Spielgemeinschaft TG Hofen/TSV Hüttlingen

Vorbericht: SG2H vs. JSG Neckar-Kocher
Nach der Niederlage am vergangenen Sonntag in Bottwar tritt die weibliche C-Jugend der SG2H diesen Sonntag ihr erstes Heimspiel 2018 gegen die Spielgemeinschaft JSG Neckar-Kocher in der Talsporthalle an. Die grün-roten Mädels werden alles versuchen, die Niederlage aus der Hinrunde vergessen zu machen. Um den heimischen Boden als Sieger verlassen zu können, müssen die Kochertaler-Mädels aber von Anfang an mit der notwendigen Aggressivität sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu Werke gehen. Die vergangenen Spiele haben gezeigt, dass vor allem eine unterirdische erste Halbzeit der alleinige Grund für die unnötigen Niederlagen war und die Mädels spielerisch keineswegs unterlegen sind. Für kommenden Sonntag zählt also nur eine konzentrierte Leistung von Anfang an, damit man den Anschluss zum oberen Tabellendrittel halten kann. Die Mädels würden sich über lautstarke und zahlreiche Unterstützung ihrer Fans von den Tribünenrängen freuen. Anpfiff am Sonntag ist um 14:45 Uhr.

Nachbericht: HABO Bottwar vs. SG2H (24:21)
Die weibliche C-Jugend der SG2H verliert ihr Landesliga-Auswärtsspiel gegen die Mannschaft von HABO Bottwar mit 24:21 Toren. Man durfte gespannt sein, wie die weibliche C-Jugend aus der Winterpause in die Rückrunde starten würde. Das Hinspiel gegen die Bottwartälerinnen hatte man durch ein Tor in letzter Sekunde nur knapp gewonnen. Es war also klar, dass der Gegner auf Augenhöhe spielen würde.
Sophia Abele erwischte einen Blitzstart und brachte die Grün-Roten nach 10 Sekunden mit 0:1 in Führung. Doch die Hausherrinnen erzielten postwendend den Ausgleich und lagen ihrerseits binnen vier Minuten mit 4:1 in Front. Lara Kurz lief am Kreis zweimal frei durch und konnte so zum 5:3 verkürzen, der Gegner setzte sich in der Folge aber Tor um Tor auf 8:3 ab. In dieser Phase agierte die SG2H-Abwehr unkonzentriert, das Verschieben klappte nicht richtig, die ballführende Gegenspielerin hatte zu viele Freiräume und es wurden die Lücken nicht schnell genug geschlossen. HABO kam so mehrmals in dieser Phase des Spiels viel zu leicht zu Torerfolgen über die beiden Außenpositionen. Die Torhüterin der SG2H konnte zwar einige Male gefährliche Bälle abwehren, u.a. auch einen Siebenmeter, insgesamt stand sie jedoch viel zu oft auf verlorenem Posten. Auch eine Auszeit der beiden Trainer, bei der die Abwehrschwäche klar angesprochen wurde, fruchtete kurzfristig nicht. Im Angriff wurden die eigenen Torchancen nicht konsequent genutzt und so kamen die Hausherrinnen über 10:4 und 13:5 zu einem 8-Tore-Vorsprung, den sie zum Pausenstand von 14:6 halten konnten.
Nach Wiederanpfiff erzielte die HABO weiterhin Tore, immerhin konnte man dem jetzt aber eigene Torerfolge entgegensetzen. Dies ging so bis zum 19:11. Urplötzlich lief dann das Spiel ganz anders. Die Zuordnung in der Abwehr stimmte nun, die brandgefährliche Rückraumspielerin der Heimmannschaft wurde abwehrseitig von Nina Grimm komplett aus dem Spiel genommen. Die Schlussoffensive läutete  Sophia Abele durch einen Konter zum 22:16 ein. Lotte Böhm, Nina Funk, Lara Kurz, Carla Törner und Clara Jörg verwandelten ihre Chancen jetzt konsequenter und kämpften sich langsam aber sicher an den Gegner heran. Leider gelangen HABO durch Einzelaktionen aber weiterhin vereinzelte Torerfolge, so dass es am Ende doch nicht mehr reichte. Mit 23:21 Toren musste man sich geschlagen geben. Bedenkt man, dass die zweite Hälfte des Spiels mit fünf Toren gewonnen wurde, so ist es sehr bedauerlich, dass man einer 8-Tore-Hypothek aus der ersten Halbzeit hinterherlaufen musste.
Wieder einmal hat die Mannschaft aber gezeigt, dass sie auch gegen die vermeintlich stärkeren Teams der Liga bestehen kann, sofern die Konzentration stimmt. Leider ist dies (noch) nicht durchgängig der Fall. Am Sonntag, 21.01.2018 kommt es in der heimischen Talsporthalle um 14:30 Uhr zum Duell gegen die JSG Neckar/Kocher, die am vergangenen Spieltag dem Tabellenführer Remshalden ein Unentschieden abgetrotzt hat.
Die Mannschaft der SG2H würde sich über zahlreiche Unterstützung aus den eigenen Reihen sehr freuen.

