Spielgemeinschaft TG Hofen/TSV Hüttlingen

2016/2017

Damen 1

Trainingszeiten:  
Di, 20:30-22:00 Uhr
Weidenfeldhalle (BSZ)
Do, 20:30-22:00 Uhr
Limeshalle Hüttlingen
 

Ansprechpartner:
trainer-d1@spam-protected.tld.desg2h.de
Adi Bleier
Thomas Jörg

Tabelle

Spielberichte Saison 2016/2017

SG2H Damen schlagen Tabellenführer

Dank einer tollen Mannschaftsleistung konnten die Damen der SG Hofen/Hüttlingen am vergangenen Samstag gegen den klar favorisierten Tabellenführer, die HSG Leinfelden-Echterdingen, völlig überraschend mit 29:27 gewinnen.  

Nach der zuletzt schwachen Leistung in Fridingen nahm der Trainer Adi Bleier den gesamten Druck von seiner Mannschaft und bereitete diese im Training sehr gut auf den Tabellenführer vor, auch wenn allen bewusst war, dass die SG2H als klarer Außenseiter in diese Partie starten würde.  Doch genau dieses Bewusstsein war am vergangenen Samstag der Schlüssel zum Erfolg, denn die Damen der SG2H agierten und kämpften leidenschaftlich ohne jeglichen Erfolgsdruck. Sie spielten frei auf und kamen von Beginn an sehr gut in die Partie. So gingen sie direkt mit 2:0 in Führung und verunsicherten die Gäste zunächst einmal. Diese konnten sich jedoch schnell wieder fangen und gingen einige Zeit später selbst in Führung (5:8). Dennoch war offensichtlich, dass die Gäste sich gegen die kompakte Abwehr der SG2H schwer taten. Außerdem wurde die Mittespielerin der Leinfelder durchweg kurz gedeckt, so dass der Spielaufbau der Gäste massiv gestört wurde. Aufgrund eines sehr konzentrierten Abwehrverhaltens konnten die Damen der SG2H immer wieder Bälle herausfangen und durch ein schnelles Umschaltspiel einfache Tore erzielen. Zudem glänzte Ronja Zeller an diesem Samstag wieder mit tollen Paraden. Im Angriffsspiel zeigten die Hofen/Hüttlingerinnen enorme Laufbereitschaft. Toll herausgespielte Chancen wurden endlich genutzt. Nicht nur die Damen auf dem Platz, sondern auch das Publikum spürte, dass die Sensation zum Greifen nahe war und so wurde die Stimmung in der gut gefüllten Talsporthalle immer besser. Mit den Fans im Rücken und noch einer Portion Kampfgeist konnten die Damen der SG2H den

Rückstand bis zum Halbzeitpfiff egalisieren (15:15) und das Ziel für die verbleibenden 30 Minuten wurde neu definiert. Nun wollte man den Tabellenführer bezwingen, auch wenn davon auszugehen war, dass dieser in der zweiten Hälfte noch einen Zahn zulegen würden. Doch wie bereits in der ersten Halbzeit erwischten die Damen der SG2H auch jetzt den besseren Start und konnten sich zwischenzeitlich auf 5 Tore absetzen (22:17). Obwohl die Gäste aus Leinfelden nun ihre Abwehr umstellten und fast eine 3:3 Formation spielten, gelang es den Hofen/Hüttlingerinnen immer wieder, die passende Lücke zu finden und Tore zu erzielen. Doch auch die Gäste fingen sich noch einmal und kamen der SG2H bedrohlich nahe (24:23). Bei noch gut zehn zu spielenden Minuten versprach dieser Spielstand eine spannende Schlussphase. Auf beiden Seiten flatterten nun die Nerven und klare Chancen wurden nicht genutzt. Die Damen der SG2H behielten jedoch Ruhe. Sie ließen sich von der aufkommenden Hektik seitens der Gäste nicht anstecken und gaben die Führung nicht mehr aus der Hand. Am Ende wurden sie für eine tolle, leidenschaftliche Mannschaftsleistung belohnt und ließen sich von den lautstarken Fans gebührend feiern. Das Endergebnis von 29:27 war zwar völlig überraschend, aber, das komplette Spiel betrachtet, ebenso verdient.  


Es spielten:  

Angelika Donner (5), Kathrin Ruck, Sarah Scheuermann (1), Mara Schröder, Melanie Enenkel (1), Jana Sauter (5), Mona Bauer (1), Anna Rieger, Franziska Fabian (16/6), Ronja Zeller 


SG2H: Heimspiel gegen den Tabellenführer

Am Samstag den 04.12.2016 ist der Tabellenführer der Württembergliga — die HSG Leinfelden/Echterdingen —zu Gast in der Talsporthalle. Anpfiff ist um 18:50Uhr.

Das Spiel gegen die HSG wird für die SG-Damen zu einer der schwersten Partien in dieser Runde: Leinfelden/Echterdingen spielt, wie bereits in der letzten Saison, um den Aufstieg mit. Nach der nicht gelungenen Relegation zählen sie zu den Aufstiegsaspiranten. Nach vier Siegen der Leinfeldener in Folge gilt es für die Mannschaft von Trainer Adi Bleier, deren Siegesserie zu attackieren. Mit Rückblick auf die letzten Saison, in der man sich der HSG leider im Hin- und Rückspiel geschlagen geben musste, geht die Gastmannschaft aus Stuttgart als klarer Favorit ins Spiel.
Nach dem misslungenen Spiel am vergangenen Samstag gegen den Staffelwechsler HSG Fridingen/Mühlheim wird die SG im Angriff aus einer besser formierten Abwehr heraus durch mehr Laufbereitschaft und Zug zum Tor versuchen, die Leinfeldener unter Druck zu setzen. Die Mannschaft wird dabei wieder durch Franziska Fabian, die im letzten Spiel nicht dabei war, verstärkt. Mit der klaren Außenseiterrolle können die SG-Damen ohne Druck aufspielen und hoffen auf eine lautstarke Unterstützung der SG2H-Fans.

SG: Titze, Enenkel, Sauter, Bleier, Schröder, Ruck, Rieger, Fabian, Scheuermann, Bauer, Zeller


Nichts zu holen in Fridingen

Die Damen der SG2H konnten am vergangenen Samstag gegen die HSG Fridingen/Mühlheim nicht an die zuletzt gute Leistung anknüpfen. Nach einer desolaten Vorstellung verloren sie am Ende deutlich mit 37:26.

Von Beginn an war klar, dass es eine schwere Aufgabe werden würde, da das Team um Adi Bleier mit Personalmangel zu kämpfen hatte. Neben den Verletzten Tamara Huttenlauch und Sabrina Bosch fiel an diesem Wochenende auch noch Franzi Fabian aus, eine der Führungsspielerinnen der SG2H. Trotz dieser suboptimalen Ausgangslage wollten die Rot/Grünen ihre Siegesserie fortsetzen. Dieses Vorhaben gelang ihnen gegen die flinken Fridingerinnen jedoch nicht. Schnell gingen die Gastgeberinnen mit 5:1 in Führung und Adi Bleier sah sich gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die Damen der SG2H wachten nun auf und fanden besser ins Spiel. Sie kämpften sich auf 6:5 heran. Leider war dieser Zwischenspurt das einzige Aufbäumen in dieser Partie, denn im Anschluss dominierten die Gastgeberinnen das Spielgeschehen. Binnen 6 Minuten konnten diese sich wieder auf 12:6 absetzen. Die Gründe dafür waren offensichtlich. Die Damen der SG2H hielten in der Abwehr überhaupt nicht dagegen und ließen die Fridingerinnen immer wieder frei zum Wurf kommen. Im Angriff scheiterten sie zudem häufig an den guten Torhüterinnen der Gastgeberinnen. Der einzige Lichtblick seitens der Hofen/Hüttlingerinnen war an diesem Samstag Kathrin Bleier, die aus sämtlichen Lagen traf. Da alle anderen weit unter ihren Möglichkeiten blieben, ist es die logische Konsequenz, dass die Gastgeberinnen ihren Vorsprung bis zum Halbzeitpfiff auf sieben Tore ausbauen konnten (19:12). Äußerst geknickt gingen die Hofen/Hüttlingerinnen in die Pause. In den zweiten dreißig Minuten wollten sie noch einmal alles geben und endlich beginnen, Handball

zu spielen. Adi Bleier stellte die Abwehr um, und versuchte, die beiden Rückraumspielerinnen der Fridingerinnen mit einer kurzen Deckung aus dem Spiel zu nehmen. Doch auch diese Taktik ging nicht wirklich auf. Die Damen der SG2H konnten den Fridingerinnen zu keinem Zeitpunkt der zweiten Hälfte auch nur ansatzweise gefährlich werden. Vielmehr machte sich Enttäuschung und Resignation breit. Die Löcher in der Abwehr wurden zunehmend größer und im Angriff lief überhaupt nichts mehr zusammen. Es schien, als hätten die Hofen/Hüttlingerinnen sich relativ früh mit der Niederlage abgefunden. Nach einer desolaten Vorstellung verloren die Damen der SG2H am Ende mit 37:26.

