Spielgemeinschaft TG Hofen/TSV Hüttlingen

Spielergebnisse

Aktuelle Ergebnisse der SG2H-Punktspiele können direkt beim Handballverband Württemberg abgerufen werden.

 

 

Fotoshooting der Jugendmannschaften

Liebe Eltern,

für die kommende Hallenrunde 2019/2020 wollen wir auch dieses Jahr wieder einheitliche Mannschaftsbilder unserer Jugendteams erstellen. Hierzu ist es notwendig, einen Extratermin für alle SG2H-Jugendteams anzusetzen:

FREITAG, 19.07.2019
VEREINSHEIM TG HOFEN

(Opalstraße 29)

Zeitplan:
17:30 UhrMinis           18:40 UhrAlle Torhüter + TW-Trainer
17:40 Uhr F-Jugend 18:50 Uhr Trainerstab
17:50 Uhrweibliche E-Jugend19:00 Uhrmännliche C-Jugend
18:00 Uhrmännliche E-Jugend19:10 Uhrweibliche B-Jugend
18:10 Uhrweibliche D-Jugend 19:20 Uhrmännliche B-Jugend
18:20 Uhrmännliche D-Jugend19:30 Uhr männliche A-Jugend
18:30 Uhr weibliche C-Jugend

Ihre SG2H-Jugendleitung


Ligazugehörigkeiten unserer Jugendmannschaften

Nachdem am letzten Juniwochenende der Qualifikationsmarathon für unsere Jugendteams nun endlich zu Ende gegangen ist – „Sommerpause? Was ist das?“, können die Verantwortlichen ein sehr positives Fazit ziehen. Erneut zeichnet sich die Handschrift einer überaus erfolgreichen Jugendarbeit ab. Alle Teams in der Qualifikation konnten mindestens die Bezirksliga, das Oberhaus des Bezirks Stauferland, erreichen. Zwei Mannschaften werden unsere grün/roten Farben auf Verbandsebene vertreten: Die weibliche B-Jugend wird in der Württembergliga an den Start gehen, und auch die erste Mannschaft der A-Junioren möchte in der Württemberg-Oberliga sicherlich ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Wir freuen uns mit allen Jugendteams auf interessante Herausforderungen in der Saison 2019/2020.

Unsere Jugendteams werden 2019/2020 in folgenden Spielklassen antreten:

TeamSpielklasse                  TeamSpielklasse
6+1    

6+1

4+1

Bezirksliga

Bezirksliga

Kreisliga

Bezirksliga

Bezirksliga

Kreisliga

WürttembergligaBezirksliga

Württemberg-Oberliga

Bezirksklasse

Jetzt geht’s erst mal ab nach Muggensturm/Kuppenheim auf das gemeinsame 2-Tagesturnier (06./07. Juli), am Sonntag, 21. Juli präsentiert sich die SG2H-Jugend dann vor eigenem Publikum beim 35. Franz-Balle-Jugendturnier.


HVW-Qualifikation

02.07.2019 | wB siegt in der zweiten HVW-Runde und erfüllt sich den Traum von der Württembergliga.

Am vergangenen Samstag trat die weibliche B-Jugend unter extremen Sommerbedingungen in der heimischen Limeshalle zur zweiten HVW-Runde an. Dies war die letzte Chance, sich für die Württembergliga zu qualifizieren. Dass bei solchen Temperaturen in der Halle die Moral mitentscheidend für Sieg oder Niederlage sein kann, zeigte sich bei jedem Auftritt der SG2H-Mädchen.

Das erste Spiel gegen den TSV Neckartenzlingen begann ausgeglichen und man lag bis zur 9. Minute immer mit einem Tor zurück. Dann kamen die Rot/Grünen langsam in Fahrt, egalisierten den Rückstand und zogen, ohne einen weiteren Gegentreffer zu kassieren, bis zum Ende auf 11:4 davon. Dieser erste Sieg fiel ein wenig zu hoch aus, da die Mädels aus Neckartenzlingen zu oft Pech beim Abschluss hatten oder an der guten SG2H-Torhüterin scheiterten.
Im nächsten Spiel wartete die zweite Garde des Bundesliganachwuchses aus Nellingen, welche überraschend den Favoriten MTG Wangen mit einem Tor besiegen konnte. Hier zeigte die SG2H große Moral, da man es trotz eines 1:6-Rückstands nach fünf Spielminuten schaffte, ins Spiel zurück zu finden. Die nötige Auszeit vom Trainerteam Kommer/Hornung zeigte die gewünschte Wirkung. Während die Kochertälerinnen nun vorne konzentriert ihre Spielzüge spielten, wurden die Gegenspielerinnen im Abwehrverbund mit der richtigen Konsequenz attackiert. So folgte ein fulminanter 10:0-Tore-Lauf, bei dem sich nahezu jede Spielerin in die Torjägerliste eintragen konnte und der letztendliche Grundstein für den Endstand von 15:8 für die SG2H gelegt wurde.
Das Spiel gegen den Favoriten aus Wangen im Allgäu entpuppte sich so zum entscheidenden Match. Hier zeigte sich bei beiden Mannschaften die enorme Belastung durch die hohen Temperaturen und Spielzeiten. Während die grün/roten Mädels den Start wieder verschlafen hatten, legten die Handballerinnen aus dem Allgäu mit 3:0 nach drei Minuten vor. Die Partie war ein Auf und Ab beider Teams. Beim Spielstand von 4:7 für Wangen in der 15. Minute war die Hochphase der Allgäuerinnen vorbei und die restliche Spielzeit gehörte der SG2H, die mit den zwei letzten Toren durch die an diesem Tag souveräne 7m-Schützin den gerechten Endstand von 8:8 Unentschieden besiegelte.

Im letzten Spiel des Tages ging es gegen die bis dahin noch sieglosen Mädels der SG Heuchelberg. Die Gastgeberinnen aus Hofen/Hüttlingen mobilisierten in diesem Spiel nochmals die letzten Kräfte und spielten sich zum ersten Mal an diesem Tag einen 4:0-Vorsprung nach Minute vier heraus. Weiter getrieben von ihren Fans erhöhten sie nach und nach den Vorsprung und siegten letztlich verdient mit 14:8.
Damit beendeten die B-Juniorinnen der SG2H die letzte Qualifikationsrunde nahezu souverän mit 7:1 Punkten auf dem ersten Platz und feierten mit ihren Fans die erfolgreiche Qualifikation zur HVW-Württembergliga.


SG2H-Trollys | SG2H-Sporttaschen | SG2H-Rucksäcke

Zusätzlich zur letzten Bestellmöglichkeit der Vereinskollektion können auch Trollys, Sporttaschen und Rucksäcke über die jeweiligen Mannschaftstrainer bestellt werden. Die Bestellung und die Bezahlung müssen bis spätestens 31. Juli 2019 erfolgen.

[Katalog: SG2H-Kollektion]

Für generelle Fragen steht Anna Rieger (annarieger89@gmail.com) zur Verfügung.


Letzte Bestellmöglichkeit: SG2H-Kollektion

Ab sofort können wieder Teile aus der SG2H-Kollektion über die jeweiligen Mannschaftstrainer nachbestellt werden. Die Bestellung und die Bezahlung müssen bis spätestens 27. Juli 2019 erfolgen.

[Katalog: SG2H-Kollektion]

Kindergrößen sind wie folgt erhältlich:
-          Hose und Jacke: 116, 128, 140, 152 und 164
-          T-Shirt und Hoodie: 128, 140, 152 und 164

Für generelle Fragen steht Anna Rieger (annarieger89@gmail.com) zur Verfügung.

P.S.: Dies ist die letzte Bestellmöglichkeit der aktuellen Kollektion.


HVW-Qualifikation

25.06.2019 │ wB hat mit Heimvorteil die letzte Chance auf die Württembergliga.