Vorbericht: HABO Bottwar vs. SG2H
Die weibliche C-Jugend tritt kommenden Sonntag ihr nächstes Auswärtsspiel gegen die Spielgemeinschaft aus Bottwar an. Dass dieses Spiel nicht einfach werden wird, zeigten bereits die vergangenen Aufeinandertreffen in der Qualifikation zur Verbandsebene und im Hinspiel in eigener Halle, welches erst mit der Schlusssirene glücklich gewonnen werden konnte. Die Mädels der JSG HABO Bottwar überwinterten aufgrund starker Leistungen in den letzten Spielen und einem absolvierten Spiel mehr mit 12:6 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Um einen Sieg zu wiederholen, müssen die rot-grünen Mädels, von den Torhüterinnen beginnend, aus einer stabilen und konsequenten Abwehr heraus im Angriff sichere Tore erzielen. Mit lautstarkem heimischem Fan-Support könnten die Mädels ihren sechsten Sieg im neunten Saisonspiel einfahren und aufgrund des besseren direkten Vergleichs an der JSG HABO Bottwar in der Tabelle vorbeiziehen. Anpfiff in der Wunnesteinhalle in Großbottwar ist am Sonntag um 17:30 Uhr.

Nachbericht: SV Kornwestheim vs. SG2H (35:28)
Am vergangenen Wochenende gastierte die weibliche C-Jugend der SG Hofen/Hüttlingen beim SV Salamander Kornwestheim und verlor dort unglücklich mit 35:28.   
In den ersten fünf Minuten war das Spiel beim Stand von 3:3 noch ausgeglichen, es folgte aber ein 5-Tore-Lauf der Gastgeberinnen, welcher im gesamten Spielverlauf nicht egalisiert werden konnte. Einer der Gründe für die vermeidbare Niederlage war an diesem Tag die zu statische Abwehr im direkten Gegnerkontakt mit den spielstarken Rückraumspielerinnen der Kornwestheimer Mädels. Hinzu kam ein zu lasches Rückzugsverhalten der Rot-Grünen, welches oft mit schnellen Gegentoren bestraft wurde. Nach der Auszeit folgte ein kurzes Hoch der Kochertäler und man ging mit 17:14 in die Halbzeit. In der Pause versuchten die Trainer den mangelnden Siegeswillen der Mädels zu wecken und sie für die Aufholjagd in der zweiten Halbzeit einzustimmen. Anfangs schienen die Mädels die Ansprache richtig verstanden zu haben und verkürzten auf 18:16, doch die Motivation, den letzten entscheidenden Schritt mehr zu machen, fehlte an diesem Tag. Positiv aufgefallen beim Angriffsspiel der SG2H-Mädels waren die Anspiele an die Kreisläuferinnen, welche in den letzten zwei Wochen intensiv trainiert wurden und Früchte tragen. Letztendlich reichte es aber dieses Mal nicht für einen weiteren Auswärtssieg und man beendet das Jahr 2017 mit 10:6 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz in der HVW-Landesliga. Die kommenden Weihnachtsferien werden einerseits genutzt, um neue Motivation zu sammeln und andererseits die spielerischen Fähigkeiten für das neue Jahr weiter zu verbessern.