Es spielten:

Angelika Donner (2), Kathrin Ruck, Sarah Scheuermann (3/2), Melanie Enenkel (7/1), Jana Sauter (2), Mona Bauer (3), Anna Rieger, Kathrin Bleier (9), Mara Schröder, Ronja Zeller


Vorbericht Damen Württembergliga

Am kommenden Samstag , den 26.11.2016 spielen die Damen der SG-Hofen/Hüttlingen in Fridingen/Donau in der Sepp-Hipp Halle. Um 18 Uhr ist Anpfiff gegen die einen Rang höher platzierten HSG Fridingen/Mühlheim.

Dies wird vermutlich für die SG Damen die weiteste Reise innerhalb der Württembergliga. Adi's Truppe steht aktuell auf dem 7. Tabellenplatz und wollen natürlich das Punkte einheimsen der letzten 4 Spielen fortsetzten. Jedoch hat die HSG bisher so gut wie alle Spiele bei sich zu Hause gewonnen. Sie glänzen auch besonders mit einer starken Kreisläuferin, was gleichzeitig bedeutet dass die Hofen/Hüttlinger Abwehr nochmal mehr an Sicherheit gewinnen sollte. Im Tor ist wieder Ronja Zeller dabei und Melanie Enenkel spielt wieder auf dem Feld. Jedoch fallen Franzi Fabian an diesem Spiel, sowie die immer noch Verletzte Sabrina Bosch, aus. Die Mannschaft ist also keinesfalls vollzählig. Trotzdem wird die Mannschaft mit vereinten Kräften darum Kämpfen auch dort den Gegnerinnen ein paar Punkte abzuluchsen, was ein echter Bonus in Bezug auf die Tabelle wäre. Mit Hilfe der beständigen Auswärts Fans der SG2H, darunter auch die Verletzte Tamara Huttenlauch, die der neuen jungen Torhüterin und der gesamten Mannschaft auch außerhalb von Spielfeld unter die Arme greift, werden die Damen ihr bestes geben.

Es spielen: Titze, Enenkel, Sauter, Bleier, Schröder, Rieger, Scheuermann, Ruck  Bauer,


SG2H-Damen bezwingen Tabellenschlusslicht

Am vergangenen Samstag setzten die Damen der SG2H ihre Siegesserie fort. In einem phasenweise sehr durchwachsenen Spiel konnten die Hofen/Hüttlingerinnen am Ende doch deutlich mit 36:29 gewinnen und bescherten der TG Biberach die achte Niederlage.

Dabei standen die Vorzeichen alles andere als gut. Ronja Zeller konnte an diesem Wochenende nämlich nicht mit von der Partie sein. Wieder einmal standen die SG2H-Damen also ohne Torhüterin da. Hinzu kam ein stark geschrumpfter Kader, so dass dem Trainergespann Bleier/Jörg wenig Variabilität und Wechselmöglichkeiten zur Verfügung standen. Die Rückraumspielerin Melanie Enenkel erklärte sich zum Glück bereit, in diesem Spiel ins Tor zu gehen. Dadurch war allerdings auch klar, dass sie als wichtige Feldspielerin fehlen würde. Für die restlichen Damen bedeutete das, Enenkel mit einem stabilen Abwehrverbund zu unterstützen und keine freien Würfe auf das Tor zuzulassen. Dieses Vorhaben ging zunächst gut auf. Die Hofen/Hüttlingerinnen waren von der ersten Minute an sehr präsent und konzentriert. Die Abwehr stand gut und auch das Angriffsspiel war durchaus ansehnlich. Immer wieder konnten sie die Zuschauer mit schnellem und attraktivem Handball begeistern. Vor allem Franzi Fabian glänzte an diesem Tag mit tollen Aktionen und war mit insgesamt 14 Toren die herausragende Spielerin der Partie. Doch die Gäste aus Biberach hielten wie erwartet energisch dagegen und machten den Damen der SG2H durch eine harte Spielweise das Leben schwer. Den Hofen/Hüttlingerinnen gelang es trotzdem, sich innerhalb der ersten zwanzig Minuten einen vier-Tore-Vorsprung zu erarbeiten (12:8). Dieser Spielstand spiegelt jedoch nicht das tatsächliche Spielgeschehen wieder, denn betrachtet man die unzähligen Fehlwürfe seitens der SG2H, wird deutlich, dass das Team um Adi Bleier zu diesem Zeitpunkt viel höher hätte führen müssen. Eine schlechte Torausbeute, die sich im Verlauf des Spiels noch rächen sollte. Gegen Ende der ersten Halbzeit zeichnete sich nämlich ein regelrechter Einbruch auf Seiten der Hofen/Hüttlingerinnen ab. Auf einmal lief nichts mehr zusammen. Das Angriffsspiel wurde zunehmend statisch und ideenlos. Der Halbzeitstand von 17:15 ließ für beide Teams noch alles offen. Die zweite Hälfte begann so, wie die erste aufgehört hatte. Die

Damen der SG2H waren völlig von der Rolle. Ballverluste, Fehlpässe und Fehlwürfe prägten nun das Spiel. Die Gäste aus Biberach witterten ihre Chance und glichen zwei Minuten nach Wiederanpfiff zum 17:17 aus. Die Partie drohte zu kippen, doch in dieser Phase hielt Melanie Enenkel die Damen der SG2H im Spiel. Durch tolle Paraden und einen gehaltenen Siebenmeter verhinderte sie die Führung der Gäste und sorgte gleichzeitig für Aufwind im eigenen Team. Die Hofen/Hüttlingerinnen kontrollierten nun langsam wieder das Spielgeschehen und konnten sich im weiteren Verlauf immer weiter absetzen. Als es in der 52. Minute 29:22 stand, war die Partie praktisch entschieden. Die Biberacher setzen nochmal alles auf eine Karte und versuchten, mithilfe einer kompletten Manndeckung die drohende Niederlage doch noch abzuwenden. Tatsächlich konnten sie dadurch noch einige Tore erzielen. Doch auch die Damen der SG2H nutzen diese Deckung aus, um erneut schön zu kombinieren und ebenfalls Tore zu machen. Am Ende gewannen sie verdient mit 36:29 und haben nun mit 8:8 Punkten ein ausgeglichenes Punktekonto.

Es spielten:

Angelika Donner (7), Kathrin Ruck, Sarah Scheuermann (4), Melanie Enenkel, Jana Sauter (4), Mona Bauer (3), Anna Rieger(2), Franziska Fabian (14/3), Kathrin Bleier (2), Mara Schröder, Carolin Häußler


SG2H-Damen möchten Punktekonto ausgleichen

Am kommenden Samstag, den 19.11.2016, empfangen die Damen der SG2H das Tabellenschlusslicht, die TG Biberach. Anpfiff ist um 18:45 Uhr in der Talsporthalle.