Für die weibliche B-Jugend kommt es am Samstag vor heimischer Kulisse in der Limeshalle zum Showdown um die letzten drei Tickets für die Württembergliga 2019/2020. Ab 12 Uhr tritt der SG2H-Nachwuchs in einer Fünfergruppe gegen alle weiteren Drittplatzierten der vergangenen Qualifikationsrunde an und erwartet gespannt die Konkurrenz aus Neckartenzlingen, die Reserve aus Nellingen (13:45 Uhr), Wangen im Allgäu (15:30 Uhr) und zu guter Letzt die Mädels aus Heuchelberg (17:15 Uhr).
Fehlte den Grün-Roten bei der letzten Qualifikationsrunde noch das Quäntchen Glück im 7m-Werfen, wollen es die SG2H-Mädels dieses Mal nicht soweit kommen lassen. So haben sie sich in den letzten Wochen fokussiert auf das kommende Wochenende vorbereitet und vor allem das individuelle und gemeinsame Abwehrverhalten trainiert, da in der vergangenen Runde die zu großen Lücken im Abwehrverbund der Kochertälerinnen zu unnötigen Gegentreffern geführt haben. Ein weiterer Trainingsschwerpunkt war das schnelle Umschaltspiel von der Abwehr in den Angriff. So wollen die SG2H-Mädels mit schnell vorgetragenen Bällen versuchen, den vorher kassierten Gegentreffer möglichst einfach und effizient zu egalisieren.
Die weibliche B-Jugend hofft wieder auf die furiose heimische Fanunterstützung wie bei der letzten Qualifikationsrunde, damit der Traum von der ersten Saison in der Württembergliga endlich wahr wird.


Jugendtrainer bei interner Fortbildung voll dabei

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Jugendarbeit ist es, den Kindern und Jugendlichen eine optimale Handballausbildung zu gewährleisten. Um diese Aufgabe erfolgreich umsetzen zu können, bedingt es qualitativ sehr gut ausgebildeter Übungsleiter. Neben externen Maßnahmen sollen regelmäßige vereinsinterne Praxisschulungen anhand unseres Rahmentrainingskonzepts unsere Jugendtrainer weiterbilden.

In den Pfingstferien stand wieder eine solche interne Trainerschulung zum Thema Koordination auf dem Programm. Jugendtrainer Marco Grupp (C-Lizenz) zeigte im TG-Vereinsheim den anwesenden Kolleginnen und Kollegen in einer interessanten Einheit, welche Fähigkeiten mit welchen Übungen gezielt trainiert werden können.

Zuerst theoretisch, dann praktisch legten sich die Jugendtrainer mächtig ins Zeug, wobei auch der Spaß nie zu kurz kam. Anschließend ließ man die Schulung gemütlich mit einem kleinen Vesper ausklingen.


Eine ganz besondere Position - Unsere Torhüter

Welche ist die wichtigste Position auf dem Handballspielfeld?

Zugegeben, diese Frage ist nicht immer leicht und so pauschal zu beantworten – trotzdem wird sehr häufig den Torhütern eine entscheidende Rolle zugesprochen. „Der Torwart kann dir schon mal ein Spiel gewinnen“, O-Ton eines SG2H-Jugendtrainers.

Entsprechend dieser Tatsache wollen wir unseren Torhütern / Torhüterinnen auch im Trainingsbetrieb den Stellenwert geben, den sie demnach auf dem Spielfeld einnehmen. So fand parallel zu den regulären TW-Einheiten im Mannschaftstraining die erste Extrasession für unsere Jungkeeper in der Saison 19/20 statt.

Unter der Anleitung des neu ins Leben gerufenen TW-Trainerstabs feilten neun Jungs und Mädels aus allen SG2H-Jugendteams ab der E-Jugend speziell an ihren TW-Fähigkeiten. Die Trainer, allesamt  erfahrene Torhüter/innen – teilweise noch selbst aktiv, teils schon in „Handballrente“, verpacken die Übungen altersgerecht, so dass jeder Nachwuchstorwart dem Leistungsstand entsprechend gefordert und gefördert wird. Somit fügt sich das TW-Konzept nahtlos in unser Gesamt-RTK ein.


Einladung zur SG2H-Mitgliederversammlung


Mitgliederversammlung Bewirtschaftungsvereine


HVW- und Bezirksqualifikation

28.05.2019 | wB verpasst die direkte Qualifikation zur Württembergliga denkbar knapp im 7m-Werfen; mB reicht ein Spiel für die Bezirksliga; wE zeigt ihre 6+1-Reife.

In der Qualifikationsphase für die kommende Handballsaison waren als letzte Altersstufe die beiden B-Jugendmannschaften der SG Hofen/Hüttlingen an der Reihe. Die männliche B-Jugend sicherte sich  den Startplatz in der Bezirksliga. Die Mädchen verpassten denkbar knapp die direkte Qualifikation zur Württembergliga und müssen nun nachsitzen.

Die weibliche B-Jugend hatte einen der längsten Anreisewege zum HVW-Qualifikationsturnier in Talheim im Landkreis Tuttlingen. Dort sollte mindestens der zweite Tabellenplatz erzielt werden, um so das Ticket für die Württembergliga sicher zu haben. Das erste Match gegen die JSG Neckar-Kocher, welche die Qualifikation zur BW-Oberliga verpasste, begann zunächst ausgeglichen. Beim Stand von 9:9 wurden die Seiten gewechselt. Die SG2H kam ziemlich verschlafen aus der Pause, agierte sehr leblos in der Verteidigung, so dass die JSG Neckar-Kocher zum vorentscheidenden 10:14-Zwischenstand davonziehen konnte. Letztendlich verloren die Grün-Roten die Partie mit 14:20 Toren.
Direkt im Anschluss warteten die Gastgeberinnen von der HSG Baar auf die Ostalb-Sieben, welche ihre Abwehrschwäche nicht ablegen konnten. So waren die zahlreich mitgereisten SG2H-Fans nicht verwundert, dass ihre Mannschaft gleich zu Beginn einem Drei-Tore-Rückstand hinterherlief. Auch in der zweiten Spielhälfte ließen das Umschaltspiel und die Reaktionsschnelligkeit sehr zu wünschen übrig, trotzdem kämpfte man sich Tor um Tor heran. Eine Minute vor Schluss erzielte die SG2H den viel umjubelten Ausgleich zum 17:17, welcher dann auch das Endergebnis darstellte.
Mit dem Wissen, dass nur ein Sieg im letzten Spiel gegen den VfL Pfullingen die Chance auf den direkten Einzug in die Württembergliga wahrte, legten die Mädels vom Kochertal los. Symptomatisch für das ganze Turnier waren jedoch die etlichen Abpraller vom eigenen Tor, welche immer wieder beim Gegner landeten, so auch in der Anfangsphase des dritten Spiels. Erst acht Spielminuten vor Schluss konnte die SG2H in Führung gehen und einen Zwei-Tore-Vorsprung (12:14) ins Ziel bringen.
Die Tabellenkonstellation forderte nun ein 7-Meter-Werfen gegen die punktgleiche HSG Baar. Der Sieger dieses Shootouts würde den zweiten Rang erobern und somit den Einzug in die Württembergliga sicher haben. In den dramatischen Eins-gegen-Eins brachte ein einziger unglücklicher Pfostentreffer im vierten Wurf auf Seiten der SG2H die Entscheidung zu Gunsten der Hausherrinnen von der HSG Baar. Der Traum von der Verbandsebene ist für die SG2H aber noch nicht ganz ausgeträumt, Ende Juni hat die Mannschaft von Martin Kommer und Mathias Hornung die Chance, einen der letzten Startplätze in der Württembergliga zu ergattern.