Vorbericht: SG Weinstadt vs. SG2H
Die weibliche C-Jugend der SG2H tritt kommenden Sonntag ihr nächstes Auswärtsspiel in der Sport-halle in Beutelsbach gegen die SG Weinstadt an. Die Mädels aus Weinstadt belegen aktuell den 6. Tabellenplatz und werden in diesem Spiel alles versuchen, die 22:14 Niederlage gegen die rot-grünen Mädels unvergessen zu machen. Deshalb muss bei den Kochertaler-Mädels trotz des Sieges am vergangenen Wochenende vor allem in der ersten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung stattfinden. Mit einem sicheren Rückhalt im Tor und einer erfolgreicheren Chancenauswertung können die SG2H-Mädels ihren Sieg aus dem Hinspiel wiederholen. Anpfiff ist am Sonntag um 15:15 Uhr. Die Mädels würden sich über eigene Fanunterstützung wie immer sehr freuen.

Nachbericht: SG2H vs. SG Schorndorf (23:20)
Die weibliche C-Jugend der SG2H gewinnt ihr Landesliga-Heimspiel gegen die Mannschaft aus Schorndorf mit 23:20 Toren.
Nach der hohen Niederlage gegen den Topfavoriten aus Remshalden am Wochenende davor war die weibliche C-Jugend der SG2H auf Wiedergutmachung aus. Gegner war letzten Samstag das Team der SG Schorndorf, das momentan einen der hinteren Tabellenplätze belegt. Dass die Gäste trotzdem nicht gewillt waren, sich ohne Gegenwehr abschießen zu lassen, sollte allerdings schnell klar werden.
Schon im ersten Angriff konnte dem Gegner der Ball abgenommen werden und die SG2H ging durch einen schnellen Konter mit 1:0 in Führung. Leider war die Abwehr an diesem Tag aber wiederum nicht immer standfest, so dass die Gäste über den Kreis und durch 7m-Tore auf 1:3 davonziehen konnten. Ebenfalls durch 7m und durch einen Konter, der an diesem Tag sehr gut spielenden Clara Jörg gelang erneut der Ausgleich. Die Mädchen aus dem Remstal hielten wacker dagegen und kamen über die Außenpositionen und vom Kreis immer wieder zu Torerfolgen, was durch mangelnde Absprache in der Abwehr verursacht wurde. Die Torhüterin der Grün-Roten hielt in dieser hektischen Phase zwar einen Siebenmeter der Schorndorferinnen und Lotte Böhm sowie Nina Funk konnten punkten, das Spiel blieb dennoch ausgeglichen und hektisch. So ging es mit 7:7 in die Kabinen. Sehenswert war der verwandelte direkte Freiwurf ins obere lange Toreck von Carla Törner mit dem Abpfiff.
Nach Wiederanpfiff ging das gegenseitige Toreschießen munter weiter. Kein Team schaffte es zu Anfang, sich entscheidend abzusetzen. Die SG2H hatte zwar gute Einwurfchancen, konnte aber wiederholt den Ball nicht an der stark haltenden Torhüterin der Gäste vorbeibringen. So stand es 10 Minuten nach Wiederanpfiff 11:11. Die SG2H-Abwehr war immer noch nicht sattelfest, was zu leichten Gegentoren der oft sträflich freistehenden Angreiferinnen aus dem Remstal führte.
Dann jedoch zogen die Mädchen vom Mittelbach das Tempo an. Mit Kontertoren von Clara Jörg und einem sehenswerten Rückraumkracher von Carla Törner gingen sie mit 15:11 in Führung. Die Zuordnung in der Defensive passte nun ebenfalls besser. Dieser Vorsprung konnte gehalten werden, auch wenn es den Werferinnen der SG Schorndorf immer noch zu leicht gemacht wurde. Die Gäste kamen zum Ende der zweiten Halbzeit auf 19:18 heran, aber eine solide Torhüterleistung und Tore von Steffi Dao und Sophia Abele sowie der besten Werferin der SG2H, Clara Jörg, sicherten am Ende den verdienten Sieg.
Am kommenden Wochenende geht es zum Auswärtsspiel nach Weinstadt. Auch dieses Team rangiert am hinteren Tabellenende. Dennoch sollte die SG2H den nächsten Gegner keinesfalls unterschätzen und die Abwehrprobleme schleunigst abstellen. Die Mädchen würden sich natürlich über zahlreich mitreisende Fans sehr freuen.