Nachdem sich die SG2H-Damen zuletzt in guter Form präsentierten, sollen in dieser Partie die nächsten zwei Punkte eingefahren werden. Die Gäste aus Biberach mussten bisher sieben bittere Niederlagen einstecken und sind in der laufenden Saison bisher noch sieglos. Dennoch sollte das Team um Adi Bleier diese Partie keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Auch wenn die Damen des TG Biberach tabellarisch schlechter dastehen, sollten sie nicht unterschätzt werden. Es ist zu erwarten, dass die Gäste bis zum Umfallen kämpfen werden, um endlich den ersten Sieg einzufahren. Die SG2H kann sich auf ein körperbetontes, hartes Spiel einstellen, in dem unkonzentrierte Schwächephasen, wie sie sich in den vergangenen Spielen einschlichen, unbedingt vermieden werden müssen. Vielmehr sollten mit Konstanz und Spielfreude die gewünschten zwei Punkte eingefahren werden. Die Damen der SG2H freuen sich auf die Partie und hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung ihrer Fans.

Es spielen:

Angelika Donner, Kathrin Ruck, Sarah Scheuermann, Melanie Enenkel, Jana Sauter , Mona Bauer, Anna Rieger, Franziska Fabian , Kathrin Bleier, Ronja Zeller


Dritter Sieg in Folge für die SG2H-Damen

Am vergangenen Sonntag bezwangen die Damen der SG2H die MTG Wangen mit 29:26. Durch den dritten Sieg in Folge konnten sie ihr Polster Richtung Tabellenkeller weiter ausbauen und scheinen nun endlich die anfänglichen Schwierigkeiten überwunden zu haben.

Obwohl die Damen der SG2H in der Tabelle vor der MTG Wangen standen, war allen bewusst, dass die Gäste aus dem Allgäu nicht zu unterschätzen waren. Folglich gingen die Hofen/Hüttlingerinnen hochkonzentriert in diese Partie. Sie wollten den Zuschauern in der gut besuchten Talsporthalle schönen, schnellen und attraktiven Handball präsentieren. Um den Gästen aus Wangen direkt den Wind aus den Segeln zu nehmen, versuchten die Damen der SG2H von Beginn an die Spielerin Evelyne Sachs durch eine Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Diese Taktik ging gut auf. Ohne ihre Mittespielerin fiel es den Gästen aus Wangen sichtbar schwer, das Spiel aufzubauen und sich Chancen herauszuspielen. Zudem scheiterten sie immer wieder an Ronja Zeller, die den Damen der SG2H auch in dieser Partie dank einer tollen Leistung den Rücken freihielt. Dennoch gelang es den Hofen/Hüttlingerinnen nicht, aus dieser guten Ausgangslange Profit zu schlagen. Die gut herausgespielten Chancen konnten oft nicht genutzt werden. Vielmehr verfehlten die Würfe ein ums andere Mal das Tor. In der ersten Halbzeit konnte sich folglich kein Team deutlich absetzen. Es war ein Kopf an Kopf Rennen, bei dem das Team um Adi Bleier zur Halbzeit die Nase knapp vorne hatte (13:12). In der zweiten Hälfte der Partie erwischten die Damen der SG2H eindeutig den besseren Start. Hoch konzentriert und ebenso motiviert begannen sie die zweiten dreißig Minuten. Innerhalb von zehn Minuten hatten sie sich einen 5-Tore-Vorsprung erkämpft (20:15). Schon früh hätte diese Partie entschieden werden können, doch aufgrund einer eigenen Schwächephase in der Mitte der zweiten Halbzeit wurde der Siegeswille der MTG Wangen aufs Neue geweckt. Die Gäste witterten ihre Chance und kamen den Damen der SG2H immer näher. In der 52. Minute konnten sie den Rückstand sogar egalisieren und gingen kurze Zeit später auch noch in Führung (24:25). Der Ausgang des Spiels war so kurz vor Schluss nun keinesfalls vorhersehbar. Das Team mit dem besseren Endspurt würde als Sieger vom Platz gehen. Glücklicherweise bewiesen die Damen der SG2H in dieser Phase Moral und mobilisierten nochmal alle Kräfte. Durch starke letzte Minuten gelang es den Damen um Adi Bleier, erneut in Führung zu gehen. Völlig unbeeindruckt von der aufgekommenen Dramatik parierte Ronja Zeller einen entscheidenden Siebenmeter, während Franzi Fabian kurz darauf einen Strafwurf verwandeln konnte. Mara Schröder erzielte dann dreißig Sekunden vor Abpfiff das erlösende 28:26. Das 29:26 besiegelte schließlich eine tolle kämpferische Leistung. Trotz der temporären Schwächephase war in dieser Partie der Aufwärtstrend der Damen um Adi Bleier deutlich zu sehen.

Es spielten:

Angelika Donner (4), Kathrin Ruck, Sarah Scheuermann (2), Mara Schröder (2), Melanie Enenkel (3), Jana Sauter (2), Lisa-Marie Hirzel (1), Mona Bauer (4), Anna Rieger (1), Franziska Fabian (8/3), Anne Schlossbach, Kathrin Bleier (2), Ronja Zeller


Vorbericht Frauen Württembergliga

Diesen Sonntag, den 13.11.2016, empfängt die erste Damenmannschaft der SG2H die MTG Wangen. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Talsporthalle in Wasseralfingen.
 
Die Damen aus Wangen belegen mit einem Sieg, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen aktuell Platz 10 und befinden sich damit direkt hinter der SG2H in der Tabelle. Dieser Sieg wurde am letzten Wochenende auswärts gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn eingefahren. Daher ist die Mannschaft aus Wangen auf keinen Fall zu unterschätzen.
 
Nach den letzten zwei Siegen in den letzten zwei Spielen, wollen die Damen der SG2H ihre Siegesserie fortsetzen.
Durch das schnelle Umschaltspiel, welches auch in den letzten zwei Spielen den Mädels zu einfachen Toren verhalf, und das abstellen der vielen Fehlpässe und technischen Fehler will die Mannschaft unter Adi Bleier die Partie für sich entscheiden.
Bis auf Sabrina Bosch und Rebecca Ilg stehen dem Trainergespann  alle Spielerinnen zur Verfügung.
Am kommenden Sonntag soll daher, mit dem Heimvorteil im Rücken, der nächste Sieg eingefahren werden.
 
Es spielen: Zeller, Rieger, Fabian, Sauter, Schröder, Hirzel, Ruck, Bleier, Bauer, Scheuermann, Enenkel, Schlossbach, Titze,


SG2H-Damen setzen Siegesserie fort

Nach den erfolgreichen letzten beiden Spielen konnten die Damen der SG2H am vergangenen Samstag auch das Heimspiel gegen den SC Lehr mit 25:20 für sich entscheiden und stehen nun mit 4:8 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz.

Der SC Lehr war für die Hofen/Hüttlingerinnen ein altbekannter Gegner. Erst kurz vor Saisonbeginn waren beide Teams im Pokal aufeinandergetroffen. Dort hatten die Damen der SG2H die Partie knapp für sich entscheiden können. Und auch in diesem Spiel wollte das Team um Adi Bleier als Sieger vom Platz gehen. Keine leichte Aufgabe, da das Trainergespann Bleier/Jörg nur auf einen dezimierten Kader zurückgreifen konnte. Sabrina Bosch und Mara Schröder mussten verletzungsbedingt aussetzen. Dennoch war die Zielsetzung klar – durch schnelles Umschaltspiel sollten einfache Tore erzielt werden. Doch zunächst machten die Gegnerinnen aus Lehr das erste Tor. Diese erste Führung war gleichzeitig auch die einmalige, denn von nun an gaben die Damen der SG2H den Ton an. Bis zur Halbzeit konnten sie sich einen 5-Tore-Vorsprung erarbeiten (12:7). Diesen Spielstand hatten die Damen der SG2H primär ihrer überragenden Torhüterin Ronja Zeller zu verdanken, welche die Gegnerinnen aus Lehr besonders am 7-Meter-Punkt zur Verzweiflung brachte. In einigen Momenten blitze zwar das Potential der Hofen/Hüttliingerinnen auf. Über weite Strecken blieb es jedoch von beiden Seiten eine eher mittelmäßige Partie. Die zweite Halbzeit gestaltete sich noch zerfahrener als die erste. Anstatt schönem Handball bekamen die Zuschauer in der Talsporthalle viele Fehlpässe und technische Fehler zu sehen. Hinzu kamen zahlreiche 2-Minuten-Strafen, die den Spielfluss zusätzlich störten. Die Damen der SG2H taten sich vor allem in der Anfangsphase der zweiten Hälfte schwer. Bis zur 48. Minute gelangen ihnen gerade einmal drei Tore. Doch die Gegnerinnen aus Lehr konnten diese Schwächephase nicht ausnutzen und kamen nie näher als drei Tore heran (15:12). Immer wieder scheiterten sie an Ronja Zeller, die an diesem Tag wirklich über sich hinauswuchs. Die letzten zehn Minuten der Partie waren nun sehr hektisch und chaotisch. Der Trainer aus Lehr entschied sich für eine komplette Manndeckung, um das Angriffsspiel der Gastgeberinnen zu stören und schnell in Ballbesitz zu gelangen. Dieses führte teilweise zu dem gewünschten Erfolg. Nach zweimaligem schnellen Ballverlust seitens der Hofen/Hüttlingerinnen konnten die Damen aus Lehr schnelle Tore erzielen. Doch in dieser Phase bewiesen vor allen die jungen Spielerinnen Jana Sauter und Kathrin Bleier Nervenstärke und machten wichtige Tore im Kampf um den Sieg. Nach dem Abpfiff konnten die Damen der SG2H bei einem Endstand von 25:20 ihren zweiten Heimsieg in Folge feiern. Die Erleichterung war groß, auch wenn allen bewusst war, dass sie in diesem Spiel nicht ihr volles Können präsentiert haben. Am Ende zählen zwei Punkte.

