart Lena Aupperle überzeugte mit einer Parade nach der anderen und hielt die Mannschaft im Spiel. Im Angriff behielt man anfangs einen kühlen Kopf und hatte somit auch fast immer eine verteilte und positive Chancenverwertung.

Kurz vor Anfang der Halbzeitpause schlich sich eine leichte Unsicherheit in die Ballführung der SG ein. Unkontrollierte Pässe verhinderten ein Ausbauen der Führung und ließ die Mannschaft binnen Minuten um ein Tor abfallen. Mit einem Spielstand von 15:14 ging man in die Halbzeit. Überrascht, dass es so gut lief und sicher, dass es so weiter gehen würde, starteten die SG2H-Frauen die zweite Halbzeit etwas zu entspannt. Die Abwehr wurde unkonzentrierter, der Angriff lebloser und das Abspiel ziellos. Nachdem man gut die Hälfte der zweiten 30 Minuten auch ununterbrochen in der Unterzahl spielen musste und einige ungeklärte Aktionen von den Schiedsrichtern gegen unsere Mannschaft  interpretiert wurden, konnte der TV Reichenbach ab der 44. Minute auf 22:20 erhöhen. Die Sterne standen schlecht um die SG und die Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns nahm gegen Ende alle Hoffnung. Mit einem Endstand von 34:25 ging man fassungslos vom Feld. Fassungslos innerhalb 15 Minuten die Kontrolle komplett verloren zu haben. Mit gemischten Gefühlen, da einerseits alles möglich war und immer noch ist und auf der anderen Seite sich die Enttäuschung breit macht, muss sich nun jede der Damen in den nächsten Spielen bereit erklären, die volle Leistung auf dem Spielfeld abzurufen. Denn dann wären keine weiteren Bedenken mehr nötig.

SG2H: Aupperle, Vierkorn, Schröder(3), Bieg(5), Sauter(2), Neher, Bauer(4), Rau(1), Hirzel, Titze(3), Enenkel(3/3), Eiberger(2), Algaba (2)


TG Nürtingen 2 - SG Hofen/Hüttlingen 34:26

Vergangenen Samstag bestritt die erste Damenmannschaft von Hofen/Hüttlingen ihr erstes Saisonspiel gegen den Aufsteiger TG Nürtingen 2.
Nach einer langen und anstrengenden Vorbereitung fühlte man sich endlich bereit den Kampf in der Württembergliga Süd erneut aufzunehmen. Man war sich jedoch bewusst, dass es in Nürtingen eine Begegnung in bisher unbekannten Gewässern statt finden wird. Als frischer Aufsteiger war die Mannschaft den Trainern, sowie Spielern leistungstechnisch nicht bekannt.

Leider konnte man die Zeit vor dem Spiel kaum nutzen, um mit maximal geschärften Sinnen ins Match zu starten, da man, durch Stau geschuldet, knapp eine halbe Stunde vor Anpfiff die Halle erreichte und zudem noch mit diversen Verletzungen geschwächt war. Lisa Fleischer konnte an diesem Tag nicht aufs Feld, da sie sich im Pokalspiel am Knie verletzt hatte. Nicht nur zwecks diesen Umständen begann sich die Unkonzentriertheit auf dem Spielfeld mit laufender Minute zu steigern. Während man anfangs relativ gut ins Spiel startete, verlor man schon nach der 15. Minute den Anschluss mit 9:4 Toren. Die Truppe von Oppold und Ilg wurde vor solchen Spielen schon vor der Runde gewarnt. Bereits letzte Saison gab man schon immer zu früh das Zepter aus der Hand und wurde durch unachtsame Aktionen in der Abwehr bzw. etlichen Fehlpässen im Angriff sofort bestraft. Das Trainergespann änderte die Abwehr von 6:0 auf 3:2:1, die nun tatsächlich besser zu funktionieren schien, als die alte Formation. Durch dieses Manöver war es den Mädels der SG2H möglich auf 2 Tore erneut anzuknöpfen. Das Spiel schien wieder unter Kontrolle gebracht worden zu sein. Der Halbzeitstand betrug 12:9 für die Gegner. Nun war wieder alles möglich. Aber an diesem Tag wollte die Berg- und Talfahrt der SG Hofen/Hüttlingerinnen nicht enden. Das offensive Abwehrverhalten der Nürtingerinnen bereitete unserem Team große Probleme. Mehr Mut, mehr Einfallsreichtum und vor allem mehr Cleverness hätten dem Team um Eiberger nicht geschadet. Stattdessen verlor man durch Fehlpässe und Unachtsamkeit wegen fehlendem Rutschen in der nun 5:1 Abwehr immer mehr an Abstand. In der 40. Minute, beim Spielstand von 18:14, wäre definitiv ebenfalls noch alles möglich gewesen. Leider ging die Kraft allmählich dem Ende zu. Lediglich Simone Bieg war fast bis zum Ende unermüdlich den Torabstand noch weiter zu verringern. Ab der 50. Minute fiel dann der Gnadenschuss.  Eine Manndeckung auf Seiten der SG sollte eventuell durch schnelles Abfangen der Bälle noch die Hoffnung vermitteln, jedoch ging das ins schlichte Gegenteil über und man musste sich am Ende mit dem letzten Treffer von Mona Bauer mit 34:26 geschlagen geben.