Vorbericht: SG2H vs. SG Schorndorf
Am kommenden Samstag tritt die weibliche C-Jugend der SG2H zu ihrem dritten Heimspiel in der Talsporthalle Wasseralfingen an. Der Gegner wird die SG Schorndorf sein, die sich aktuell mit nur einem Sieg aus vier Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz befindet. Die rot-grünen Mädels wollen, nach der etwas zu hoch ausgefallenen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Remshalden vergangenen Sonntag, in eigener Halle wieder punkten. Das Trainergespann Hornung/Kommer hofft dabei, dass die verletzten Spielerinnen wieder voll einsatzbereit sind und man auf einen kompletten Kader zurückgreifen kann. Mit einer konzentrierten Abwehr und einem dynamischen Angriffsspiel sollte es am Samstag möglich sein, die Mädels der SG Schorndorf mit einer Niederlage nach Hause zu schicken. Anpfiff ist am Samstag bereits um 12:30 Uhr. Mit einer hoffentlich großen Fanunterstützung im Rücken wollen die Kochertal-Mädels zu Hause ein qualitativ hochwertiges Landesligaduell wieder einmal für sich entscheiden.

Nachbericht: SV Remshalden vs. SG2H (38:24)
wC verliert Auswärtsspiel beim Tabellenführer mit 38:24 Toren.
Am vergangenen Sonntag reiste die weibliche C-Jugend der SG Hofen / Hüttlingen zum Landesligaduell nach Remshalden. Der Gegner stand mit gleicher Punktzahl aber besserem Torverhältnis als die SG2H-Mädchen an der Tabellenspitze. Ansonsten war über die Mannschaft nicht viel bekannt. Dennoch lag die Favoritenrolle eindeutig bei der Heimmannschaft.
Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Die sehr offensive Deckung der Remstälerinnen eröffnete der SG2H-Kreisläuferin wiederholt Räume, die auch jeweils direkt oder durch Doppelpass zum Ausgleich der stets Tore vorlegenden Heimmannschaft genutzt werden konnten. In dieser Phase lief das SG-Angriffsspiel recht flüssig und die Abwehr kam mit der großgewachsenen, brandgefährlichen Rückraumspielerin des SV, die als C-Jugendliche bereits in der DHB-Auswahl steht, gut zurecht. Beim Stand von 4:3 für die Hausherrinnen konnte die SG2H-Torhüterin einen Rückraumwurf dieser Spielerin sogar fast sicher wegfangen.
Doch dann schlichen sich erste Unsicherheiten im Spiel der SG2H ein. Als sich dann die bis dahin sehr gut spielende Kreisläuferin Lara Kurz ohne gegnerische Einwirkung die Sprunggelenksbänder überdehnte und aus dem Spiel ausscheiden musste, verlor das Angriffsspiel merklich an Durchschlagskraft. Remshalden deckte die Rückraummitte offensiv ab und die SG schaffte es nun nicht mehr, durch schnelles Laufspiel ohne Ball oder über den Kreis die entstehenden Räume zu nutzen. So geriet man in einen 4-Tore-Rückstand, dem man bis zum Ende der Halbzeit hinterherlaufen musste. Lediglich Barbara Fürst im Tor der SG2H schaffte es wiederholt, mit guten Reaktionen Schlimmeres zu verhindern. So ging es mit 16:12 für den SV Remshalden in die Pause.
Die Pausenansprache der beiden Trainer zeigte unmittelbar nach der Halbzeit eindrucksvoll Wirkung. Wie verwandelt kamen die Mädchen aus der Kabine. Im Angriff lief es plötzlich rund, der Ball wurde schnell durchgespielt, die Räume hinter der offensiven Deckung konsequent genutzt. Plötzlich stand es 16:16 und der Trainer der Heimmannschaft sah sich bereits nach fünf Minuten gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Nach Wiederanpfiff erzielte der SV zwar nun wieder Tore, doch die SG2H blieb dran.
Bis zum 18:18 war die SG2H nun ein gleichwertiger Gegner, in einigen Phasen sogar die bessere Mannschaft. Erneut konnte die Torhüterin der SG gefährliche Rückraumwürfe des Gegners parieren.
Doch dann forderte das hohe Tempo seinen Tribut. Durch einen gehaltenen Siebenmeter und eine Zeitstrafe gegen die SG2H bekam die Heimmannschaft wieder Oberwasser. Sie erzielte fünf Tore in Serie, denen die Grün/Roten nichts mehr entgegensetzen konnte. Clara Jörg im Spielaufbau der SG2H hatte sich aufgerieben und die Halbpositionen standen immer öfter auf verlorenem Posten. Nur noch vereinzelt konnten durch Einzelaktionen von Nina Grimm, Sophia Abele und Lena Gschwind Tore erzielt werden,  der SV Remshalden wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Die Abwehr der SG2H ließ der gegnerischen Rückraumspielerin zwangsläufig zu viel Raum, den diese dann auch konsequent ausnutzte. So endete das Spiel mit einem verdienten Sieg der Remstälerinnen, der in dieser Höhe den tatsächlichen Spielverlauf aber nicht widerspiegelt. Das Team der SG2H sollte sich durch dieses Ergebnis nicht entmutigen lassen, teilweise hatte man den hohen Favoriten in größte Bedrängnis bringen können.
Ziel muss es sein, dem nächsten Gegner, der SG Schorndorf, am kommenden Sonntag beim Heimspiel in der Talsporthalle in Wasseralfingen beide Punkte abzunehmen.