Es spielten:

Angelika Donner (6), Kathrin Ruck, Rebecca Ilg, Sarah Scheuermann, Melanie Enenkel (1/1), Jana Sauter (3), Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (5), Anna Rieger, Franziska Fabian (7/2), Anne Schlossbach, Kathrin Bleier (3), Ronja Zeller


Pokalsieg in den letzten fünf Sekunden


Die Frauen der SG2H gewannen am Dienstag den 1.11.2016 in der Sporthalle Offenhauser Gries in Neu-Ulm ihr Pokalspiel gegen den SG Burlafingen/Ulm mit einem Spielstand von 20:21.
Der SG Burlafingen war ein ebenbürtiger Gegner der Württembergliga, der die letzten drei Spiele erfolgreich gewonnen hatte. Die ebenso große Hürde an diesem Tag war, das Bestreiten des Spieles in einer harzfreien Halle, was den SG2H-Mädels berechtigt Sorgen bereitete. Dennoch konnten die Hofen/Hüttlingerinnen das Spiel in den letzten 5 Sekunden für sich entscheiden.

Anpfiff war um 17 Uhr an diesem Feiertag auswärts in Neu-Ulm. Mit nur halber Mannschaft trat die SG2H an diesem Tag an, da Franzi Fabian, Mara Schröder sowie Jana Sauter sich gesundheitlich für das nächste Rundenspiel schonten. Angelika Donner war verreist und ist auch erst wieder nächsten Samstag dabei. Trotzdem lag der Mannschaft viel daran, den Gegner, gegen den sie bald in der Württembergliga antreten werden, schon hier im Pokalspiel zu zeigen was sie können. Ein wirklich qualitativ leistungstarkes Spiel konnte man es leider aber nicht nennen. Das harzfreie Spielen ließ die Torchancenverwertung leider enorm sinken, sowie sich unglaublich viele technische Fehler einnisteten. Das Glück war jedoch, dass es der SG Burlafingen/Ulm genauso ging und deshalb die Truppe von Adi sich immer mit ein bis zwei Toren in Vorsprung halten konnte. Zur Halbzeit stand es 8:10. Dieser relativ niedrige Spielstand ließ ebenso darauf hindeuten, dass das Match nicht gerade im Angriff regiert wurde. In der Abwehr wählte man die Taktik, zwei der Gegnerinnen kurz zu decken, um somit den Schwung der Burlafinger Mädels zu bremsen. In der letzten Viertelstunde hieß es dann noch einmal alles zu geben, um den Vorsprung zu halten. Jedoch konnten sich die Gegnerinnen immer wieder bei einem schließlich 19:19 und 20:20 anschließen. Sabrina Bosch verletzte sich zum Ende des Spieles am Knie. Sie musste raus und kann vermutlich auch am nächsten Spiel erst einmal nicht mitspielen bis Genaueres über ihren Gesundheitszustand rausgefunden wird. Es wurde in den letzten Minuten immer aggressiver auf beiden Seiten und für die Hofen/Hüttlinger stand jetzt fest, dass man ohne einen Sieg diese Halle nicht verlassen wollte. Das Spiel wurde tatsächlich in der 59. Minute in den letzten 4 Sekunden durch ein Rückraumtor für unsere Damen entschieden. Froh darüber, dass sich trotz des mühsamen Spiels der Aufwand gelohnt hat, fuhren die SG2H-Spielerinnen nach Hause. Den Erfolgstrip hoffen sie so auch nächsten Samstag zuhause in der heimischen Talhalle mitzunehmen. Dort ist die Freude groß an einem typischen Heimspieltag in der neuen Halle in Wasseralfingen schönen Handball präsentieren zu können. Am 05.11.2016 um 18:45 Uhr ist Anpfiff gegen den SC Lehr.

Es spielten: Ronja Zeller, Kathrin Ruck(1),Rebecca Ilg, Anne Schlossbach, Sabrina Bosch (3), Lisa-Marie Hirzel(1), Kathrin Bleier(4), Sarah Scheuermann (2), Mona Bauer (6), Anna Rieger, Melanie Enenkel (4)


Der Bann ist gebrochen!

Am vergangenen Samstag konnte die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen ihre ersten Punkte der diesjährigen Württembergligasaison einfahren. Der überzeugende 32:24 Erfolg gegen den TV Weilstetten bedeutete gleichzeitig den Sprung weg vom letzten Tabellenplatz.


Die rot-grünen Damen von Adi Bleier und Thomas Jörg waren hoch motiviert die letzten Wochen vergessen zu machen und endlich die ersten Punkte zu holen. Mit Angelika Titze fehlte zwar eine der Topschützinnen der SG, aber ansonsten waren alle Spielerinnen fit.
Die SG2H begann gut und konnte sich gleich zu Beginn mit 4:1 und 5:2 ein wenig absetzen. In der Folge lies man die beiden Halbspielerinnen des TV Weilstetten zu leicht passieren, sodass diese unbedrängt leichte Tore aus dem Rückraum erzielen konnten. Im Angriff konnte man zum Teil beste Chancen in dieser Phase nicht nutzen und so kassierte man den Ausgleich zum 5:5. Es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit. Zwar konnte die SG angeführt von der überragenden Franziska Fabian immer vorlegen, jedoch nicht davonziehen. Beim Stand von 13:13 baten die gut leitenden Schiedsrichter zum Pausentee.
Die Gäste nutzten die Pause offenbar besser. Zum ersten Mal in dieser Partie gingen die Gäste in Führung und konnten sich sogar beim Stand von 14:17 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Nun war die SG gefordert. Endlich zeigte die Mannschaft ihre durchaus vorhandenen stärken. Mit einer deutlich verbesserten Abwehr mit Kathrin Ruck und Melanie Enenkel vor der nun gut haltenden B-Jugendlichen Ronja Zeller konnte die SG das ein ums andere Mal die erste und zweite Welle spielen. Mit einem 4:0 Lauf holte man sich die Führung zurück. In der 43. Minute konnte der TV Weilstetten nochmal in Führung gehen, doch dann spielte nur noch die SG. Nach dem Treffer zum 23:21 für die Gastgeberinnen nutzte die SG2H eine Zwei-Minuten Strafe gut aus und setzte sich somit auf 27:21 ab. Das Spiel war entschieden. Mit dem wieder gewonnen Selbstbewusstsein bestimmte man die Begegnung und konnte am Ende mit den zahlreichen Zuschauern in der Limeshalle den erlösenden Sieg feiern. Bereits nächsten Samstag bestreitet die SG ihr nächstes Heimspiel. Gegen den SC Lehr sollen dann die nächsten Punkte eingefahren werden.
SG2H: Zeller; Schröder (2), Ilg (1), Bosch (7/2), Scheuermann (1), Sauter (3), Enenkel (1), Hirzel, Bauer (2), Rieger, Schlossbach, Fabian (11/1), Bleier (4).