Die männliche B-Jugend bestritt ihr Qualifikationsturnier für die Bezirksliga in der Karl-Rau-Halle in Heidenheim. Bei einer Gruppe mit drei Mannschaften war die Ausgangslage klar. Der erste Platz berechtigt für die Teilnahme an der Bezirksliga und der Zweitplatzierte muss eine Extrarunde drehen. Da die HSG Wangen/Börtlingen keine spielfähige Mannschaft stellen konnte, entschied das Duell gegen die Gastgeber der JSG Heidenheim/Dettingen über Platz eins. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Doch ab dem 4:4 nahmen die Jungs der SG2H das Heft in die Hand. Beim 10:5 hatte sich der Landesliganachwuchs bereits eine beruhigende Führung herausgeworfen. Bis zum Ende der Partie schalteten die grün-roten Jungs von Stefan Linsenmaier und Florian Weiß zwar einen Gang zurück, jedoch siegte man am Ende hochverdient mit 14:8 Toren und hat somit das Ticket für die kommende Bezirksligasaison gelöst.

Die weibliche E-Jugend zeigte in der Limeshalle ihr Können. Hier mussten die Mädchen unter Beweis stellen, dass sie in der Lage sind, kommende Spielrunde auf das große Handballfeld spielen zu können. Dies demonstrierten die grün-roten Kids eindrucksvoll, indem man zwei deutliche Siege gegen die Teams von FA Göppingen und SG LTB einfuhr. Nach Turnierende zeigten sich die beiden Trainer Klaus Raab und Katrin Anlauf mit dem Potenzial der Mannschaft sehr zufrieden.


HVW- und Bezirksqualifikation

23.05.2019 | wB muss weit reisen, um die Chance auf die Württembergliga zu wahren; mB spielt um einen Platz in der Bezirksliga; wE zeigt sich am Samstag in der Limeshalle.

Zum Abschluss der langen Handball-Qualifikationsrunde 2019 sind nun die B-Jugendmannschaften der SG2H gefordert. Für die Mädchen geht es hierbei um nichts minderes als um den Einzug in die Württembergliga, die männlichen Altersgenossen haben die Bezirksliga im Visier. Außerdem beweisen die Kinder der weiblichen E-Jugend, dass sie schon auf das große Feld Handball spielen können.

Für die weibliche B-Jugend der SG2H steht am Wochenende die Hauptrunde der HVW-Qualifikation im weit entfernten Talheim an. Nachdem die rot-grünen Mädels die Platzierungsspiele im Bezirk Stauferland auf dem zweiten Platz beendet haben, müssen sie diesen Sonntag in der Hohenlupfen-Sporthalle ab 13:45 Uhr gegen die Gastgeberinnen der HSG Baar, den Mädels des VfL Pfullingen und der JSG Neckar-Kocher antreten, damit die Sensation „Württembergliga“ wahr werden kann. Während die Gastgeberinnen und die Pfullinger Mädels völlig unbekannte Gegner sind, kennt man die JSG Neckar-Kocher noch aus der gemeinsamen Zeit in der „C-Jugend Landesliga“. Damals verlor man beide Spiele gegen die JSG etwas unglücklich und daher sind die Kochertälerinnen gewillt, die offene Rechnung zu begleichen. Um sich das Ticket für die Württembergliga zu sichern, müssen die SG2H-Mädels mindestens den zweiten Platz in ihrer Vierergruppe erreichen. Die jungen Damen um das Trainergespann Kommer/Hornung haben sich in den letzten zwei Wochen akribisch auf diese Chance vorbereitet und werden am Sonntag alles dafür geben. Mit einem komplett gefüllten Reisebus voller handballbegeisterter SG2H-Fans treten die B-Juniorinnen dieses Wochenende ihrer nächsten großen Herausforderung entgegen. Die Abfahrt des eingesetzten Reisebusses ist am Sonntag, 26.05.2019 um 09:30 Uhr auf dem Parkplatz der Kappelbergschule in Hofen.

Die männliche B-Jugend kämpft am Samstag in der Karl-Rau-Halle in Heidenheim um die Qualifikati-on zur Bezirksliga. Dabei trifft die Mannschaft von Stefan Linsenmaier und Florian Weiß um 16:30 Uhr zunächst auf die Gastgeber der JSG Heidenheim/Dettingen, bevor es direkt im Anschluss gegen die HSG Wangen/Börtlingen geht. Die rot-grünen Jungs wollen nach der verpassten Qualifikation für die HVW-Ebene zumindest das Minimalziel Bezirksliga erreichen und werden am Samstag hoch motiviert den Kampf um den Gruppensieg angehen. Der erste Platz sichert nämlich den Startplatz im Oberhaus des Bezirks, während der Silberrang eine weitere Runde im Qualifikationsmarathon bedeuten würde.

Auch die Kleinsten der SG2H müssen ihre Befähigung unter Beweis stellen. Die Mädchen der E-Jugend spielen am Samstag ab 11 Uhr in der Hüttlinger Limeshalle gegen fünf gegnerische Mannschaften. Hierbei müssen sie zeigen, dass sie in der Lage sind, auf das große Handballfeld spielen zu können.


Als Einlaufkids mitten drin, statt nur dabei!

16.05.2019 | Voller Vorfreude und ganz nervös sind 32 Kinder unserer E-Jugend plus Anhang zum Bundesligisten Frisch Auf Göppingen gefahren, um dort mit ihren Handball-Vorbildern einzulaufen. Mit Feuerfontänen ging es dann Hand in Hand mit den Stars in die „Hölle Süd“, in welcher die 3800 Zuschauer mit Trommeln und Sprechgesängen für Gänsehaut bei unseren Kids sorgten. Trotz unserer lautstarken Unterstützung mussten sich unsere Gastgeber nach einem spannenden Spiel gegen die HSG Wetzlar geschlagen geben. Die Profis ließen es sich aber nicht nehmen, Selfies mit den SG2H-Kindern zu machen und die T-Shirts, Handbälle und Plakate zu signieren. Für den SG2H-Nachwuchs war dies ein unvergesslicher Abend, von welchem sie noch lange zu erzählen haben.


HVW- und Bezirksqualifikation - Ergebnisse

20.05.2019 | mA stürmt ohne einen einzigen Minuspunkt in die Württemberg-Oberliga; wC und mC machen die Bezirksliga klar.

Das vierte Qualifikationswochenende reiht sich nahtlos in die Erfolgsserie der Jugendmannschaften der SG Hofen/Hüttlingen ein. Die A-Junioren marschierten ohne einen einzigen Minuspunkt durch die HVW-Qualifikation und werden in der Saison 2019/2020 erneut in der Württemberg-Oberliga antreten. Beide C-Jugendteams wurden Erster ihrer Bezirksqualifikationsgruppen und dürfen somit im Oberhaus des Bezirks auflaufen.

Die männliche A-Jugend zog am Sonntag souverän in die Württemberg-Oberliga ein. Mit einem Fanbus machte sich der grün-rote Tross auf nach Langenau in die Pfleghofhalle, um im ersten Spiel des Tages auf die Gastgeber der HSG Langenau/Elchingen zu treffen. Die SG2H begann nervös und scheiterte in der ersten Halbzeit häufig an den eigenen Unzulänglichkeiten. Ein unerwarteter 6:7-Rückstand zur Halbzeit war die logische Konsequenz. Es sollte jedoch die schwächste Halbzeit an diesem Tag bleiben. Stark verbessert kam die Mannschaft von Florian Graf und Tobias Mewitz aus der Pause und konnte den schnellen Ausgleich markieren. Ein 5:0-Lauf vom 8:8 zum 13:8 entschied die Begegnung vorzeitig zu Gunsten der SG2H. Am Ende stand ein verdienter 19:11-Sieg zu Buche.
Das zweite Spiel gegen die JSG Deizisau/Denkendorf sollte aufgrund der vorherigen Ergebnisse bereits das entscheidende Spiel um den Einzug in die Württemberg-Oberliga sein. Dieses Mal legte der Landesliga-Nachwuchs los wie die Feuerwehr und setzte sich gleich mit 3:0 ab. Die JSG kam mit den überfallartigen Angriffen der rot-grünen Jungs nicht zurecht, wodurch der 11:6-Halbzeitstand die zahlreichen mitgereisten Fans durchaus schon etwas beruhigte. Auch die zweiten 15 Minuten dominierte die SG2H unerwartet deutlich. Mit der Schlusssirene stand nicht nur der 20:11-Erfolg, sondern auch die erneute Teilnahme auf HVW-Ebene fest.
Die letzte Begegnung, gegen die bis dahin sieglose HSG Marbach/Rielingshausen, war somit ohne Bedeutung. Trotzdem wollte man natürlich auch das letzte Spiel dieser beeindruckenden Qualifikationsrunde für sich entscheiden. Die beiden Trainer nutzten die Gelegenheit und gaben allen Spielern ihre Einsatzzeiten, dennoch war kein Leistungseinbruch bei der SG2H zu erkennen. Beim deutlichen 22:13-Sieg konnten sich beinahe alle Spieler in die Torschützenliste eintragen.
Damit schaffte der Jahrgang 2001 zum dritten Mal in Folge die Qualifikation für die HVW-Ebene, was ein absolutes Novum in der noch jungen Geschichte der SG2H darstellt. Beeindruckend war zudem, dass die Jungs an allen drei Qualifikationsturnieren ohne einen Punktverlust blieben.