Vorbericht: SV Remshalden vs. SG2H
Am kommenden Sonntag treffen die beiden derzeitigen Tabellenführer der weiblichen C-Jugend  der HVW-Landesliga aufeinander. Hierbei muss das Team der SG2H um Martin Kommer und Mathias Hornung den Weg nach Remshalden in die Stegwiesenhalle antreten. Der Anpfiff erfolgt um 13:15Uhr.
Ziel muss es sein, den starken Rückraum der Remshaldener Mädels von Anfang an in den Griff zu bekommen, sowie eigene technische Fehler weitestgehend zu vermeiden. Gelingt dies, darf man sich mit Sicherheit auf ein spannendes Duell freuen. Die Mädels der SG2H freuen sich auf jeden unterstützenden Auswärtsfahrer.

Nachbericht: FA Göppingen vs. SG2H (28:31)
Am vergangenen Samstag waren die C-Jugendmädels der SG2H zu Gast in der EWS-Arena in Göppingen. Um die ersten Punkte in fremder Halle mitzunehmen, war klar, dass eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Spiel her musste. Leider hatte man keinen guten Start  erwischt und geriet nach nur drei Minuten in einen 0:3 Rückstand. Der erste Treffer für die SG2H-Mädels lies fünf Minuten auf sich warten. Danach fand man deutlich besser in die Partie und setzte sich bis zur Halbzeit mit drei Toren ab.
Ziel für die zweite Halbzeit war eine kompaktere und aggressivere Abwehr sowie ein druckvolles Angriffsspiel, was zunächst auch gelang.  Mitte der zweiten Halbzeit hatte man jedoch wieder mit einer Schwächephase zu kämpfen und das Team von Frisch Auf kämpfte sich bis auf ein Tor heran. In den Schlussminuten behielt man aber stets die Oberhand und die grün/roten Mädchen konnten sich über einen 28:31-Auswärtserfolg freuen.   
Es spielten: Jule Schuppich, Barbara Fürst; Sophia Abele (3), Nele Balle (3), Lotte Böhm (2), Nina Grimm (4), Elisa Kaiser, Clara Jörg (6), Lara Kurz (7), Stefanie Dao (1), Elisa Weiß, Carla Törner (5), Chiara Farinelli, Nina Funk

Vorbericht: FA Göppingen vs. SG2H
Am kommenden Samstag kommt es für die weibliche C-Jugend der SG2H zu einem Wiedersehen mit den Mädels von FA Göppingen in der EWS-Arena. Nach einem spielfreien Wochenende wurde die Zeit intensiv genutzt, um die Schwächen vom letzten Auswärtsspiel gegen die JSG Neckar-Kocher aufzuarbeiten. Dabei standen die individuelle Abwehrarbeit und die Chancenauswertung im Vordergrund. Die rot-grünen Mädels wollen am Samstag mit gestärktem Selbstbewusstsein und sicherer Spielweise die vergangene Niederlage vergessen machen und ihren ersten Auswärtssieg in der HVW-Landesliga einfahren. Anpfiff ist um 15:30 Uhr in der EWS-Arena des Bundesligisten in Göppingen. Die Kochertäler würden sich über viele Fans im Rücken freuen, zumal die 1. Männermannschaft gegen später auch in der EWS-Arena 2 antreten wird.