An Allerheiligen steht für die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen die zweite Runde im HVW-Pokal an. Dabei ist man beim Ligakonkurrenten der SG Burlafingen/Ulm zu Gast. Anpfiff in der Sporthalle Offenhauser Gries ist um 17:00 Uhr.

Die SG Burlafingen/Ulm ist ein altbekannter Gegner aus der Württembergliga. In der vergangenen Saison konnte die SG2H beide Spiele für sich entscheiden. Allerdings spricht die aktuelle Tabelle für die Gastgeberinnen. Nach einem schlechten Saisonstart hat sich die SG Burlafingen/Ulm mittlerweile gegangen und rangiert im Mittelfeld. Die SG2H dagegen konnte erst am Wochenende ihre ersten Punkte einfahren. Mit diesem Selbstbewusstsein will man nun die zweite Pokalrunde bestreiten.
Dabei hat die SG den Nachteil, dass mit Franziska Fabian und Angelika Titze zwei der Topscorerinnen vermutlich fehlen werden. Trotzdem will man das Spiel auch nutzen, um den Aufwärtstrend vom Wochenende fortzuführen. Außerdem ist ein Pokalspiel immer etwas besonderes und diese Atmosphäre will die SG2H aufsaugen.
SG2H: Zeller, Schröder, Ilg, Bosch, Scheuermann, Sauter, Enenkel, Hirzel, Bauer, Rieger, Schlossbach, Fabian (?), Bleier.


Vorbericht Frauen Württembergliga

Diesen Samstag, den 29.10.2016, empfängt die erste Damenmannschaft der SG2H den TV Weilstetten. Anpfiff der Württembergligapartie ist um 18:50 Uhr in der Limeshalle in Hüttlingen.

Die Weilstetter Damen, die zu den Liganeulingen in der Saison 16/17 zählen, konnten bis jetzt nur ein Spiel von fünf für sich entscheiden. Dennoch ist die Mannschaft nicht zu unterschätzen, da zu ihren vergangenen Gegnern hauptsächlich Teams gehörten, die sich momentan an der Tabellenspitze befinden.

Nach dem sehr enttäuschenden letzten Spiel der Damen aus Hofen und Hüttlingen gegen den ebenfalls Liganeuzugang Göppingen, haben die Mädels, trainiert von Adi Bleier, einiges gut zu machen. Vor allem die Schlussphase in dem vergangenen Spiel hat gezeigt, dass das Potential der Mädels definitiv vorhanden ist und man darauf aufbauen muss. Am kommenden Samstag soll nun endlich der Bann gebrochen werden und der erste Sieg für die Damenmannschaft der SG2H etabliert werden.

Es spielen: Zeller, Deiss, Rieger, Fabian, Sauter, Schröder, Hirzel, Ruck, Bleier, Bauer, Scheuermann, Enenkel, Bosch, Ilg


SG2H-Damen nach vier Spielen ohne Punkte

Die Damen der SG2H konnten auch gegen Frisch Auf Göppingen 2 keine Punkte einfahren und sind nun nach einer 27:23 Auswärtspleite mit 0:8 Punkten Tabellenschlusslicht.

Obwohl der Trainer Adi Bleier sein Team sehr gut auf die Spielweise der Gastgeberinnen vorbereitet hatte, schienen mit Spielanpfiff sämtliche Vorsätze vergessen. Anstatt das schnelle Spiel der Göppingerinnen zu unterbinden, ließen sich die Damen der SG2H regelrecht überlaufen und gerieten nach einer völlig verschlafenen Anfangsphase schnell in einen 4:0 Rückstand. Begünstigt durch zahlreiche technische Fehler und eine unsortierte Abwehr auf Seiten der Hofen/Hüttlingerinnen gelang es den Damen von Frisch Auf immer wieder, einfache Tore zu erzielen. Leider konnte das Team um Adi Bleier nicht an die zuletzt gute Mannschaftsleistung in Nellingen anknüpfen. Wieder einmal war das Spiel eher geprägt von Einzelaktionen anstatt von schön herausgespielten Chancen. Der SG2H fehlte besonders in der ersten Halbzeit der Glaube an sich und die Entschlossenheit, gewinnen zu wollen. Nachdem sie sich mühsam auf zwei Tore herangekämpft hatten (10:8), gaben sie diese aussichtsreiche Position leichtfertig aus der Hand und ließen die Göppingerinnen innerhalb der letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit auf 17:11 davonziehen. Ratlos und frustriert gingen die Damen der SG2H in die Kabine. Das Trainergespann Bleier/Jörg machte deutlich, dass die Partie nur gedreht werden kann, wenn sich die Mannschaft anders präsentiert als in der ersten Hälfte – nämlich motiviert, entschlossen und siegeswillig. Was in der Theorie so einfach klingt, scheint in der Umsetzung schwierig zu sein. Denn den Hofen/Hüttlingerinnen gelang diese Vorgabe zunächst nicht. Vielmehr wirkten sie blockiert und gehemmt. Die Göppingerinnen hatten ähnlich wie in der ersten Halbzeit leichtes Spiel und konnten sich binnen sieben Minuten einen 9 Tore Vorsprung erarbeiten (21:12). Dass dieser nicht noch größer ausfiel, war der Hofen/Hüttlinger Torhüterin Carolin Deisß zu verdanken, die immer besser ins Spiel fand. Die Differenz von 9 Toren hielt sich konstant bis zur 48. Minute. Bei einem Spielstand von 24:14 schien nun plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft der SG2H zu

gehen. Auf einmal begannen sie, zu kämpfen und ansehnlich Handball zu spielen. Die Zuschauer sahen nun die besten zehn Minuten der SG2H. Innerhalb kurzer Zeit gelang es den Hofen/Hüttlingerinnen, den Rückstand auf 6 Tore zu verringern (25:19). Es waren noch acht Minuten zu spielen – also kein unmögliches Unterfangen. Als dann die mittlerweile eingewechselte Ronja Zeller auch noch einen 7-Meter-Wurf parierte, waren die Damen der SG2H guter Dinge, die Göppingerinnen doch noch bezwingen zu können. Obwohl die Damen von Frisch Auf kurzzeitig wieder mit 8 Toren führten (27:19), schafften es die Hofen/Hüttligerinnen erneut, sich auf 4 Tore heranzukämpfen (27:23). Bei zwei verbleibenden Minuten wurde es den Gastgeberinnen nun doch etwas zu riskant. Nach einer Auszeit von Frisch Auf gelang allerdings keinem Team ein weiteres Tor und so blieb es am Ende bei 27:23. Der Sieg von Frisch Auf ist, das komplette Spiel betrachtet, verdient. Die Damen der SG2H versäumten es, an die zuletzt gute Leistung anzuknüpfen. Auch wenn sie am Ende enorme Moral bewiesen haben - zehn starke Minuten reichen nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen. Es gilt nun, Konstanz und Sicherheit in das Spiel der SG2H zu bekommen, um endlich auf die gewünschte Erfolgsspur zu gelangen.

Es spielten:
Angelika Donner (2), Kathrin Ruck, Mara Schröder (1), Sabrina Bosch (1/1),Jana Sauter (3), Sarah Scheuermann, Melanie Enenkel (1), Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (5), Anna Rieger, Franziska Fabian (8/1), Kathrin Bleier (2), Ronja Zeller, Carolin Deisß


Anpfiff zur Mittagsstunde in der EWS- Arena Göppingen


Diesen Samstag, den 12.10.16, tritt die erste Damenmannschaft der SG2H schon um 12 Uhr ihr viertes Spiel dieser Saison in Göppingen in der EWS-Arena an. Zum ersten Mal treffen beide Mannschaften, unsere SG und TPSG Frisch auf Göppingen 2, aufeinander.