Für die männliche C-Jugend ging es zur Bezirksqualifikation nach Bargau. Das Ziel war klar – nur mit zwei von zwei Siegen würde das sichere Ticket für die Bezirksliga gelöst werden.
Das erste Spiel gegen die SG Bargau/Bettringen begann vielversprechend, bereits nach wenigen Minuten konnten sich die Jungs des Trainergespanns Eiberger/Eiberger immer wieder einen 3-Tore-Vorsprung herausspielen. Nach einer kurzen unaufmerksamen Phase kämpften sich die Gegner auf ein Unentschieden heran (8:8), was jedoch wieder mit einem 3-Tore-Vorsprung und einer starken Mannschaftsleistung überspielt wurde. In den letzten zwei Minuten ließ die Konzentration der Jungs noch einmal nach, sodass man sich letztlich mit einem Remis aus der Partie verabschiedete (15:15).
Die Aufgabe für das zweite Spiel gestaltete sich deutlich schwieriger. Die Jungs durften sich nun nicht aus der Fassung bringen lassen; erstens musste unbedingt ein Sieg gegen die SG Herbrechtingen-Bolheim her, und zweitens stand direkt nach dem Spiel noch ein 7-Meter-Werfen bezüglich des Unentschiedens aus der ersten Partie an. Mit einer starken Abwehrleistung setzten sich die grün-roten Handballer konstant durch, sodass ein Sieg in keiner Minute in Gefahr war.
Mit gestärkter Brust konnte sich die SG2H nun im 7-Meter-Werfen zeigen. Getreu dem Motto: Alle für Einen und Einer für Alle, stärkten sich die Jungs auch bei einem verworfenen Ball den Rücken und puschten sich weiter. Der SG2H-Torhüter parierte bravourös vier von vier Bällen, was sein Team lautstark umjubelte. So sicherten sich die C-Junioren der SG2H nach dem Sieg im 7-Meter-Werfen ihren Startplatz in der Bezirksliga.

Auch die weibliche C-Jugend sicherte sich mit drei souveränen Siegen die Berechtigung für die Bezirksliga. Das Auftaktmatch bestritten die Mädels um das Trainergespann Scheuermann/Grupp gegen den Nachbarverein aus Aalen/Wasseralfingen. Bereits nach sechs Spielminuten sorgte das Team der SG2H für klare Verhältnisse und setzte sich mit einem 5:0-Lauf ab. In dieser Phase konnte man sich durch eine konzentrierte Abwehrleistung immer wieder Bälle erarbeiten und durch schnelle Gegenstöße einfache Treffer erzielen. Am Ende der Partie feierten die SG2H-Mädels einen deutlichen 15:5-Derbysieg.
Direkt im Anschluss ging es im zweiten Spiel des Tages gegen die TSG Schnaitheim. Zu Spielbeginn konnte man sich auf 4:1 absetzen. Aufgrund der mangelhaften Chancenauswertung im Angriffsspiel arbeitete sich die TSG bis zur Hälfte der Partie auf ein 8:7 heran. In den letzten neun Minuten drehte die SG2H sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mächtig auf. Lediglich einen Gegentreffer ließ die Defensive der Grün-Roten in der Schlussphase zu. Durch eine offensive und aggressive Abwehr zwang man die Rückraumspielerinnen der TSG häufig zu schlechten Würfen aus dem Rückraum. Auf der Anzeigetafel stand am Ende ein 15:9-Erfolg der SG2H.
Auch im letzten Spiel gaben sich die Mädels vom Kochertal keine Blöße und konnten mit einem nie gefährdeten 9:16-Sieg gegen den TSV Heiningen den souveränen Einzug in die Bezirksliga feiern.

Mit lediglich 23 Gegentreffern in drei Partien sieht Trainerin Sarah Scheuermann die Basis der erfolgreichen Qualifikation in der Abwehrleistung. „Das offensive und disziplinierte Abwehrverhalten brachte die gegnerischen Spielerinnen in einigen Situationen zur Verzweiflung“, stellte sie nach dem Turniertag fest. Das Trainerteam zeigt sich besonders begeistert von ihrer neuen Torhüterin. Erst vor wenigen Wochen konnte man Paula Törner davon überzeugen, das Tor zu hüten. Bereits bei dieser Bezirksqualifikation hat sie gezeigt, welchen Rückhalt sie der Mannschaft geben kann.


HVW- und Bezirksqualifikation

16.05.2019 | mA kämpft in Langenau um das WOL-Ticket, wC und mC wollen die Bezirksliga klar machen.

Am kommenden Wochenende sind wieder drei Jugendmannschaften bei diversen Qualifikationsspielen im Einsatz. Die männliche und die weibliche C-Jugend wollen nach der jeweils knapp verpassten HVW-Qualifikation nun die Bezirksliga erreichen, die männliche A-Jugend hingegen will am dritten Wochenende in Folge siegreich bleiben und somit in die Württemberg-Oberliga einziehen.

Die weibliche C-Jugend von Marco Grupp und Sarah Scheuermann verlor die beiden Qualifikationsspiele zur HVW-Qualifikation auf Bezirksebene leider beide knapp mit einem Tor. Jetzt will der junge Württembergliga-Nachwuchs das Minimalziel Bezirksliga erreichen. Dabei treffen die rot-grünen Mädels am Samstag in der Karl-Weiland-Halle in Aalen ab 11 Uhr auf den Nachbarn der HG Aalen/Wasseralfingen, die TSG Schnaitheim und den TSV Heiningen. Die beiden Erstplatzierten erreichen sicher die Bezirksliga, eventuell kann sogar der dritten Platz reichen, um in der kommenden Saison in der Bezirksliga antreten zu dürfen.

Ebenfalls am Samstag bestreitet die männliche C-Jugend ihre Qualifikationsspiele zur Bezirksliga in der FEIN-Halle in Bargau. Gegner für den grün-roten Nachwuchs sind die Mannschaften der SG Bargau/Bettringen und die SG Herbrechtingen/Bolheim. In der Bezirksliga-Qualifikation wird nur der Erstplatzierte ein sicheres Ticket für die Bezirksliga lösen können. Der Landesliga-Nachwuchs der SG2H bestreitet das Auftaktspiel gegen die Hausherren der JSG2B. Ein Gegner, der schwer auszurechnen ist, da man in dieser Konstellation noch nicht aufeinander getroffen ist. Anwurf dieser Partie ist um 11 Uhr. Zeit zum Verschnaufen bleibt den Grün-Roten nicht, da sie direkt das darauffolgende Spiel gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim bestreiten müssen. Die SHB ist ebenso ein unbeschriebenes Blatt, weshalb die Jungs vom Kochertal in beiden Spielen vollen Einsatz zeigen müssen.