SG2H: Aupperle, Eiberger (1), Neher, Rau (1), Enenkel (2), Hirzel (2), Bauer (8), Schröder (2), Bieg (8), Algaba (2), Sauter

Nichts desto Trotz hatten die Mädels der SG2H wohl nicht allein einen schweren Start in die neuen Saison, wie die Spielberichte der anderen Mannschaften verrieten. Nach einer intensiven Besprechung und Auseinandersetzung des Spiels, war allen bewusst, so möchte man die Saison nicht beginnen. Die nächste Begegnung gegen den, letztes Jahr amtierenden Aufsteiger, TV Reichenbach findet am Samstag, den 21.09.2019 um 18 Uhr in Reichenbach statt. Da unsere Männermannschaft direkt danach in Reichenbach antreten werden, fährt ein großer Fanbus mit unserer SG mit aufs Spiel. Unsere Damen werden so schnell wie möglich die Fehler, die gemacht wurden, versuchen zu beheben und hoffen dort auf einen bomben Stimmung und reichlich Unterstützung. Der Bus fährt um 15:30 Uhr am Parkplatz der Schule in Hofen ab. Anmeldungen per E-mail an: info@sg2h.de


TG Nürtingen 2 - SG Hofen/Hüttlingen

Für unsere Damen 1 ist es nun auch nach langer Zeit endlich soweit: Am Mittwoch, den 11.09.2019 um 20:30 Uhr wird man, kurz vor Rundenbeginn, vor die erste Probe gestellt. Das erste Pokalspiel auf HVW-Ebene steht auf dem Programm. Die Mädels von Trainer Simon Oppold und Manuel Ilg stehen in den Startlöchern und begrüßen mit Handkuss das Verbandspokalspiel gegen den Landesligisten, HSG Ebersbach/Bünzwangen. Dem Trainergespann zufolge gibt das Spiel eine optimale Chance ab, zum Ende der Vorbereitung, das Gelernte unter Beweis zu stellen. Auswärts können dort die Grün/Roten Mädels zeigen, dass die strenge Vorbereitungphase alles andere als umsonst gewesen ist. Nachdem unsere SG-Damen schon mehrere Trainingsspiele hinter sich haben, fühlt man sich jetzt mehr als bereit endlich in die neue Runde 2019/2020 starten zu dürfen.

Durch etwas zugespitzte Bedingungen ist in dieser Saison der Druck der auf der Mannschaft lastet größer. Der Grund dafür ist, dass das Spielsystem auf Verbandsebene zum Spieljahr 2020/21 umgestellt werden soll. Der aktuelle Reformvorschlag der Spieltechnik für den Männer- und Frauenbereich sieht mit der Einführung einer Verbandsliga eine zusätzliche Spielklasse auf Verbandsebene vor. Das heißt zu Ende der Saison werden automatisch mehr Mannschaften in der aktuell besetzten Württembergliga Süd auf-, sowie absteigen.

Das erste Rundenspiel bestreitet unsere SG Hofen/Hüttlingen am Samstag, den 14.09.2019 um 15 Uhr auswärts gegen die TG Nürtingen 2.  Um den frischen Aufsteiger nicht zu unterschätzen, brauchen unsere Mädels gegen die TG schon von der ersten Minute an volle Konzentration. Das Ziel unserer jungen Mannschaft soll sein, durch eigene, ausgearbeitete Stärken mit voller Dynamik und vollem Elan in jedes Spiel zu gehen. Weniger als 100% würde man sich nicht mehr leisten können. Motiviert, dass es nun endlich los geht, starten unsere Frauen 1 voller Vorfreude in die erste Rundenwoche der Württembergliga Süd.

Es spielen: Aupperle, Vierkorn, Fleischer; Rau, Algaba, Titze, Schlossbach, Bauer, Schröder, Enenkel, Neher, Hirzel, Sauter, Bieg

Seite drucken

© Copyright sg2h  Bärenhaldenweg 4  73460 Hüttlingen