Die Göppinger Mädels sind diese Saison frisch in die Württembergliga aufgestiegen. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen belegt die Mannschaft aktuell Platz 7 und befindet sich in Mitten der Tabelle. Wobei die zwei letzten Niederlagen gegen Mannschaften der bisherigen Tabellenspitze eingefahren wurden. Die Mannschaft besteht größtenteils aus einem jüngeren Jahrgang. Der TPSG Frisch auf Göppingen wird deshalb auch als ernst zu nehmender Gegner betrachtet.

Die einwöchige Spielpause sollten unseren Mädels von Hofen/Hüttlingen gut getan haben. Trotz der knappen Niederlage am 08.10.16 um 19 Uhr in Nellingen, bei der Adi’s Truppe in den letzten Spielsekunden 2 Punkte abgeben musste, wurden die Köpfe nicht hängen gelassen, sondern das Training produktiv genutzt. Besonders das Abwehrverhalten der SG wurde versucht zu verbessern, damit in den kommenden Spielen die Torausbeute der Gegner geringer bleibt. Allgemein versuchen die Damen der SG2H den Verlust der Torhüterin Tamara Huttenlauch mit vereinten Kräften zu überspielen und wieder zur alten Kraft zurück zu finden.

Es spielen: Ronja Zeller, Anna Rieger, Franziska Fabian, Jana Sauter, Lisa-Marie Hirzel, Kathrin Ruck, Kathrin Bleier, Mona Bauer, Sarah Scheuermann, Melanie Enenkel, Sabrina Bosch, Rebecca Ilg, Mara Schröder


Punkt verschenkt

Die Damen der SG2H konnten trotz ihrer bisher besten Saisonleistung gegen den TV Nellingen nicht punkten und mussten sich aufgrund einer hektischen Schlussphase mit 35:34 geschlagen geben.

Nach dem verpatzten Saisonstart wollten die Hofen/Hüttlingerinnen nun endlich ihre ersten zwei Punkte einfahren und fuhren hochmotiviert nach Nellingen. Die Trainer Adi Bleier und Thomas Jörg hatten die Mannschaft gut eingestellt und den Ernst der Lage deutlich gemacht. Aus einer sicheren 5:1 Abwehr heraus sollten die Angriffe der Nellingerinnen gestört und durch ein schnelles Umschaltspiel einfache Tore erzielt werden. Die Damen der SG2H konnten diese Vorgabe zunächst gut umsetzen. Sie präsentierten sich sehr konzentriert und glänzten im Angriff durch schöne Kombinationen. Die Körpersprache war eine ganz andere als noch in den Spielen zuvor. Doch auch die Nellingerinnen wollten keinesfalls als Verlierer vom Platz gehen und hielten dagegen. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch, in dem mal der TV Nellingen, dann die SG2H in Führung lag. Dank toller Paraden der jungen Ronja Zeller und einigen geblockten Bällen konnten sich die Damen der SG2H zur Halbzeit einen zwei-Tore-Vorsprung erarbeiten und diesen direkt nach Wiederanpfiff noch ausbauen (14:17). Leider verpassten sie es in dieser Phase, sich noch weiter abzusetzen. Ähnlich wie bereits in der ersten Halbzeit ging es wieder hin und her, ohne dass eine Mannschaft deutlich davonziehen konnte. In der 40. Minute glichen die Nellingerinnen erneut aus und die Partie war bei einem Spielstand von 21:21 noch völlig offen. Die Hofen/Hüttlingerinnen bewiesen zu diesem Zeitpunkt Teamgeist und Moral. Sie kämpften um jeden Ball und ließen sich auch trotz vorrübergehender doppelter Unterzahl nicht unterkriegen. Immer wieder war es Mona Bauer, die durch ihre Tore die Damen der SG2H im Spiel hielt. Doch jedes Tor seitens der SG2H wurde von der jungen Nellinger Mannschaft durch ein schnelles Anspiel wieder ausgeglichen. Obwohl diese Taktik den Hofen/Hüttlingerinnen bewusst war, schafften sie es nicht, ihr Rückzugsverhalten so zu optimieren, dass diese schnellen Angriffe unterbunden werden konnten. Das Spiel wurde nun zunehmend hektischer, da jedes Team die Entscheidung suchte. Wenige Sekunden vor Abpfiff stand es 34:34.Der Ballbesitz war auf Seiten der SG2H. Hier

fehlte die nötige Ruhe und Cleverness, um wenigsten einen Punkt mitzunehmen, denn anstatt den Ball in den eigenen Reihen zu behalten, gab man ihn leichtfertig aus der Hand und ermöglichte den Nellingerinnen noch einen Angriff. Der Trainer Michael Steinkönig witterte seine Chance und nahm eine Auszeit. Die Nellingerinnen hatten noch sieben Sekunden, um aus ihrer eigenen Hälfte heraus den Ball so schnell wie möglich nach vorne zu spielen und doch noch das Siegtor zu erzielen. Obwohl Adi Bleier seine Damen vorgewarnt hatte, konnten diese das entscheidende Gegentor nicht verhindern und kassierten zeitgleich mit dem Abpfiff das 35:34. Trotz dieser schmerzenden Niederlage bleibt festzuhalten, dass die Damen der SG2H auf dem richtigen Weg sind. Sie haben sich als Mannschaft gefunden und werden mit dem nötigen Quäntchen Glück auch bald ihre ersten Punkte einfahren.

Es spielten:

Angelika Donner (4), Kathrin Ruck, Mara Schröder (1), Sabrina Bosch (5), Sarah Scheuermann (4), Jana Sauter (4), Melanie Enenkel (1/1), Mona Bauer (7), Anna Rieger, Franziska Fabian (8), Kathrin Bleier, Ronja Zeller


Vorbericht SG Hofen/Hüttlingen Damen 1

Nach zwei aufeinander folgenden Niederlagen und einem spielfreien Wochenende wollen die Damen der SG Hofen/Hüttlingen am Samstag in Nellingen die ersten Punkte in dieser Saison einfahren. Anpfiff der Württembergligapartie ist um 19:00 Uhr in der Sporthalle in Ostfildern-Ruit.
Die letzten zwei Wochen nutzte die Mannschaft von Adi Bleier und Thomas Jörg um kleine Verletzungen zu kurieren und sich mental nach dem Ausfall von Tamara Huttelauch wieder zu finden.

Zurzeit steht die Mannschaft auf dem 9. Tabellenplatz und trifft am Samstag auf den TV Nellingen welcher mit drei Spielen einen Tabellenplatz weiter vorne liegt.
Die beiden Mannschaften kennen sich schon aus der letzten Saison. Dort überzeugten die Damen um Sabrina Bosch und Franziska Fabian in beiden Spielen mit einem Sieg. Es wird jedoch keine leichte Aufgabe gegen den talentierten Bundesliganachwuchs. In der letzten Saison war die Nellinger Mannschaft eine Wundertüte, die regelmäßig mit Bundesligaspielerinnen antrat. Es bleibt also abzuwarten in welcher Formation die "Schwaben Hornets" am Samstag auflaufen werden. Mit der nötigen Einsatzbereitschaft und absolutem Willen wollen die grün-roten Damen der SG2H die ersten Punkte der noch jungen Saison erzwingen.