Nachbericht: JSG Neckar-Kocher vs. SG2H (26:20)
Am vergangenen Sonntag reiste die wC zum ersten Auswärtsspiel der Landesligasaison zur JSG Neckar-Kocher nach Neckarsulm. Nach zwei gewonnenen Heimspielen zum Auftakt war man gespannt auf die erste Standortbestimmung in gegnerischer Halle. Der Gegner war nicht unbekannt, hatte man doch während der Vorbereitung in den Turnieren bereits zweimal gegeneinander gespielt.
Nach dem Anpfiff ging das SG2H-Team zwar in Führung, doch schon früh war klar, dass die JSG in eigener Halle ein schwerer Gegner sein würde. Binnen kürzester Zeit lagen die rot-grünen Mädels mit 1:4 hinten und liefen von diesem Moment an permanent einem Rückstand hinterher. Ursache waren individuelle Fehler in der Abwehr, die Gegentore von außen und vom Kreis zur Folge hatten. Zur Mitte der ersten Hälfte kämpfte man sich wieder auf ein Tor heran und die Torhüterin der SG hielt einen Siebenmeter. Doch im folgenden Angriff wurde der Ball verloren und die JSG erzielte mit einem schnellen Konter wieder ein leichtes Tor. In der Folge lag man schnell wieder vier Tore hinten, zumal die Trefferquote im Angriff ebenfalls eher schlecht war. Zu oft wurde überhastet abgeschlossen oder klare Chancen von außen vergeben. Demgegenüber erzielte die JSG wiederholt Treffer durch ihre oft sträflich freistehenden Außenspielerinnen. Mit einem 8:14 Rückstand ging es in die Kabinen.
Die zweite Hälfte begann, wie die erste geendet hatte. Zwar konnten im Angriff die Bälle nun öfters im Tor versenkt werden, in der Abwehr kamen die gegnerischen Angreiferinnen jedoch weiterhin zu leichten Torerfolgen. Man lief ständig einem 5-Tore-Rückstand hinterher, beim 20:13 waren es dann sogar sieben Tore. Nach einer Auszeit der JSG konnten dann aber die SG2H-Mädchen doch noch einmal zulegen. Durch wuchtige Rückraum- und Siebenmetertore von Carla Törner und über Erfolge unserer Kreisläuferin Lara Kurz stand es zum Ende der zweiten Halbzeit plötzlich nur noch 20:23. Doch anstatt nun den Gegner weiter unter Druck zu setzen, gingen die eigenen Würfe am Tor vorbei, während die JSG Neckar-Kocher ihre Versuche erfolgreich abschließen konnte. Somit ging das Spiel am Ende nicht unverdient mit 26:20 an die Hausherrinnen.
Mit ein wenig mehr Mut und Entschlossenheit hätte dieses Spiel aber durchaus gewonnen werden können. Das Team sollte die nun folgende spielfreie Zeit nutzen, um Kraft und Selbstvertrauen für das nächste Spiel in der EWS Arena in Göppingen zu tanken.

Vorbericht: JSG Neckar-Kocher vs. SG2H
Nachdem die Mädels der weiblichen C-Jugend vergangenes Wochenende ihren zweiten Heimsieg etwas glücklich in den letzten Spielsekunden für sich entscheiden konnten, geht es diesen Sonntag zum ersten Auswärtsspiel nach Neckarsulm zur JSG Neckar-Kocher. Die Mädels der Neckarsulmer Spielgemeinschaft sind keine Unbekannten, traf man schon bei einem regionalen Vorbereitungsturnier im April zweimal aufeinander. Während die rot-grünen Mädels das erste Aufeinandertreffen in der Gruppenphase noch deutlich für sich entscheiden konnten, verlor man das kleine Finale aufgrund des hohen Kräfteverschleißes unnötig.
Mit einer deutlichen Leistungssteigerung, vor allem im Abwehrverhalten, könnten die SG2H-Mädels am kommenden Sonntag die ersten Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen und ihre kleine Siegesserie fortsetzen. Anpfiff am Sonntag, 08.10.2017 in der Pichterichhalle in Neckarsulm ist bereits um 13:20 Uhr. Trotz des weiten Anreisewegs würden sich die Mädels natürlich wieder riesig über zahlreiche heimische Fanunterstützung freuen.