Zu guter Letzt kämpft am Sonntag die männliche A-Jugend um den Einzug in die Württemberg-Oberliga. Die Mannschaft von Florian Graf und Tobias Mewitz hielt sich in den bisherigen Qualifikationsspielen auf Bezirksebene schadlos und zog somit als erste des Bezirks Stauferland in die HVW-Qualifikation ein. Mit diesem Selbstbewusstsein will die SG2H auch in der Pfleghofhalle in Langenau antreten und einen der ersten beiden Gruppenplätze erreichen, die zur erneuten Teilnahme an der Württemberg-Oberliga berechtigen. Die gänzlich unbekannten Gegner sind dabei die Gastgeber der HSG Langenau/Elchingen, die HSG Marbach/Rielingshausen und die HSG Deizisau/Denkendorf. Anpfiff der ersten Begegnung gegen die Gastgeber wird um 13 Uhr sein. Die SG2H muss keine zwei Spiele hintereinander bestreiten, was durchaus ein Vorteil ist. Das Team könnte außerdem für ein Novum sorgen: noch nie konnte eine Mannschaft der SG2H drei Jahre in Folge die HVW-Ebene erreichen.


HVW- und Bezirksqualifikation - Ergebnisse

12.05.2019 | mD sichert sich souverän den Startplatz in der Bezirksliga; wB und mA erreichen die Hauptrunde der HVW-Qualifikation.

Die männliche D-Jugend hatte den Vorteil, ihr Qualifikationsturnier zur Bezirksliga in der heimischen Talsporthalle bestreiten zu dürfen. Das Auftaktmatch gegen die HSG Wangen/Börtlingen war nur in den ersten Spielminuten ausgeglichen und spannend, vor allem bedingt durch die eigene Abschlussschwäche. Im Verlauf drehten die grün/roten Jungs aber auf und fertigten den Gegner klar mit 18:7 ab. In der zweiten Partie wartete der TV Altenstadt, welcher zuvor Wangen/Börtlingen knapp besiegen konnte. Vom Wissen angetrieben, mit einem Sieg den ersten Tabellenplatz in der Tasche zu haben, legte die Mannschaft von Manuel Linsenmaier und Fabian Weiß los. Analog zum Vorspiel hakte es zu Beginn noch im Angriffsspiel der SG2H, doch konnte dieses Manko in der Defensive egalisiert werden. Letztendlich siegten die Jungs vom Kochertal verdient mit 18:11 Toren und konnten so die Qualifikation zur Bezirksliga, der höchsten Spielklasse in dieser Altersstufe, mit den Fans feiern.

Die männliche A-Jugend konnte direkt im Anschluss einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Württemberg-Oberliga machen. Gegen die Konkurrenten aus Schwäbisch Gmünd, Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch und Altenstadt konnte man sich jeweils deutlich und unerwartet souverän durchsetzen. Um an der finalen HVW-Qualifikation teilnehmen zu können, musste man mindestens den dritten Platz belegen. Zu Gunsten der Kochertäler wurden die Spiele in der heimischen Talsporthalle ausgetragen.
Im ersten Spiel musste man, wie in der vorherigen Woche, gegen den Nachwuchs aus Schwäbisch Gmünd antreten. In der ersten Qualifikationsrunde sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes und spannendes Aufeinandertreffen, doch am vergangenen Samstag dominierte die SG2H die Partie von Anfang an. Man erwischte einen Start nach Maß, welcher dazu führte, dass man bereits in der fünften Spielminute mit 4:0 in Front lag. Nach dem starken Beginn ließ die SG2H jedoch ein wenig nach, sodass die rot-grünen Mannen die Vier-Tore-Führung bis zur Halbzeit nicht weiter ausbauen konnten. In der Halbzeit fanden die beiden Trainer Florian Graf und Tobias Mewitz anscheinend die richtigen Worte. Denn der Landesliganachwuchs konnte das Spiel, mithilfe eines 5:1-Laufes, vorzeitig entscheiden. Bis zum Ende wurde die Führung kontinuierlich ausgebaut. Nach 30 Spielminuten entschied man die Partie mit 23:13 für sich.
In der zweiten Begegnung traf die SG2H auf die Spielgemeinschaft aus Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch, die in der ersten Qualifikationsrunde souverän den ersten Platz in ihrer Gruppe erreichen konnten. Um auch diesen Gegner schlagen zu können, musste man eine ähnlich starke Leistung, wie im ersten Spiel auf die Platte bringen. Dementsprechend motiviert startete die Heimmannschaft in die Partie. Die Anfangsphase war ausgeglichen, da die SG2H in der Abwehr nicht konsequent genug war und im Angriff die erforderliche Durchschlagskraft vermissen ließ. Erst zum Ende der Halbzeit wurde erstmalig eine Vier-Tore-Führung verbucht. Nach der Halbzeitansprache konnte die Partie frühzeitig entschieden werden. Innerhalb von vier Minuten zog die SG2H, mithilfe einer kompakten Abwehr und variablem Angriffsspiel, auf 7:15 davon. In den letzten zehn Minuten der Begegnung spielte die SG2H unkonzentriert, weshalb der Vorsprung zeitweise auf fünf Tore schwand, jedoch geriet der 21:16-Sieg niemals in Gefahr.  
Im letzten Spiel gegen den bis dato sieglosen TV Altenstadt war der SG2H der erste Platz nicht mehr zu nehmen. Mit dieser Gewissheit entwickelte sich ein unattraktives Handballspiel. Der Landesliganachwuchs verteidigte unkonzentriert und im Angriff fehlte das notwendige Tempo. Bis zur achten Spielminute konnten die Gäste die Partie ausgeglichen gestalten, ehe die SG2H mit einem 4:0-Lauf davonzog. Dem TVA gelang in der 13. Minute zwar noch der Anschluss zum 10:8, allerdings gab sich die SG2H anschließend keine Blöße und baute ihren Vorsprung kontinuierlich aus. So wurde auch das letzte Gruppenspiel souverän mit 21:14 gewonnen.

Um in die Hauptrunde der HVW-Qualifikation einzuziehen, benötigte die weibliche B-Jugend den zweiten Platz in ihrer 4er-Gruppe. Am frühen Sonntagmorgen machte sich der SG2H-Tross auf den Weg nach Geislingen in die Michelberghalle. Zunächst traf man auf die SG Bargau/Bettringen, die in der vergangenen Woche den zweiten Platz erreicht hatte. Die Begegnung begann sehr ausgeglichen und man merkte den Teams eine gewisse Nervosität an. Bis zum Halbzeitstand von 8:6 sah sich die SG2H sogar einem Zwei-Tore-Rückstand gegenüber. Doch die rot/grünen Mädels kamen gut aus der Kabine und der zwei Tore Rückstand konnte nicht nur egalisiert, sondern sogar in einen 8:11-Vorsprung umgewandelt werden. Diesen Vorteil gab man nicht mehr her und konnte einen 14:11-Erfolg verbuchen.
Das zweite Spiel gegen den TV Altenstadt musste direkt im Anschluss bestritten werden. Sicherlich war das kein Vorteil für die SG2H, die aber einen guten Start erwischte und mit 4:2 in Führung gehen konnte. Doch der TVA stellte die bessere Abwehr und war insgesamt etwas zielstrebiger. Der Halbzeitpfiff ertönte wieder bei einem 8:6-Rückstand aus der Sicht der SG2H. Im Gegensatz zur ersten Partie konnte man dieses Mal leider nicht den Turbo nach der Halbzeit zünden. Im Gegenteil: Aufgrund vieler technischer Fehler zog der TVA bis zur 18. Minute vorentscheidend auf 6:11 davon. Zum Ende der Begegnung konnte zwar noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden, doch an der 11:14-Niederlage änderte sich nichts mehr.
Nach einer kurzen Pause stand für die SG2H das entscheidende Spiel gegen die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch an. Die Voraussetzungen waren klar: Mit einem Sieg hatte der zweite Platz und somit die Teilnahme an der Hauptrunde der HVW-Qualifikation gesichert werden können. Ähnlich wie am vergangenen Wochenende zeichnete sich ein ausgeglichenes Spiel dieser beiden Mannschaften ab. Der 8:8 Halbzeitstand trug nicht unbedingt zur Beruhigung der mitgereisten SG2H-Fans bei. Martin Kommer und Mathias Hornung gaben dem Württembergliganachwuchs die richtigen Lösungsansätze mit in die zweite Halbzeit. Leider wurde der 3:0-Lauf zum 12:9 nicht gut ausgespielt, so dass die SG LTB erneut zum 12:12 ausgleichen konnte. Doch die SG2H hatte den längeren Atem und erkämpfte sich einen verdienten 17:13-Erfolg. Der zweite Platz hinter dem TV Altenstadt war den Mädels somit nicht mehr zu nehmen und man kann weiter von der Teilnahme an der Württembergliga träumen.