Es spielen: Zeller; Bauer, Bosch, Schlossbach, Sauter, Fabian, Hirzel, Schröder, Enenkel, Bleier, Titze, Ruck, Rieger, Scheuermann


SG2H-Damen weiterhin sieglos

Die Damen der SG2H verloren am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Spiel und stehen nach einer Niederlage gegen den TV Reichenbach nun im Tabellenkeller. Das Endergebnis mit 31:27 geht nach einer schlechten Vorstellung der Hofen/Hüttlingerinnen in Ordnung.
Die Vorzeichen standen von Beginn an eher schlecht für die Damen der SG2H, nachdem sich die zuletzt in sehr guter Form präsentierende Tamara Huttenlauch verletzt hatte. Die Torhüterin der eigenen B-Jugend, Ronya Zeller, ließ die Damen jedoch nicht hängen und erklärte sich bereit, auszuhelfen. Obwohl sie noch nie im aktiven Bereich gespielt hatte, meisterte sie diese Herausforderung mit Bravour. Leider konnten die Damen aus Hofen/Hüttlingen diese tolle Leistung nicht belohnen. Von Beginn an schienen sie unkonzentriert und lagen bereits in der fünften Minute 4:1 hinten. Das Angriffsspiel wirkte durchweg strukturlos und phlegmatisch.  Durch zahlreiche technische Fehler im Angriff seitens der SG2H konnten die Damen aus Reichenbach einfache Kontertore erzielen.  Die Hofen/Hüttingerinnen versäumten es, sich als geschlossene Mannschaft zu präsentieren. Dieses wirkte sich auch auf ein schlechtes Abwehrverhalten aus. Immer wieder taten sich riesige Lücken auf, durch welche die Gastgeberinnen aus Reichenbach zu leichten Toren gelangten. Gegen Ende der ersten Halbzeit stand die Abwehr dann etwas besser und die Damen der SG2H schafften es, die Gegnerinnen in Schlagdistanz zu halten. Bei einem Halbzeitstand von 14:11 war das Spiel noch keineswegs entschieden. Fest entschlossen, die Partie zu drehen, kamen die Damen aus Hofen/Hüttlingen aus der Kabine zurück. Die zweite Hälfte begann äußerst vielversprechend. Binnen fünf Minuten konnten sie sich auf 15:14 herankämpfen. Doch ihr größter Gegner waren in diesem Spiel sie selbst. Denn durch technische Fehler, begleitet von einem desolaten Rückzugsverhalten, ermöglichten sie den Gastgeberinnen aus Reichenbach wieder leichte Tore. Als in der 39. Minute, bei einem Spielstand von 19:17, die Hofen/Hüttlingerin Sabrina Bosch durch eine strenge Auslegung des Regelwerks die rote Karte sah, wurde es für die Gäste nun noch schwerer, das Spiel doch noch für sich entscheiden zu können. Bei normaler Form wäre es durchaus im Bereich des Machbaren  gewesen, doch die Damen der SG2H blieben allesamt unter ihren Möglichkeiten. Sie gaben sich zwar nicht auf, sondern versuchten dagegenzuhalten, doch dieses Aufbäumen wirkte eher ideenlos und unstrukturiert. Die Damen aus Reichenbach hingegen waren das komplette Spiel präsenter, konzentrierter und hatten den größeren Siegeswillen. Diese Leistung wurde schließlich mit einem Endstand von 31:27 belohnt. Auf Seiten der Damen der SG2H bleibt Ratlosigkeit. Es gilt nun, Fehleranalyse zu betreiben, um bis zum nächsten Spiel, am 8.10.2016, wieder zu alter Stärke zurückzufinden.

Es spielten:
Angelika Donner (2), Kathrin Ruck, Mara Schröder (1), Rebecca Ilg, Sabrina Bosch (3), Sarah Scheuermann (1), Melanie Enenkel (6/2), Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer (2), Anna Rieger (4), Franziska Fabian (7), Kathrin Bleier (1), Ronja Zeller


Vorbericht SG2H - TV Reichenbach

Am kommenden Sonntag triffen die Damen der SG Hofen/Hüttlingen als Gäste auf den TV Reichenbach. Anpfiff ist im 13:00 Uhr in der Brühlhalle in Reichenbach.
Beide Mannschaften bestreiten in diesem Aufeinandertreffen ihr zweites Saisonspiel in der Saison 2016/2017, allerdings hat die Heimmannschaft einen besseren Saisonstart, mit einem Sieg im ersten Spiel, erzielen können.
Das Team von Reichenbach gilt in diesem Spiel als klarer Favorit, da die Damen von Trainer Adi Bleier und Thomas Jörg wahrscheinlich ohne Torwart anreisen werden. Die einzige Torhüterin, Tamara Huttenlauch, von der SG Hofen/Hüttlingen, hatte sich am vergangenen Sonntag, während des ersten Spiels gegen Heiningen, in den ersten 15 Minuten so stark am Knie verletzt, dass für sie das Spiel zu jenem Zeitpunkt zu Ende war und eventuell noch länger ausfallen wird.
Die beiden Mannschaften kennen sich schon von letzter Saison. Dort überzeugten die Hofen/Hüttlingerinnen im Rückspiel, das sie im Gegensatz zum Hinspiel, das ein Unentschieden ergab, ziemlich deutlich in Reichenbach gewannen. Das Team von Reichenbach ist mit vielen jungen Spielerinnen bestückt, dennoch ist der Trainer Uwe Pätzold für manch Einen ein alt bekanntes Gesicht, welcher oft schon höher klassig spielende Mannschaften, wie Holzheim oder Donzdorf, trainiert hat.
Die Damen von Trainer Adi Bleier und Thomas Jörg haben auf jeden Fall keine leichte Aufgabe vor sich und es wird ein hartes Stück Arbeit.
Bauer, Bosch, Schlossbach, Sauter, Fabian, Hirzel, Schröder, Enenkel, Ilg, Bleier, Titze, Ruck, Scheuermann


Schwarzer Tag für die Damen der SG2H

In ihrem ersten Spiel der neuen Saison der Württemberg-Liga Süd erwischten die Damen der SG2H gegen den TSV Heiningen 1892 einen Start, der schlimmer hätte nicht sein können. Nachdem sich ihre einzige Torhüterin Tamara Huttenlauch  in der Mitte der ersten Halbzeit am Knie verletzt hatte, mussten sie den Rest des Spiels mit einer Feldspielerin im Tor bestreiten und verloren am Ende mit 22:33.
Die Hofen/Hüttlingerinnen hatten sich für diese Partie viel vorgenommen. Es galt, sich für die verheerende Niederlage aus der vergangenen Saison zu revanchieren. Dementsprechend motiviert und konzentriert gingen sie zu Werke. Aber auch die Damen aus Heiningen wollten keineswegs als Verlierer vom Platz gehen. Beide Mannschaften schenkten sich also von Beginn an nichts. Die Zuschauer in der Limeshalle bekamen eine schnelle, attraktive Anfangsphase geboten, in der beide Teams ebenbürtig waren. Es hätte ein toller Handballabend werden können. Bei einem Spielstand von 8:8 in der 15. Minute verletzte sich die SG2H-Törhüterin Huttenlauch jedoch so schwer am Knie, dass sie nicht mehr in das weitere Spielgeschehen eingreifen konnte. Da die Hofen/Hüttlingerinnen mit nur einer Torhüterin in die Saison gestartet waren, musste von nun an eine Feldspielerin das Tor frei halten. Franzi Fabian in der ersten und Melanie Enenkel in der zweiten Halbzeit erklärten sich bereit, die undankbare Aufgabe zu übernehmen und versuchten, Schlimmeres zu verhindern. Dennoch verlor der weitere Spielverlauf dadurch natürlich an jeglicher Aussagekraft, da die Heiningerinnen nun leichtes Spiel hatten. Für die Damen der SG2H war jetzt Schadensbegrenzung vorrangiges Ziel. Doch es lief nicht mehr wirklich viel zusammen. Der Schock über die Verletzung Huttenlauchs saß zu tief. Während der Rückstand zur Halbzeit (10:14) noch im Bereich des Aufholbaren schien, konnten die Heiningerinnen ihren Vorsprung in der zweiten Hälfte immer weiter ausbauen. Die Damen aus Hofen/Hüttlingen versuchten zwar dagegenzuhalten, jedoch mehr durch verzweifelte Einzelaktionen, als durch Teamgeist. Erschwerend kam hinzu, dass die Torabschlüsse immer ungenauer wurden und oftmals die Heininger Torhüterin direkt trafen.  Das Endergebnis von 22:33 sorgte zwar auf Seiten der Heiningerinnen für großen Jubel, die Damen der SG2H hatten sich mit dieser Niederlage jedoch bereits früh arrangiert. Ihr Interesse galt viel mehr ihrer Torhüterin und natürlich auch der Frage, wie lange diese ausfallen wird.
Es spielten:
Tamara Huttenlauch, Angelika Donner(2), Kathrin Ruck, Mara Schröder(1), Rebecca Ilg(1), Sabrina Bosch(3), Sarah Scheuermann(3/3), Melanie Enenkel(2), Lisa-Marie Hirzel, Mona Bauer(5), Anne Schlossbach, Franziska Fabian(5/1), Kathrin Bleier