Nachbericht: SG2H vs. HABO Bottwar (24:23)
Am Sonntag trafen die C-Jugendmädchen der SG2H im Landesligaduell auf die Mannschaft der HABO Bottwar. Beide Teams hatten sich bereits in der Qualifikation zweimal gegenübergestanden. Hier konnte jedes Team ein Spiel für sich entschei-den. Es war also klar, dass man nur mit äußerster Konzentration die Punkte einfah-ren konnte.
Von Beginn an entwickelte sich ein nervöses Spiel, das speziell in der Anfangsphase von Fehlpässen und Ballverlusten geprägt war. Zwar ging die SG2H jedes Mal in Führung, doch HABO ließ sich nicht beirren und legte zum Ausgleich nach. Dies hauptsächlich, weil die Abwehrmitte der SG2H nicht konsequent zur Sache ging. Der Block verschob nicht bis zur Übergabe sondern ließ die Mädels vom Bottwartal immer wieder frei zum Kreis durchstoßen, was speziell die beiden Rückraumspielerinnen der Gäste eiskalt ausnutzten. Vom Siebenmeterpunkt waren unsere Werferinnen ebenfalls nicht immer erfolgreich, allein in der ersten Hälfte wurden 2 von 4 Strafwürfen nicht im Tor versenkt. Die Gäste zeigten sich hier sicherer und verwandelten ihre Siebenmeter alle. Positiv fiel ein beherzter Wurf durch Carla Törner von der 9m-Linie auf, der fulminant im gegnerischen Tor einschlug und der Torhüterin der HABO gehörigen Respekt einflößte.So stand es nach 15 Minuten nur 7:6 für die Grün/Roten. Bis dahin konnten im An-griff lediglich Lara Kurz vom Kreis und Lotte Böhm von Linksaußen überzeugen. Ende der ersten Halbzeit kam langsam mehr Ruhe ins Spiel und die SG2H setzte sich auf 9:6 ab. In Unterzahl konnte sogar auf 10:7 erhöht werden. Doch der Gegner stemmte sich gegen die drohende Vorentscheidung und kam beim 11:11 zum Aus-gleich. Wieder nutzten sie die Schwächen in der Abwehr der SG kompromisslos aus. So ging es mit 12:12 in die Kabinen.
Die zweite Hälfte fingen die SG2H-Mädels wieder recht nervös an. Ballverluste und überhastete Fehlversuche brachten HABO mit 12:14 in Führung. Doch jetzt schwä-chelten auch die Gegnerinnen. Im Angriff agierten unsere Mädels ab der 30. Minute sicherer und setzten sich auf 17:14 ab. In dieser wichtigen Phase hielt die SG2H-Torhüterin einen Siebenmeter. Bis zum 19:16 wurde der Vorsprung gehalten. Jetzt ließ der Trainer der Gäste Clara Jörg in kurze Deckung nehmen und legte somit die Schaltzentrale lahm. Die Folge war der 19:19 Ausgleich, kurz darauf lag man sogar mit einem Tor zurück. Doch kämpften sich die grün/roten Spielerinnen zurück ins Spiel, Sophia Abele glich mit einem blitzsauberen Tor wieder aus. Erneut ging man in Führung, doch HABO glich per Siebenmeter zum 23:23 aus. 30 Sekunden vor Schluss hatte die SG2H nochmals den Ball, die Gegnerinnen un-terbanden die Angriffsbemühungen, der fällige Freiwurf musste wiederholt werden. Als alle schon glaubten, das Spiel würde unentschieden enden, fasste sich Carla Törner drei Sekunden vor Spielende ein Herz und versenkte den Ball aus dem Rückraum im langen, oberen Eck. Der Jubel war grenzenlos, während die Gegnerinnen von der HABO verständlicher Weise tief enttäuscht waren.
Bleibt zu hoffen, dass die SG2H die Probleme im Abwehrverhalten schnellstens in den Griff bekommt. Es warten Gegnerinnen, die man nur mit voller Konzentration und konsequenter Abwehrarbeit besiegen kann. Dennoch ist die Bilanz mit zwei Siegen aus zwei Spielen mehr als erfreulich.