HVW- und Bezirksqualifikation

08.05.2019 | mD spielt um einen Startplatz für die Bezirksliga; wB und mA wollen in die Hauptrunde der HVW-Qualifikation; mD und mA mit Heimrecht.

Für die Jugendteams gehen die Qualifikationsspiele munter weiter. Am kommenden Wochenende kämpfen dabei die männliche D-, die weibliche B- und die männliche A-Jugend darum, in der neuen Saison 2019/2020 die höchst möglichen Ligen zu erreichen.
 
Den Anfang machen dabei die Jüngsten: die männliche D-Jugend von Manuel Linsenmaier und Fabian Weiß hat am Samstag den Heimvorteil auf ihrer Seite. Anpfiff der ersten Begegnung ist um 11 Uhr in der Talsporthalle in Wasseralfingen. Die grün-roten Jungs müssen auf dem Weg in die Bezirksliga die Gegner aus Wangen/Börtlingen und vom TV Altenstadt hinter sich lassen. Der erste Platz aus dieser 3er-Gruppe berechtigt zur Teilnahme an der Bezirksliga, der Zweitplatzierte muss eine weitere Platzierungsrunde spielen und dem Drittplatzierten bleibt nur der Gang in die Bezirksklasse.
 
Im Anschluss bleibt die Talsporthalle der Ort des Geschehens: die männliche A-Jugend bestreitet die entscheidenden Spiele zum Erreichen der HVW-Qualifikation. Der Landesliganachwuchs von Florian Graf und Tobias Mewitz hat dabei ebenfalls den Heimvorteil auf seiner Seite. Der Heimvorteil ist vor allem dahingehend hilfreich, dass der SG2H somit zwei Spiele ohne Pause erspart bleiben. In der ersten Partie um 14 Uhr trifft man auf den TSB Schwäbisch Gmünd, den man erst am letzten Wochenende knapp mit einem Tor besiegen konnte. Um 15:35 Uhr wartet mit der SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch der vermeintlich stärkste Gegner, denn die LTB dominierte vergangene Woche die andere Gruppe nach Belieben. Zum Abschluss trifft man auf den relativ unbekannten Gegner des TV Altenstadt, der TVA konnte sich zwar in der letzten Saison nur im Mittelfeld der Bezirksliga platzieren, verstärkte sich aber vor der neuen Qualifikationsrunde. Um die HVW-Qualifikation zu erreichen, müssen die Grün-Roten mindestens den dritten Platz belegen.
 
Am Sonntag spielt die weibliche B-Jugend von Martin Kommer und Mathias Hornung ebenfalls um den Einzug in die Hauptrunde der HVW-Qualifikation. Bei den Platzierungsspielen des Bezirks Stauferland müssen die Mädels allerdings den zweiten Platz erreichen. In der Michelberghalle in Geislingen trifft man zunächst auf die SG Bargau/Bettringen. Bargau/Bettringen konnte am letzten Wochenende den zweiten Platz hinter dem TV Altenstadt erreichen. Gegen den TV Altenstadt tritt der Württembergliga-Nachwuchs direkt im Anschluss an die erste Begegnung an. Dass man ohne Pause gleich das zweite Spiel bestreiten muss, ist bei den vermeintlich engen Spielen sicherlich kein Vorteil. Um 13:10 Uhr trifft man noch auf die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch, die man am vergangenen Wochenende bereits besiegen konnte.


HVW-Qualifikation – Ergebnisse der ersten Runde

07.05.2019 | wB und mA werden jeweils Erster und wahren die Chance auf die Verbandsebene; wC und mB müssen nun in der Bezirksqualifikation ran

Vier Jugendteams waren am Wochenende im Einsatz. Dabei wollten sich die weibliche C- und B-Jugend sowie die männliche B- und A-Jugend die Chance auf die Verbandsebene erhalten.

Die männliche A-Jugend konnte am vergangenen Samstag den ersten Schritt in Richtung Württemberg-Oberliga machen. In einer Gruppe mit den Gegnern aus Oberkochen/Königsbronn, Schwäbisch Gmünd und Geislingen musste man für das Weiterkommen mindestens den zweiten Platz belegen. Die 30minütigen-Partien wurden in der Herwartsteinhalle in Königsbronn ausgetragen.
Im ersten Spiel mussten die Kochertäler gegen die gastgebende HSG antreten. Selbstverständlich wollte man dieses Spiel mit allen möglichen Mitteln gewinnen, um sich eine gute Ausgangslage zu verschaffen. Dementsprechend motiviert startete der Landesliga-Nachwuchs in die Partie. Durch eine konsequente Abwehrarbeit und die daraus resultierenden Tempogegenstöße überrannte man die Hausherren zu Beginn regelrecht. Nach dem 6:1 in der siebten Spielminute schlichen sich jedoch kleine Fehler in das Spiel der Gäste, die dafür sorgten, dass die SG2H mit „nur“ vier Toren zur Halbzeit führte. In der Pause mahnten die Trainer Tobias Mewitz und Stefan Linsenmaier zur Aufrechterhaltung der Konzentration. Im zweiten Abschnitt der Partie wurden die kleinen Fehler reduziert und die Jungs der SG2H bestimmten die Begegnung nach Belieben. Schlussendlich fuhr man einen ungefährdeten 20:8-Auftaktsieg ein.
Das nächste Spiel gegen den TSB Schwäbisch Gmünd entwickelte sich von Anfang an zu einem Handball-Krimi. Die Begegnung war ein hochklassiges Kopf-an-Kopf Rennen, welches von den beiden Unparteiischen souverän geleitet wurde. Durch fehlende Konsequenz im Abschluss und mangelnde Durchschlagskraft im Positionsangriff konnte man sich keinen Vorsprung herausarbeiten. Jedoch konnte die Partie, mithilfe von großem Kampfgeist und Engagement, mit einem Tor für sich entschieden werden.
Im dritten Spiel traf man auf die bis dahin sieglose Turngemeinde aus Geislingen. Der SG2H war das Weiterkommen nicht mehr zu nehmen. Mit dieser Gewissheit entwickelte sich ein unattraktives Spiel. Die SG2H spielte fahrlässig und weder im Angriff noch in der Abwehr konsequent. Allerdings konnte man das Spiel, durch den relativ großen Leistungsunterschied, mit 19:11 gewinnen.

Die weibliche C-Jugend von Marco Grupp und Sarah Scheuermann musste eine weitere Reise auf sich nehmen. In der Michelberghalle in Geislingen traf man zunächst auf den gastgebenden TV Altenstadt. Die SG2H lag die meiste Zeit leicht in Führung und konnte fünf Minuten vor Ende mit einem 12:10 in die Schlussphase gehen. Leider schlichen sich nun immer mehr Fehler in das Angriffsspiel ein und es gelang die letzten fünf Minuten kein eigener Treffer mehr. Diese Schwächephase nutzte der TVA und drehte das Spiel zu einem 12:13-Erfolg.
Noch war nichts verloren. Mit einem Sieg gegen den Bundesliganachwuchs von Frisch Auf! Göppingen konnte man weiterhin in die nächste Runde einziehen. Die rot-grünen Mädels legten los wie die Feuerwehr und führten nach sieben Minuten mit 2:6. Doch wieder konnte die SG2H den Vorsprung nicht halten. Im Gegenteil, bereits beim 7:7 war die Begegnung wieder ausgeglichen. Mit einem 3:0-Lauf legte Frisch Auf! dann allerdings den Grundstein für den knappen 13:12-Erfolg.
Den SG2H-Mädels bleibt die Erkenntnis, dass man über lange Zeit mit den Gegnern mindestens auf Augenhöhe war, aber am Ende einfach ein wenig Glück und vielleicht auch die nötige Routine fehlte.