Start in die neue Saison 2016/2017

Am Sonntag den 18.09.2016 ist es endlich soweit. Die erste Damenmannschaft der SG Hofen/Hüttlingen startet in die neue Saison 2016/2017 der Würrtembergliga Süd. Zur Prime time, an diesem Sonntag nach den SG2H Männern startet um 18:00 Uhr das erste Match gegen den alt bekannten Gegner TSV Heiningen. Das Spiel findet in der heimischen Limeshalle in Hüttlingen statt, da die Talhalle in Wasseralfingen immer noch, auf Grund des Wasserschadens, repariert wird.
Nach einer intensiven Vorbereitungsphase, beinhaltet von Trainingsspielen sowie Trainingslagern, geht Trainer Adi Bleier und Co-Mann Thomas Jörg mit voller Besatzung an den Start. Überzeugt, mit dieser Mannschaft viel erreichen zu können, gehen ebenso alle Spielerinnen voller Motivation am Sonntag in das erste Heimduell. 
Gegen den TSV Heiningen wurde erst vor kurzem beim Sparkassen-Cup in Heiningen konkurriert. Die Heininger Mädels sind ebenfalls sehr motoviert für diese Runde und haben den Aufstieg in die Baden Würrtemberg Oberliga als Ziel im Auge. Die letzte Saison beendete Heiningen nur ein Platz über unseren Damen der SG2H in der Würrtembergliga. Eine spannende Begegnung ist auf jeden Fall zu erwarten.
Die Hofen/Hüttlinger Damen sind keinesfalls eingeschüchtert. Viel mehr wollen sie den heimischen Zuschauern ein niveauvolles erstes Spiel bieten. Das Ziel des Trainers ist die einzelnen Stärken zu verbinden und als gemeinsame Truppe stark aufzutreten. Mit schnellem Spiel und auch den einfachen, schönen Toren möchte man beweisen, dass die Mannschaft trotz und auch ebenso wegen den Neuzugängen starke Leistung abrufen kann.  Die Positionen sind gut besetzt und ermöglichen dem Trainergespann viele Alternativen. Die Mannschaft hofft an diesem Tag auf rege Unterstützung und freut sich das erste Spiel zu Hause mit gestärktem Rücken zu bestreiten.
Es spielen:  Huttenlauch, Bosch, Hirzel, Fabian, Schröder, Bleier, Titze, Bauer, Enenkel, Scheuermann, Schlossbach, Sauter, Ilg, Ruck


Eine Runde weiter

Die Damen der SG Hofen/Hüttlingen konnten am vergangenen Wochenende in Schnaitheim ihrer heimlichen Favoritenrolle gerecht werden und das Turnier im HVW-Pokal für sich entscheiden. Durch siegreiche Spiele gegen die TSG Schnaitheim und den SC Lehr sind sie nun in der zweiten Runde im HVW-Pokal.
Das erste Spiel mussten die Hofen/Hüttlingerinnen wie erwartet gegen die Damen der TSG Schnaitheim bestreiten, da diese das vorangegangene Spiel gegen Lehr verloren hatten. Und auch in dieser Partie sah es für die Gastgeberinnen nicht besser aus. Die Damen um Adi Bleier zeigten den Schnaitheimerinnen schnell ihre Grenzen auf. Im Verlaufe des Spiels wurde der Klassenunterschied immer deutlicher sichtbar. Die Hofen/Hüttlingerinnen überzeugten durch eine schnelle und konzentrierte Spielweise, die den Damen aus Schnaitheim nicht viele Chancen bot.   Durch eine gut aufgelegte Tamara Huttenlauch, welche die zahlreich gehaltenen Bälle immer wieder schnell ins Spiel brachte, wurden einfache Kontertore erzielt. Obwohl nun munter durchgewechselt wurde, konnte der Vorsprung immer weiter ausgebaut werden. Der Sieg war zu keinem Zeitpunkt der Partie in Gefahr, daher gewannen die Hofen/Hüttlingerinnen völlig verdient mit 9:19.
Das zweite Spiel gegen den SC Lehr war erwartungsgemäß das schwierigere. Wie schon in der vergangenen Saison taten sich die Damen der SG2H auch an diesem Tag schwer. Zwar führten sie oftmals mit einem oder zwei Toren, doch souverän sieht anders aus. Die Partie war durchweg ein Duell auf Augenhöhe, in der lange Zeit nicht abzusehen war, wer als Sieger vom Platz gehen wird.   Die knappe Führung zur Halbzeit (11:12) wollte der Trainer Bleier im zweiten Durchgang ausbauen und stellte im Angriff auf zwei Kreisläuferinnen um. Diese taktische Maßnahme führte nur teilweise zum gewünschten Erfolg, da sich im Angriffsspiel einige Fehler einschlichen. Und auch in der Abwehr bekam man die Kreisläuferin aus Lehr nicht richtig in den Griff. Immer wieder konnte diese durch schöne Anspiele in Szene gesetzt werden. Sieben Minuten vor Schluss, bei einem Spielstand von 19:19, war das Spiel wieder völlig offen. Durch eine konzentrierte Schlussphase und einen gehaltenen 7Meter von Tami Huttenlauch konnten die Damen der Sg2H auch ihr zweites Spiel für sich entscheiden. Bei einem Endstand von 21:24 konnte man letztendlich zufrieden sein, auch wenn noch viel Luft nach oben gelassen wurde. 


Frauen, 1. Runde HVW-Pokal; Ballspielhalle Schnaitheim; Sonntag, 11.09.2016;

3er-Turnier TSG Schnaitheim, SC Lehr und SG Hofen/Hüttlingen


„Endlich geht es los“, das bekommt man von Adi Bleier zu hören, wenn man ihn nach dem ersten Pflichtspiel fragt. Dieses erste Pflichtspiel der Saison bestreiten seine Damen der SG Hofen/Hüttlingen am Sonntag in der Ballspielhalle in Schnaitheim.
Dort findet am Sonntag die erste Runde des HVW-Pokals statt. Diese wird seit einigen Jahren im Turniermodus Jeder gegen Jeden ausgespielt. Im ersten Spiel des Tages trifft die gastgebende TSG Schnaitheim auf den den SC Lehr. Die TSG Schnaitheim hat sich als Bezirkspokalsieger für den HVW-Pokal qualifiziert. Im letzten Jahr konnte sich die TSG Schnaitheim den Klassenerhalt in der Landesliga erst in den letzten Spielen sichern. Der SC Lehr hingegen ist seit einigen Jahren Ligakonkurrent der SG Hofen/Hüttlingen in der Landesliga.
Die SG2H greift im Anschluss um 15:30 Uhr in das Spielgeschehen ein. Dabei treffen die Damen um Franziska Fabian zunächst auf den Verlierer der ersten Begegnung. Zwar ist die TSG Schnaitheim als Landesligist auf dem Papier der Außenseiter dieser Dreier-Konstellation, doch gelten die Damen von Thomas Feil als besonders heimstark. Im Anschluss trifft die SG2H dann auf den Sieger des ersten Spiels.
Die rot-grünen Damen von Adi Bleier und Thomas Jörg wollen die erste Pokalrunde durchaus als letzten Härtetest vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende nutzen. Die TSG Schnaitheim gilt es dabei keineswegs zu unterschätzen. Außer der bereits erwähnten Heimstärke der TSG ist die Begegnung schließlich auch ein Derby in dem bekanntlich alles passieren kann. Auch die Partie gegen den SC Lehr wird einiges an Spannung bieten. In der vergangenen Württembergliga-Saison gewann die SG2H beide Spiele jeweils nur mit einem Tor Unterschied.
Man darf also gespannt sein, wie sich die deutlich verjüngte Mannschaft am Sonntag präsentiert. Nach dem Trainingslager am vergangenen Wochenende ist man durchaus optimistisch die erste Pokalrunde erfolgreich zu absolvieren.
SG2H: Huttenlauch; Sauter, Bleier, Schröder, Fabian, Titze, Enenkel, Ruck, Bauer, Hirzel, Ilg, Scheuermann, Bosch.

Seite drucken

© Copyright sg2h  Bärenhaldenweg 4  73460 Hüttlingen