Vorbericht: SG2H vs. HABO Bottwar
Nachdem die Mädels der weiblichen C-Jugend ihrer Favoritenrolle am ersten Spieltag gegen die SG Weinstadt gerecht wurden, galt die zweiwöchige Vorbereitung auf den kommenden Gegner aus dem Bottwartal. Die HABO Bottwar ist den Mädels der SG2H bereits aus der HVW-Qualifikation bestens bekannt. Während man in der Vorrunde in eigener Halle aufgrund mangelnder Abwehrarbeit und leichtsinnig verlorenen Bällen im Angriff noch mit 8:13 verlor, schafften die Mädels in der Rückrunde dank eines fast perfekten Spiels einen hochverdienten 14:9-Sieg und sicherten sich somit den Start in der HVW-Landesliga. Zum zweiten Heimspiel dieser Saison am kommenden Sonntag um 15:30 Uhr in der Talsporthalle in Wasseralfingen kommt es also auf ein Wiedersehen mit den Mädels der HABO Bottwar. Mit einer kompakten und agilen Abwehr und einer guten Chancenauswertung im Angriff könnten die grün-roten Mädels ihren zweiten Sieg im zweiten Heimspiel einfahren. Die jungen Handballerinnen werden alles daran setzen, in eigener Halle ungeschlagen zu bleiben und würden sich, wie beim letzten Heimspiel, über die vielen und engagierten Zuschauer freuen.

Nachbericht: SG2H vs. SG Weinstadt (22:14)
Zum ersten Spiel der weiblichen C-Jugend der SG Hofen/Hüttlingen in der HVW-Landesliga erwartete man den Gegner aus Weinstadt in der Limeshalle. Vor heimischem Publikum sollten die ersten zwei Punkte gegen die Mädels aus dem Rems-Murr-Kreis her. Aufgrund der eher glücklichen Teilnahmeberechtigung der Weinstädter in der Landesliga waren die Rollen klar verteilt und man ging als Favorit in das Spiel.
Schnell wurde man dieser Favoritenrolle gerecht und die Mädels der SG2H setzten sich nach 12 Minuten zum ersten Mal mit einem 5 Tore Vorsprung ab. Durch mehrere Paraden der Torhüterin Barbara Fürst, sowie schön zu Ende gespielten Tempogegenstößen konnte man diesen Vorsprung weiter ausbauen und man ging mit einer souveränen 13:3-Führung in die Kabinen. Leider konnte die Konzentration nach der Halbzeit nicht aufrechterhalten werden, sodass es nach und nach zu mehr technischen Fehlern im Spielverlauf kam. Auch in der Abwehr gab es jetzt zu häufig Absprachefehler und der Gegner kam über zu einfache Tore, meist über die Außenpositionen, wieder auf sechs Tore heran. Nach einer Auszeit der Heimmannschaft konnte man sich aber wieder besinnen, sodass die Weinstädter zu keinem Zeitpunkt im Spiel näher heran kommen sollten. Am Ende stand ein klarer und verdienter 22:14-Heimsieg auf der Anzeigetafel und die SG2H konnte sich über die ersten zwei Punkte freuen. Dennoch zeigte das Spiel, dass es vor allem in der Abwehr noch einiges zu tun gibt, bis man im nächsten Heimspiel auf den Gegner aus Bottwar trifft.

Vorbericht: SG2H vs. SG Weinstadt
Zum ersten Mal seit der Gründung der SG Hofen/Hüttlingen startet eine weibliche Jugendmannschaft in der HVW-Landesliga. Die Mädels der C-Jugend haben sich den Sommer über konzentriert auf die kommende Saison in der zweithöchsten Liga des HVW vorbereitet und wollen dort für Furore sorgen. Dass dies durchaus der Fall sein könnte, zeigten die Mädels beim Vorbereitungsturnier in Schnaitheim, welches souverän ohne Niederlage gewonnen werden konnte.
Zum ersten Heimspiel dieser Saison am kommenden Sonntag um 13:45 Uhr in der Limeshalle in Hüttlingen empfängt die SG2H die SG Weinstadt. Die Mädels aus Weinstadt haben sich aufgrund einer zurückgezogenen Mannschaft während der HVW-Qualifikation mühelos als Dritter der Gruppe für die Landesliga qualifiziert. Das SG2H-Trainerteam Mathias Hornung und Martin Kommer kann auf einen kompletten Mannschaftskader zurückgreifen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung der Mädels könnten die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Die Mädels der SG2H sind hochmotiviert und hoffen natürlich auch auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch das heimische Publikum.

Seite drucken

© Copyright sg2h  Bärenhaldenweg 4  73460 Hüttlingen