Die weibliche B-Jugend bestritt ihre erste Qualirunde in der Karl-Weiland-Halle in Aalen. Am frühen Sonntagmorgen erwartete den Württembergliga-Nachwuchs mit der HG Aalen/Wasseralfingen gleich das Nachbarschaftsduell. Bis zur Halbzeit war die Begegnung sehr ausgeglichen und man merkte bei beiden Teams die Nervosität. Doch mit zunehmender Spielzeit verbesserte die SG2H vor allem ihr Angriffsspiel und zog vom 7:6 bis zum Endstand von 13:6 deutlich davon.
Direkt im Anschluss wartete mit der SG Lauterstein/Böhmenkirch/Treffelhausen der nächste Gegner. Die flinken LTBlerinnen machten der SG2H-Defensive das Leben immer wieder schwer. Durch die deutlichen Größenunterschiede war man immer nah am Gesicht und kassierte so die ein oder andere Zeitstrafe. Auch in diesem Spiel konnte sich keine Mannschaft in der ersten Halbzeit Vorteile erarbeiten und beim 5:5 Halbzeitstand konnte man noch keine Tendenz für den weiteren Spielverlauf erkennen. Die Trainer Martin Kommer und Mathias Hornung scheinen in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Langsam aber sicher setzte sich die SG2H ab und brachte am Ende einen ungefährdeten 13:9-Sieg nach Hause.

Auch die männliche B-Jugend bestritt ihre Qualifikationsspiele am Sonntag. Die Jungs von Stefan Linsenmaier und Yannik Haas trafen in der Bibrishalle in Bolheim zunächst auf die SG Herbrechtingen/Bolheim. Bis zur Halbzeit sah man sich allerdings schon einem deutlichen 10:5-Rückstand gegenüber. Bis zum Endstand von 16:9 konnte man die Gastgeber nicht mehr in Bredouille bringen.
Als nächstes stand die Begegnung mit dem in dieser Gruppe überragenden TV Altenstadt auf dem Spielplan. Der TVA nutzte jeden Fehler der SG2H knallhart aus und überrannte die rot-grünen Jungs förmlich. Die Niederlage fiel mit 13:31 dann doch etwas zu deutlich aus, aber gegen diesen Gegner war man auch körperlich deutlich unterlegen.
Im abschließenden Gruppenspiel gegen die TSG Eislingen wollte man sich rehabilitieren. Von Beginn an zeigte die SG2H eine tolle kämpferische Leistung und zog zunächst auf 4:1 davon. Dieser Vorsprung gab jedoch nicht die erhoffte Sicherheit und die TSG konnte wenig später wieder zum 4:4 ausgleichen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, bei dem am Ende sicherlich auch die Kondition die entscheidende Rolle spielte. Den längeren Atem hatte an diesem Nachmittag die SG2H. So gelang es eine knappe zwei Tore Führung über die Spielzeit zu retten und so feierte man einen 15:13-Erfolg. Durch diesen Sieg sammelte die SG2H zumindest für die anstehende Bezirksqualifikation neues Selbstbewusstsein.

Für die weibliche B- und die männliche A-Jugend steht bereits am kommenden Wochenende die entscheidenden Platzierungsspiele auf dem Weg in die nächste Runde an.


HVW-Qualifikation - erste Runde

01.05.2019 | Am kommenden Wochenende (04./05. Mai) stehen für die wC, wB, mB und mA die ersten Qualifikationsspiele zur HVW-Ebene im Bezirk an. Für alle Teams gilt: Es muss mindestens der zweite Platz erreicht werden, um in die nächste Runde einzuziehen.

Die männliche A-Jugend von Tobias Mewitz hat dabei eine kurze Reise vor sich. Am Samstag trifft man in der Herwartsteinhalle in Königsbronn ab 11 Uhr auf die gastgebende HSG Oberkochen/Königsbronn, den TSB Schwäbisch Gmünd und die TG Geislingen. Diese Auslosung kann man zumindest als unglücklich bezeichnen. Mit dem TSB, der HSG und der SG2H treffen hier bereits drei Teams aufeinander, die vor zwei Jahren alle in der Württembergliga vertreten waren. Der TSB konnte mit seinem 2002er-Jahrgang dabei sogar zweimal die Vizemeisterschaft erreichen. Trotz allem will der rot-grüne Landesliganachwuchs wie in den vergangenen zwei Jahren wieder die HVW-Ebene erreichen.

Die weibliche B-Jugend von Martin Kommer und Mathias Hornung will nach der letztjährigen Bezirksligameisterschaft die Chance auf die HVW-Ebene wahren. Die grün-roten Mädels treffen dabei in der Karl-Weiland-Halle in Aalen am Sonntag ab 10 Uhr auf die HG Aalen/Wasseralfingen und direkt im Anschluss auf die SG Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch. Die letztjährige Meistermannschaft bestand ausschließlich aus dem jüngeren Jahrgang, sodass die HVW-Ebene das klar formulierte Ziel ist. Besonders interessant: Ein paar Mädels von der HG Aalen/Wasseralfingen haben im letzten Jahr mit der SG2H als Gastspielerinnen die Meisterschaft errungen.

Die männliche B-Jugend von Stefan Linsenmaier und Florian Weiß geht eher als Außenseiter in die anstehenden Qualifikationsspiele. Zwar wurde auch hier im vergangenen Jahr die Bezirksligameisterschaft perfekt gemacht, allerdings waren die meisten Leistungsträger vom älteren Jahrgang. Nichtsdestotrotz behielten die Jungs beim Vorbereitungsturnier der HG Aalen/Wasseralfingen die Oberhand und konnten alle ihre Spiele gewinnen. Mit diesem Selbstbewusstsein reist man am Sonntag in die Buchfeldhalle nach Herbrechtingen. Um 11 Uhr trifft man dabei zunächst auf die Gastgeber der SG Herbrechtingen/Bolheim, bevor ab 13:20 Uhr die Duelle mit dem TV Altenstadt und der TSG Eislingen anstehen.

Die weibliche C-Jugend um das Trainerduo Marco Grupp und Sarah Scheuermann wird am Samstag in Geislingen in der Michelberghalle gefordert sein. Dort treffen die SG2H-Mädels um 12:10 Uhr auf die Gastgeberinnen vom TV Altenstadt, ehe um 13:20 Uhr die Konkurrentinnen vom Bundesliganachwuchs FA Göppingen auf die Platte bitten werden. Sollte für die SG2H mindestens der zweite Platz herausspringen, dann geht es gleich im Anschluss an die Gruppenspiele in die Platzierungsrunde gegen ein Team der Parallelgruppe.


Abteilungsversammlung TSV Hüttlingen

Einladung zur Abteilungsversammlung des TSV Hüttlingen – Abteilung Handball

Dienstag, den 30.04.2019 um 19:37 Uhr im Gasthaus St. Josef, Sulzdorf

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Ehrung der Toten
  3. Verlesen des Protokolls der letzten Abteilungsversammlung 2018
  4. Bericht der Abteilungsleitung
  5. Kassenbericht
  6. Entlastung
  7. Wahlen
  8. Vorschau Jahresprogramm
  9. Verschiedenes


Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.
 
Anträge müssen mindestens 8 Tage vor der Abteilungsversammlung bei der Abteilungsleitung Tobias Strobel, Abtsgmünderstr. 34, 73460 Hüttlingen oder Benjamin Reiber, Lengenfelder Str. 14, 73460 Hüttlingen eingegangen sein.



HVW-Qualifikation - Ergebnisse der ersten Runde

06.04.2019 | mC wird in der HVW-Qualifiaktion auf Bezirksebene undankbarer Dritter.

Am vergangenen Samstag stand für die mC das erste Qualifikationsturnier an. Gegner in der Geislinger Michelberghalle waren die TSG Schnaithheim, die TG Geislingen und die HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf.
Vor Beginn des Turniers war schon klar, dass sich nur die ersten beiden Mannschaften für die nächste Runde qualifizieren würden. Dementsprechend motiviert ging die SG2H in ihr erstes Spiel. Durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung wurde die TSG Schnaitheim mit 7:13 besiegt. Die Marschroute für das zweite Spiel war damit klar, mit einem weiteren Sieg wäre das Ticket für die nächste Qualifikationsrunde sicher gewesen. Leider konnte die gute Ausgangsposition nicht genutzt werden. Durch Unkonzentriertheiten im Angriff verlor man das zweite Spiel gegen die TG Geislingen mit 9:12. Verloren war zu diesem Zeitpunkt noch nichts, da man mit einem Sieg gegen den Württembergliga-Nachwuchs der HSG Wi/Wi/Do noch die Chance gehabt hätte, in die nächste Runde der Qualifikation einzuziehen. Mit diesem Vorsatz begann die SG2H das letzte Spiel mit viel Einsatzbereitschaft. Bis zum Stand von 4:4 konnte die Begegnung ausgeglichen gestaltet werden. Innerhalb von nur drei Minuten zog die HSG auf 4:8 davon. Anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, berappelte sich der rot-grüne Nachwuchs wieder und erkämpfte sich ein 8:8-Unentschieden.
Das Turnier wurde auf dem undankbaren dritten Platz beendet, so fehlte den Jungs lediglich ein Punkt, um in die Platzierungsrunde einzuziehen. Nun geht es in der Bezirksqualifikation weiter.


LANDESLIGA - WIR KOMMEN!

!!! M1 und M5 feiern die Meisterschaft !!!

Unsere M1 sicherten sich im entscheidenden Spiel gegen den direkten Verfolger TV Jahn Göppingen den Sieg (21:28) und steigen somit in die HVW-Landesliga auf!

Herzlichen Glückwunsch an das Team und vielen Dank den zahlreich mitgereisten Fans für die lautstarke Unterstützung - ein SG2H-Heimspiel in der Göppinger Parkhaushalle!

Auch unsere Herren 5 waren in der Parkhaushalle erfolgreich. Ungeschlagen sicherte man sich den Wimpel in der Kreisliga B. Herzlichen Glückwunsch!


wB und mB schnappen sich die Bezirksmeisterschaft

Mit zahlreich mitgereister Fanunterstützung bestritten die Mädels der weiblichen B-Jugend das alles entscheidende Spiel um die Meisterschaft in Schnaitheim. Von der zu erwarteten Nervosität in diesem Krimi war an diesem Abend aber nicht viel zu spüren, einzig bei den 7m-Werferinnen fehlte das Quäntchen Glück. Die Mädels der SG2H zeigten von der ersten Minute an, dass sie sich die Chance auf den Meistertitel der Bezirksliga Stauferland nicht mehr nehmen lassen wollten. So begann das Spiel mit einem 3:0-Lauf für die rot-grünen Mädchen vom Kochertal und der Vorsprung wurde über den Stand von 11:4 nach 15 Minuten bis zum Halbzeitstand von 16:9 ausgebaut. Nach dem Seitenwechsel blieben die Mädels weiterhin konzentriert und erzielten ihre Tore durch konsequent gespielte Auftakthandlungen, welche im Training intensiv geübt wurden. Zum anderen wurden auch viele Gegenstöße im gegnerischen Tor untergebracht, da an diesem Tag auch alle drei Torhüterinnen der SG2H ihre Glanzmomente hatten und ihre agilen Angreiferinnen nach erfolgreich gehaltenem Ball auf die Reise schicken konnten. Ein weiterer Grundstein für den souveränen 32:21-Sieg war an diesem Abend auch die gut stehende 5:1-Abwehr der SG2H-Mädels, durch die man ein ums andere Mal einen Durchbruch der gegnerischen Spielerinnen verhindern konnte oder der Ball im richtigen Moment zum Konter stibitzt wurde.
Nach der Schlusssirene war dann die Freude der Kochertälerinnen um das Trainergespann Hor-nung/Kommer riesengroß und man feierte die Meisterschaft mit den mitgereisten Fans traditionell mit dem „Humba“. Die Mannschaft bedankt sich an dieser Stelle für die leidenschaftliche Unterstützung der vielen Fans, die die Halle über 50 Minuten in eine rot-grüne Hölle verwandelt haben. Die weibliche B-Jugend der SG2H beendet damit eine erfolgreiche Saison in der höchsten Liga des Bezirks Stauferland mit nur einem verlorenen Spiel (18:2 Punkten) als verdienter Meister.

Auch die männliche B-Jugend konnte sich mit einem Sieg (24:19) im letzten Auswärtsspiel bei der HSG Winzingen/Wißgoldingen/Donzdorf die Meisterschaft in der Bezirksliga sichern. Am Ende einer nervenaufreibenden Saison standen 21:7 Punkte auf dem Konto der Jungs des Trainergespanns Haas/Weiß. Außerdem stellte man mit 399 geworfenen Toren den besten Angriff der Liga.



Letzter 4+1-Spieltag der mE: VR-Talentiade

Die SG2H und die Volks- und Raiffeisenbank Aalen eG waren bei der VR-Talentiade gemeinsam auf der Suche nach besonders begabten jungen Handballkindern. In der Talsporthalle Wasseralfingen sollte man am 03. Februar schnell fündig werden.

Sechs Teams aus dem näheren Umfeld des Handballbezirks Stauferland zeigten nicht nur beim Handball und der Spielform „Funino“ ihr sportliches Können, auch bei diversen Koordinations- und Motorikübungen waren die ca. 60 Kids des Jahrgangs 2008 und jünger mit voller Begeisterung dabei.

Eingebettet in den letzten 4+1-Spieltag der männlichen E-Jugend, wurden neben einer guten handballerischen Spielfähigkeit auch Schnelligkeit, Rhythmus, Kraft und Geschicklichkeit von den jungen Teilnehmern abverlangt. Gesichtet wurden die Nachwuchshandballer vom Bezirksjugendvorsitzenden Klaus Pantleon, welcher etlichen Talenten die Befähigung für den nächsten Durchgang, den Bezirksentscheid, attestierte. Nach dieser zweiten Runde findet dann jedes Jahr, am 3. Oktober, die letzte Runde – der Verbandsentscheid statt. Daran dürfen aus den acht Handballbezirken jeweils zehn Kinder teilnehmen. Die zwölf besten Sportler werden in das VR-Talentiade-Team berufen und machen bei den VR-Talentiade-Team-Tagen mit. Das Team darf die große Welt des Sports beim Training mit Stars oder bei einem internationalen Sportevent kennenlernen und wird anschließend in ein Betreuungskonzept eingebunden.

Insgesamt erzielten die Mannschaften der HG Aalen/Wasseralfingen, der SG Herbrechtingen-Bolheim, der JSG Heidenheim/Dettingen, des TV Steinheim und der gastgebenden SG2H sehr gute Resultate, was von den zahlreichen Eltern und Zuschauern mit viel Beifall und von den Organisatoren mit kleinen Präsenten, gestiftet von der Volks- und Raiffeisenbank, honoriert werden sollte.

Bei der Siegerehrung richtete Geschäftsstellenleiter Celal Bahadir den Dank der VR-Bank Aalen an die Ausrichter sowie an die teilnehmenden Mannschaften und überreichte der SG2H einen Scheck in Höhe von 200 Euro für die Jugendarbeit. Bahadir nannte solche Veranstaltungen eine tolle Sache und lobte das Engagement der ausrichtenden Vereine.


Wir wünschen allen Mannschaften, Schiedsrichtern und Freunden der SG2H ein erfolgreiches, gesundes und glückliches Jahr 2019!

Seite drucken

© Copyright sg2h  Bärenhaldenweg 4  73460 Hüttlingen